Junge Römer Hausgemachte Pasta und Pinsa im Glockenbach

“Der Lorbeerkranz ein neuer Tanz, schwingt Rhythmus in die Hüften der Stadt” – die zweite Zeile Falcos Song “Junge Römer” prophezeit auf musikalische Weise eine Wende. Einen Umbruch. Die Jugendlichen wissen woher sie stammen und schätzen ihre Wurzeln. Von dieser soliden Basis aus erschaffen sie Neues. Zu den sogenannten “New Kids”, den Gesichtern unserer Generation, zählen auch Christopher und Daniel. Ihr vor kurzem eröffnetes Lokal “Junge Römer” haucht der glockenbacher Gastro-Szenerie einen frischen wie traditionellen und wahrhaftig authentisch italienischen Wind ein. Mit hausgemachter Pasta und nach römischem Vorbild gebackener Pinsa liefern sie eine zutiefst überzeugende Hommage an die Kulinarik unserer südlichen (Fast-) Nachbarn.

Feiertag für Carbo Lovers Am 25. Oktober ist World Pasta Day

40 Pasta Produzenten und Liebhaber haben sich 1955 zum Internationalen Pasta Congress zusammengefunden und seitdem feiern wir am 25. Oktober eines der vielfältigsten und geschmacklich leckersten Gerichte, die die Welt zu bieten hat. Mehr als 600 Variationen an Nudeln sind uns bisher bekannt. An ihrem Ehrentag wird besonders diese Vielfalt der Nudel gefeiert und daran erinnert, wie wichtig das Nahrungsmittel für Kultur und Kulinarik ist.

Einzug ins römische Reich

Einmal über die Schwelle getreten, fühlen wir uns losgelöst von allem, was vor der Eingangstüre war. Gefühlsmäßig wurden wir entführt – ins knapp 1000 Kilometer entfernte, südliche Rom. Es duftet nach krossem Teig aus dem Steinofen, von den Musikboxen strömen dramatische Intermezzo-Klänge und unser Blick wird magisch auf die gold-gebackenen Croissants gelenkt, die in der Vitrine lagern. Darum gebaut ist die Bar, das Herzstück des Jungen Römers. Hier lagert die Auswahl inter- und nationaler Weine, Proseccos, Bier und unalkoholischer Drinks. Vis-a-vis eine Reihe von Holztischen, die bis an die Fensterfront anstehen. “Im Sommer lassen wir die Türen ganz offen. Das lässt die Grenzen von draußen und drinnen verschwimmen.” – erzählt uns Küchenchef Daniel. Wir spüren, wie sich die Räumlichkeiten nach Gelächter, Freude und charmant italienischer Hetze sehnen. Sie rufen: Pura vida!

Canestrini, Linguine, Tagliatelle, Casarecce – die Pasta-Vielfalt lässt grüßen!
© wunderland media GmbH
Italienische Lebensart in flüssig: Campari.
© wunderland media GmbH
Das Menü präsentiert sich mit italienischen Beschreibungen und Zeichnungen aus der römischen Geschichte.
© wunderland media GmbH
Wein ist in Italien Kulturgut und lagert stilgemäß in schicker Atmosphäre. Auch bei "Junge Römer".
© wunderland media GmbH

Horaz empfiehlt: “Carpe Diem”

“Nutze den Tag” – eine Ansage, die gekonnt Christopher und Daniel’s Konzept zusammenfasst. “Junge Römer” ist Café, Tagesbar und Restaurant in einem. Die zwei Hauptrollen spielen die täglich frisch zubereiteten Nudeln und die Pinsa, die nach traditionell romanischem Vorbild kross gebacken wird. Verfeinert bekommt ihr den Klassiker mit Produkten aus der Umgebung. Das Fleisch kommt vom Schlachthof, das saisonal ausgewählte Gemüse vom Großmarkt und die Eier vom bayrischen Geflügelhof. Den Kaffee beziehen die Wahl-Münchner von der KIMBO Rösterei in Napoli und aus den Regionen Latium und Rom stammen ihre Inspirationen zu den einzelnen Gerichten. Das Angebot reicht von zeitloser Pasta aglio e’ olio zu leicht verspielten Variationen wie Casarecce Salsiccia – Ragout mit Bohnen und Fenchel. Und egal was wir auf der Karte finden, konstant ist die Verbindung zum alten Rom – neu interpretiert und frisch serviert a la “Junge Römer”.

Pinsa Romana Alte Pizza Variation

Die hausgemachte Pinsa wird nach römischen Vorbild frisch zubereitet. Sie basiert auf einer Mischung aus drei Mehlsorten, und durch den Reismehl-Anteil wird der Teig extra knusprig. Als Sauerteig gärt die Masse über drei Tage lang unter Aufsicht von Küchenchef Daniel, bis sie zubereitet und duftend auf unserem Teller landet.

Et voilà: Frische Linguine mit cremigem Pesto und Ricotta.
© wunderland media GmbH
Die Hauptdarsteller des Abends: Pinsa und Pasta. Wir erkennen Dreamteam Potenzial!
© wunderland media GmbH

Dezent mit einer kleinen Portion Dekadenz

Umgeben von grün gestrichenen Wänden, roten Campari Flaschen und hölzernen Möbeln nehmen wir in der Mitte des Raumes Platz und lassen uns tiefer in diese kleine, römische Welt sinken. Wie lebt es sich im alten Rom? Dass die frühere Generation ein Faible für Größe, Dekadenz und maßlose Übertreibung hatte, lässt sich an der Einrichtung erahnen: Marmor und Gold erinnern an das Alte, Reduktion und Herzlichkeit an das Junge. Was beide Zeiten vereint, ist die Liebe zum Geschmack. Und davon gibt es im “Junge Römer” reichlich. Vor uns duften Linguine mit Pistazien-Kräuter-Pesto und Ricotta sowie eine vegane Pinsa belegt mit Tomaten, Feigen, Rucola und Pinienkernen. Fest steht: diese himmlische Vereinigung frischer Aromen hätten bestimmt genauso den Gaumen von Romulus und Remus erfreut, wie unseren in diesem Moment.

Pasta Fresca und Pinsa Romana gibt es vegan, vegetarisch oder mit Fleisch.

Jeden Tag stehen zusätzlich zwei saisonal abgestimmte Gerichte auf der Karte.

Zur Vorspeise servieren „Junge Römer“ Reiskroketten und Fritto Misto di Pesce. Für extra Frische sorgen Insalata Rucola o mista.

Der süße Abschluss gelingt mit Tiramisù oder/und Schokoladenkuchen. Naturalmente con un espresso.

Summa Summarum

Kauend und grinsend zugleich schauen wir zu den anderen Gästen. Vor ihnen leuchten orange gefärbte Gläser, ihre Lippen bewegen sich im schnellen Tempo und zum heiteren Gespräch wird fleißig gestikuliert. Die Philosophie der Lebensfreude, dafür sind die Südländer bekannt. Wie auch für die Freude zu feiern, zu teilen und zu genießen. All das bietet „Junge Römer“ eben so, wie es unsere beinahe Landesnachbarn am liebsten tun: Bodenständig-dekadent, mit hoher Qualität und viel Liebe zum echten Pasta-Handwerk. Pasta e basta!