Lump, Stein & Küchenmeister

Lump, Stein & KüchenmeisterFränkische Kreativküche, Easy Drinking & Herzlichkeit

Es ist wahr: wie schön ein Abend wird, entscheidet sich bereits in den ersten Sekunden. Der Blick des Gastgebers - warm und herzlich - und schon fühlt man sich als Gast mehr als Willkommen. Man fühlt sich Angekommen. Als ob man gerade nirgendwo auf der Welt besser aufgehoben wäre, als an diesem einladenden Ort - von wunderbaren Gastgebern liebevoll erdacht. Solch ein Gastgeber ist Stephan Holzheu. Mit lieben Augen empfängt uns der erfahrene Münchner Gastronom und Weinconnaiseur an einem winterlichen Abend, um uns sein frisch eröffnetes, neuen Herzensprojekt zu zeigen. Das Lump, Stein und Küchenmeister im Alten Hof.

Münchner Gastronom und Weinconnaiseur Stephan Holzheu © Geheimtipp München

Dezente Deko © Geheimtipp München

Probiert die köstlichen Weine © Geheimtipp München

Weinregal im industrial Style © Geheimtipp München

Luftig und dezent © Geheimtipp München

Relaxen mitten in der Innenstadt © Geheimtipp München

Es thront der fränkische Gaumeneinfluss

Mitten in der Altstadt hat Stephan mit seinem Team einen Genusstempel erdacht, der Menschen aller Couleur zu jeder Tageszeit zum Genießen und Wohlfühlen einlädt. Ob eine nette Kleinigkeit in der Pause vom Shoppingbummel, das wohlverdiente Glaserl am Abend in kollegialer Runde oder auch das festlichen Spitzendinner mit dem Lieblingsmenschen. So facettenreich das Angebot ist, welches ihr hier in gemütlich-stylischem Ambiente genießen könnt: als roter Faden thront über allem der fränkische Gaumeneinfluss, sowohl auf den Tellern als auch in liquider Form. 

Drei Lagen im Frankenland

Wer sich in Bisschen besser auskennt in der Weinwelt, der wird es vielleicht schon erahnt haben. Denn Lump und Stein und auch der Küchenmeister sind drei Lagen im Frankenland - "die für die besten Tropfen bekannt sind", fügt Restaurantchef Stephan hinzu. "Viele Leute fragen mich immer wieder, wie es zu dem Namen kam und ob ich vielleicht der Lump bin oder der Küchenmeister." Er lacht. Und das macht Stephan oft. Herrlich unkompliziert, offen und freundlich lernen wir unseren Gastgeber an diesem Abend kennen. Und genau so wie er selber ist, so sollte auch das Lokal werden, klärt er uns auf. Klar gebe es hier auch die hochkarätigsten Weine, die in der Szene bekannt sind (mit Flaschenpreisen von 20 bis zu 130 Euro), schließlich ist der Münchner für seine jahrelange Erfahrung rund um die Kunst der Reben bekannt. Jüngst erfreute er uns erst mit dem kleinen, feinen Popup-Bar-Konzept Boxbeutel im Werksviertel. Aber Stephans fränkisches Lokal im Alten Hof soll eben nicht nur eine Adresse für extrem seriöse Trinkexperten sein, sondern will vielmehr alle einladen, die den Genuss lieben und offen dafür sind, sich der Welt des Weines mehr zu widmen.

Fränkische Küche © Geheimtipp München

Wein und Käse geht immer © Geheimtipp München

Einmal durchprobieren bitte © Geheimtipp München

Gemütliches Ambiente © Geheimtipp München

Na, Lust auf ein kleines Spiel? © Geheimtipp München

Nehmt Platz! © Geheimtipp München

Ein ganz anderer Zugang zu Wein

Spielerisch, locker, gesellig und mit Freude könnt ihr im Lump, Stein und Küchenmeister zum Beispiel von Sommeliere Marion Bruckner eine wunderbare Reise durch die fränkische Weinwelt machen. Und für alle, die wissen was ihnen schmeckt, aber eben nicht, welche Sorten ihre Favorites sind, hat Marion das Weinspiel initiiert. "Damit wollen wir unseren Gästen mal einen ganz anderen Zugang zum Wein bieten." Natürlich könnt ihr aber auch ein geselliges Tasting buchen - dafür gibt es unter anderem den Ein-Säulen-Saal, der auch für private Feiern oder Events gebucht werden kann. 

Fränkische Spätzle © Geheimtipp München

Guten Appetit © Geheimtipp München

Nachtisch darf auch nicht fehlen © Geheimtipp München

Ein Gericht besser als das Nächste © Geheimtipp München

Platz für alle © Geheimtipp München

Naturliebhaber © Geheimtipp München

Kleine Checkliste: so könnt ihr im Lump, Stein & Küchenmeister genießen

  • Die zwei Weinbars "Lump" & "Stein"

    An den gesellig gestalteten Bars könnt ihr euch neben den 25 offenen Weinen fränkische Tapas ordern. Oder tagsüber auch herrliche Kuchen zum Kaffee. Mit diversen kleinen Naschereien "bewaffnet" könnt ihr euch auch im stilvoll-gemütlichen Löwensaal niederlassen. Ihr seid nämlich in einem historischen Gebäude! Im 15. Jhdt. hat sich der herrschaftliche Besitzer hier Löwen gehalten. Heute stibitzt kein Tier, wohl aber eure Begleitung was vom Essen.

  • Das Restaurant "Küchenmeister"

    Fränkische Küche ist bekannt für ihren deftigen Charakter. Hier bekommt ihr Klassiker wie Tafelspitz ganz neu, luftig und kreativ interpretiert auf die Teller. Wenn gewünscht auch im Mehrgang-Menü. Die Preise sind gehoben, jedoch im Verhältnis zur Spitzenqualität von den mühsam selektierten Produkten aus der Region mehr als fair.

  • Der Weingarten

    Die Glühweinzeit hat begonnen! Unser heißer Geheimtipp, bevor es sich rumgesprochen hat: Lump, Stein und Küchenmeister verwöhnt euch im Innenhof mit besonders schmackhaftem weil qualitativ außergewöhnlichen Glühwein vom fränkischen Winzer. Aus einer kleinen Holzhütte werden euch duftende fränkische Bratwürste gereicht. Im Sommer wird das Ganze zum "Weingarten", wo man sich klassisch wie im Biergarten auch seine eigenen Speisen mitbringen kann. Wir freuen uns schon drauf!

  • Eventsaal & Vinothek

    Wer nicht genug bekommt von der Lump, Stein und Küchenmeister-schen Genussgemütlichkeit, der kann sich erlesene Weine auch in Flaschen mit nach Hause nehmen. Einfach in der Vinothek melden. Und wer noch auf der Suche ist nach einem besonderen Ort für die Firmen- oder die Familienfeier: der Ein-Säulen-Saal wird für euch auf Anfrage für Tastings, Partys und Co. vorbereitet. 

Neuinterpretation der fränkischen Küchenklassiker

Zum "easy drinking" gesellt sich im Lump, Stein und Küchenmeister eine besonders feine Küche. Fein nicht im Schlips-und-Kragen-Sinne, sondern im Bezug auf die Neuinterpretation der kräftigen fränkischen Küchenklassiker durch Küchenchef Andreas Roland. "Eine Herausforderung", wie Andreas uns bei unserem Besuch sagt. Die er aber - wie wir feststellen können - zusammen mit seinem Küchenteam mehr als gemeistert hat. Wir dürfen probieren: hauchzarten Kalbstafelspitz auf Wildkräutersalat, getoppt mit einer fruchtig-säuerlichen Vinaigrette. Gefolgt vom bayrischen Black Angus Rind an einer dunklen, kräftigen Sauce, darunter wunderbar cremig, aber lockere Käsespätzle. Das süße Finale: Ein luftiger Mini-Pfannkuchen auf einem Fruchtspiegel mit hausgemachtem Beeren-Sorbet. Und da wir uns vorher schon in der Bar an den deftig-kräuterigen fränkischen Würsten plus Speck- und Käsestapas gütlich getan haben, kommen wir spätestens jetzt an den Punkt: "Ich kann nicht mehr, aber es ist soooo gut!"

Ein Lokal mit Herz und Detailverliebtheit

Wir sind mehr als zufrieden und sagen das auch. Unser Gastgeber Stephan freut sich. Und das ist nicht einfach nur eine Floskel von ihm - wir können es ihm förmlich ansehen. Am Ende macht genau das den Unterschied: Gut Essen und Trinken kann man in München an vielen Orten. Es sind aber nur die Lokale, bei denen man das Herz und die Detailverliebtheit der Gastgeber spürt, die zu Stammlokalen werden. In diesem Sinn: bis ganz bald, lieber Stephan!

Bilder von Frank Achim Schmidt für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit Culinarium Bavaricum entstanden. 

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.