Top 7 Vegane Foodblogs Das Veganuary Einmaleins

GeheimtippMuenchen Top7 Veganuar Food Vegan4 – ©Unsplash

Vor einigen Jahren hatte man es ganz schön schwer, wenn man sich vegan ernähren wollte. Nur wenige Restaurants hatten vegane Optionen auf ihrer Speisekarte, was den spontanen Abend mit Freund*innen beim Italiener kompliziert machte. Und obwohl es heutzutage viel einfacher geworden ist, sich pflanzlich zu ernähren, müssen sich Veganer*innen oft immer noch dafür rechtfertigen, warum sie zum Beispiel Fleischersatz essen, obwohl sie auf Fleisch verzichten. Dabei gibt es verschiedene Gründe, warum Menschen sich dazu entscheiden, tierische Produkte von ihrem Speiseplan zu streichen. Ob aus ethischen Gründen, wegen Unverträglichkeiten oder Geschmacksdifferenzen, das Ergebnis ist dasselbe: Menschen ernähren sich bewusster, achten dabei darauf, wo ihre Lebensmittel herkommen und unter welchen Umständen sie hergestellt wurden. Und wenn ihr euch jetzt denkt: „Ach, ich habe mir dieses Jahr eh vorgenommen, mehr auf meine Ernährung zu achten“, haben wir uns da etwas überlegt. Anlässlich des Veganuarys stellen wir euch 7 tolle vegane Foodblogs vor, die euch als kleine Inspiration dienen. Aller Anfang ist nämlich eigentlich ganz leicht!

Geheimtippmuenchen Top7veganefoodblogs Eatthis – ©eat this!
© eat this!
Eat this! Foodblog

Gesunde und leckere Gerichte für alle!

Weitere Informationen

Den Anfang machen Nadine und Jörg vom Eat This! Foodblog. Sie leben seit 2006 vegan, das heißt, dass sie sich nicht nur pflanzlich ernähren, sondern auch darauf achten, dass ihre Kleidung und Kosmetik ohne tierische Produkte hergestellt werden. Sie wollen auf ihrem Blog zeigen, dass vegane Ernährung immer ausgewogen, aber nie langweilig sein kann – hHuptsache gesund! Dabei müsst ihr es aber nicht immer bei der (durchaus langweiligen) Selleriestange mit Hummus oder bei einem Salat belassen. Bei Eat This! findet ihr nämlich Klassiker, wie French Toast, Pizza und Pasta – und das ohne schlechtes Gewissen und nur mit gesunden Zutaten. Wie wäre es denn mit einem saftigen Burger mit einem Haferflocken-Kidney Bohnen-Patty? Wir müssen schon zugeben: Da läuft uns das Wasser im Mund zusammen.

Geheimtippmuenchen Top7veganefoodblogs 1 – ©Bianca Zapatka
© Bianca Zapatka
Bianca Zapatka

Einfache und ausgefallene Rezepte!

Weitere Informationen

Unter den Veganer*innen ist Bianca Zapatka sicherlich kein Geheimtipp mehr – aber sie gehört nun mal zu den Must-Knows für alle, die der pflanzlichen Küche eine Chance geben wollen. Sie bezeichnet sich selbst als Food-Stylistin und das sieht man auch. Auf ihrem Instagram-Account setzt sie ihre neuesten Kreationen regelmäßig in Szene und zeigt so, dass vegan nicht gleich langweilig heißt. Ihre Rezepte findet ihr in ihren Büchern oder auch auf ihrem Blog. Wir liebäugeln schon mit den veganen Kartoffelknödeln nach Omas Rezept… Dort werdet ihr aber nicht nur bei der Suche nach neuen Food-Inspirationen fündig – Bianca schreibt außerdem über nützliches Wissen zur veganen Ernährung, – beispielsweise was die Supplements angeht.

Geheimtippmuenchen Top7veganefoodblogs Zuckerundjagdwurst – ©Zucker&Jagdwurst
© Zucker&Jagdwurst
Zucker und Jagdwurst

Süße und herzhafte Leckereien

Weitere Informationen

Isa und Julia haben sich bei einem Berliner Stadtmagazin kennengelernt und 2016 beschlossen, gemeinsame Sache zu machen. Herausgekommen ist: Zucker und Jagdwurst, ein veganer Foodblock, der – Suprise, Surprise – die süßen und herzhaften Vorlieben der beiden Veganer*innen vereint.  Außerdem bloggen sie fleißig auf Instagram, wo ihr einfache und leckere Rezepte auch in kurz – in Form von Reels – entdecken könnt. Und für die analogen Foodies unter euch oder aus eurem Umfeld (Achtung: Geschenktipp) haben sie vor einem Jahr den „Vegan Guide“ herausgebracht: Ein Print-Magazin, das den Einstieg in den veganen Lifestyle erleichtern soll. Dort findet ihr zahlreiche Tipps und Tricks zur Umstellung auf die pflanzliche Ernährung sowie ganz viele Rezepte. Und wer jetzt nicht zu den Lesemäusen gehört, euch sei auch geholfen: Es gibt außerdem einen Podcast, in dem die beiden Produkte testen oder interessante Interviews führen. Unser Highlight: das vegane Grilled Cheese Sandwich. Ja, auch Veganer*innen verzichten ungern auf ihren Käse. Wir sagen: An guadn!

Geheimtippmuenchen Top7veganefoodblogs Tofu – ©Mina Rome
© Mina Rome
Mina Rome

So einfach kann vegan sein!

Weitere Informationen

Zur Abwechslung haben wir einen englisch-sprachigen Blog, nämlich den von Mina Rome. Die Berlinerin möchte keine extravaganten Rezepte präsentieren, die so schwer sind, dass sie sowieso nie jemand zu Hause ausprobieren würde. Stattdessen möchte sie zeigen, wie einfach und lecker vegane Ernährung sein kann. Und wer sich mit einem Rezept alleine noch ein wenig schwertut, kann sich auf Minas Youtube-Kanal Hilfe verschaffen. Dort hat sie eine  „What I eat in a day“-Reihe aufgenommen, in der sie zeigt, was sie je nach Tagesform isst. Manchmal haben wir eben keine Zeit für ein ausgiebiges 5-Gänge-Menü und wir finden, dass es auch mal schnell gehen muss. So zeigt sie vegane Ernährung von einer zugänglichen und realistischen Seite. Schmecken muss es aber trotzdem! Für alle, die nicht auf ihr Ei verzichten können, empfehlen wir den Klassiker unter dem Rührei-Ersatz: das Tofu Rührei. Hier auf einem Bagel und mit Hummus.

Geheimtippmuenchen Top7veganefoodblogs Purelimon – ©purelimon
© purelimon
Purelimon

Ein Herz für Minimalismus und Nachhaltigkeit

Weitere Informationen

Purelimon sind Alina und Simon und der Name ist hier Programm: unkomplizierte Rezepte aus einfachen Zutaten. Dabei legen sie viel Wert auf ökologische, regionale und saisonale Produkte – Hauptsache umweltfreundlich. Und weil Nachhaltigkeit nicht bei Lebensmitteln aufhört, findet ihr auch DIY-Ideen auf ihrem Blog, wie zum Beispiel nachhaltiges Deo. Aber zurück zum Essen. Foodies kommen hier nämlich natürlich auch auf ihre Kosten. Also: Wenn ihr eure Freund*innen bei der nächsten Dinnerparty (oder euch selbst natürlich) überzeugen wollt, könnt ihr mit etwas Einfachem starten. Wie wäre es mit einer Olivencreme? Zusammen mit einer veganen Antipasti-Platte wird sie bestimmt der Renner. Und falls ihr doch Lust auf warmes Fingerfood haben solltet: Auf dem Blog findet ihr ein Rezept für Tacos aus Sojahack. Guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Geheimtippmuenchen Top7veganefoodblogs Hummus – ©Unsplash
© Unsplash
Sophia Hoffmann

Aktivistin mit Geschmack

Weitere Informationen

Sophia Hoffmann ist sozusagen eine vegane Allrounderin. Sie betreibt ihren Foodblog, engagiert sich für Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Feminismus und kocht nebenbei in einem Berliner Café, möchte ihr eigenes Restaurant aufmachen und – ach, bevor wir es vergessen – sie hat auch noch einen Podcast und schreibt Bücher. Ihre Rezepte präsentiert sie nicht nur als einfache Liste, sondern bereitet diese mit einem informativen Text auf – ein klassischer Blog eben. Oder wusstet ihr, dass es über 5000 Kartoffelsorten auf der Welt gibt? Das haben wir zumindest in ihrem Rezept für Kartoffelrösti herausgefunden. Es geht eben nichts über Essen, was man selbst zubereitet hat. Wir empfehlen deswegen das Rezept für selbstgemachten Hummus. Egal für was ihr euch entscheidet, auf Sophia Hoffmanns Blog ist auf jeden Fall für alle etwas dabei.

Geheimtippmuenchen Top7veganefoodblogs Kartoffel – ©Unsplash
© Unsplash
Rosa kocht grün

Budgetfreundliches Comfort Food

Weitere Informationen

Es würde uns wundern, wenn sie euch nicht schon auf Instagram begegnet ist. Die Rede ist natürlich von Rosa von Rosa Kocht Grün und ihren schnellen Rezepten für veganes Comfort Food – und das für wenig Geld. Sie beweist nämlich allen das Gegenteil, die behaupten, dass vegane Ernährung teuer sein muss. Aber nachhaltig! Deswegen postet sie neben saisonalen Rezepten auch immer, welches Gemüse gerade regional verfügbar ist und Saison hat. Wie praktisch. Wir trauen uns demnächst mal an die selbst gemachten Bagels und die Komatöse Kartoffelpfanne mit Kräuterseitlingen. Die finden wir nämlich Schmackofatz! Doch damit nicht genug. Das Besondere an Rosa: Sie betreibt einen veganen Blog, der nicht nur Aufklärungsarbeit in Sachen pflanzlicher Ernährung leistet, sondern auch zu Themen rund um die LGBTQ+-Community informiert. Sie ist selbst Teil der LGBTQ+ Community, erzählt von ihren Erfahrungen und teilt die ihrer Follower*innen.

Wo gibt es vegane Restaurants in München? Wir sagen es euch!