Thomas und Marta Girg machen seit Januar 2016 Nägel mit Köpfen und transferieren den Münchner Biermarkt auf eigene Faust ins Biozeitalter. Braukunst, nachhaltige Produktionsprozesse und Manufakturarbeit sind seit jeher tief verwurzelt im Leben der gelernten Wein- und Biersommeliers. Etwas eigenes zu kreieren und gemeinsam als Paar aufzubauen und voranzutreiben, war ein schon längst überfälliger Schritt. Wir durften die beiden in ihrer kleinen, sympathischen Hofbrauerei in der Nähe des Haderner Sterns besuchen.

Getroffen auf dem Münchner Heldenmarkt, lud uns Marta kurzerhand zur Bierkostprobe. Welcher vernünftige Mensch fährt da nicht zur nächstbesten Gelegenheit direkt mit seinem Radl quer durch die Stadt, um dem Hopfen zu frönen?! Eben, jeder! Also wir auch. Mit Kusshand! Soviel als Spoiler: es wartete ein nettes, feucht-fröhlichen Kennenlernen auf uns.

Mit einem breiten Grinsen unter einem roten Hut werden wir an einem Freitag im nach Bier duftenden Hinterhof von Marta empfangen. Welche Verheißung! Erste Frage: ein Helles? Ähh... klar doch! Abruptes, ungeplantes Fastenzeitende selbst bei unserem Fotografen. Gärprozessgeblubber untermalt den ersten Schluck und sorgt für 100% Authentizität. So begießt man am liebsten den Start ins Wochenende.

Ganz exklusiv ist unser Besuch an diesem Tag nicht. Beim freitäglichen Hofferkauf mit Verkostung am Nachmittag ist im Hause Hadernder Bräu jeder Bierfreund herzlich willkommen, das Münchner Bier Startup kennenzulernen. Eine Verköstigung der unterschiedlichen Biersorten ist dann gerne inklusive. Wo kann man schon sonst sein Bierchen inmitten von Braukesseln und echter Manufaktur-Atmosphäre genießen? Zusätzlich bekommt der Gast dann auch noch die unterschiedlichen Geschmacksnuancen, Hopfensorten und Vorteile von unfiltriertem Bier von ausgebildeten Profizungen erklärt.

Erst vor etwas mehr als einem Jahr haben Marta und Thomas Girg das alles von Null an begonnen. Dafür können sie mit einem durchschnittlichen Wochenausstoß von 1,5 Hektolitern schon wirklich zufrieden sein. Um von ihrem liebevoll hergestellten Hopfensaft komplett leben zu können, reicht es allerdings noch nicht ganz. Gründerjahre sind eben nicht mit Gold gepflastert. Der Vorteil: Thomas geht in seinem Hauptberuf weiterhin dem Veranstaltungsmanagement nach und kommt so in ganz Europa herum. Perfekte Chancen also, sich mit hunderten europäischen Bieren auseinanderzusetzen. So ist in Thomas Kopf und Gaumen über die Jahre eine riesige, Detailgenaue Geschmackslandkarte gewachsen. Wir dürfen also gespannt sein, welche bisher noch ungebrauten Kreationen in Zukunft aus seiner kreativen Genussfeder fließen.

Wer schwankt hat mehr vom Weg!

weiser Mensch

Wer aus der länderübergreifenden Erfahrung des Biersommeliers lernen möchte, kann übrigens auch bei einem Braukurs in die Welt des Bieres gesogen werden. Hier lernt man woher der Hopfensaft kommt, welche Sorten es gibt, welche Regionen welche Stile und Geschmäcker haben und vieles mehr. Auch erfahrene Hobbybrauer sind willkommen und können sogar gerne ihre eigenen Kreationen mitbringen, um sich Tipps abzuholen und auszutauschen. Gemeinsames Essen und Trinken ist übrigens gleich inklusive. Kurzum: Turnschuhe schnüren und auf in die Großhaderner Straße! IPA kosten, klassisches Helles neu definiert entdecken, direkt zum Hobbybrauer ausbilden lassen oder den Kofferraum mit einigen Flaschen dekorieren. Oder einfach nur „Hallo“ sagen. Alles ist möglich beim sympathischen Biobier Startup von Thomas und Marta Girg. Und soviel sei gesagt: WIR waren nicht zum letzten Mal da!

Haderner Tastes:

Hadernder Hell: Das klassische Helle, neu interpretiert. Naturtrüb, perlend, süffig.

Hadernder Weißbier: Erfrischend vollmundig mit leichter Fruchtnote.

Hadernder Dunkel: Nach alter Münchner Rezeptur mit der schöner Bitterstoffnote.

Haderner IPA: Die richtige Geschmacksmischung aus bitter und Zitrus.

Prost! Verkosten könnt ihr alle vier Sorten nach Lust und Laune jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr in der Manufaktur von Haderner Bräu.

Oliver Rothstein

Olli ist eine gebürtig rheinische Frohnatur, wurde aber um ein Haar in München geboren. Keiner ist perfekt. Die Stadt erkundet er ausschließlich zu Rad, so entgeht ihm kein versteckter Winkel. Er liebt die Seen, die Berge aber vor allem den Stadtdschungel.