Die Geheimtipp Tour is back!

Die Geheimtipp Tour is back!Wo selbst Münchner Kindl noch neue, bunte Ecken entdecken

„Alles einsteigen, die Gerti wartet auf euch!“ Und mit Gerti meinen wir einen dunkelroten alten VW Bus, der heute von Hey Minga Guide Saskia von einem Geheimtipp zum nächsten gefahren wird. Denn nach langer Corona-Pause rollen die Retro-Flitzer von HeyMinga endlich wieder - Juhuuuu! Wir befinden uns genauer gesagt auf der so genannten "Geheimtipp Tour " – das bedeutet Stadttour, aber mal so ganz anders. Wir lassen Marienplatz und all die bekannten Spots links liegen und schauen uns die verwinkelten Ecken in den buntesten Vierteln unserer Stadt an. Um zu testen, wie „geheimtippig“ die Tour wirklich ist, haben wir unser Münchner Redaktionskindl Sarah mit einer der Tourgruppen losgeschickt. Ob auch ein eingefleischter Urmünchner noch neue Ecken kennenlernen kann? Los geht's!

Einem Münchner Kindl Münchner Ecken zeigen? – Eine Herausforderung!

Als Münchner Kindl gehöre ich zu einer aussterbenden Art, das merke ich leider immer wieder. Aber ich bin auch sehr stolz darauf. Fast alle bayrischen Floskeln, die ihr bei Geheimtipp München lesen könnt, sind mein Werk. Denn: Tradition muss gewahrt werden und davon haben wir in München nun wirklich sehr viel. Warum ich trotzdem die Tour mitgemacht habe, fragt ihr euch? Vielleicht wollte ich einfach gerne mal selber mein Münchenwissen testen. Ob es denn überhaupt noch Orte gibt, an denen ich noch nicht war und deren Geschichte ich nicht kenne? Spoiler: Jep, ich muss tatsächlich einiges aufholen. Wenn ich anfangs noch denke „also die Straße kenne ich“, biegen wir rechts ab und befinden uns plötzlich quasi in einem zweiten München, das so ganz anders ist. Und ich wusste ehrlich gesagt auch nicht, dass so viele unscheinbare Häuser in München eine oft lange, wunderbare Geschichte mit sich bringen.

Perfekt zum Eingrooven – Der erste Stop, zur richtigen Zeit bei der Giesinger Brauerei. © Geheimtipp München

Gemeinsam erlaufen wir das Löwenrevier und entdecken Street Art und kleine Läden. © Geheimtipp München

Giesing zeugt auch mit seiner Naherholung – wie hier der Grünspitz. © Geheimtipp München

Das ist er! Der berüchtigte Steyrer Hans. © Geheimtipp München

Fingerhakeln mi’m Steyrer Hans

Unsere Tour startet am Ostbahnhof, wir fahren nach Giesing und haben bei der Brauerei Giesinger unseren ersten Stop. Um 11 Uhr morgens ein Helles – mein bayrisches Herz hüpft drei Takte schneller. Zu Fuß erkunden wir die Gegend zwischen Giesinger Berg und 60er Stadion – absolutes Löwengebiet, absolut München. Wir erfahren mehr über Aktionen der Stadt, wie Green City (die tatsächlich mehr machen als nur Emmy Roller). Und wusstet ihr, dass es mal einen bayrischen Herkules gab? Der Steyrer Hans, der in Giesing eine Kneipe hatte und Wiesnwirt war, hatte nicht nur einen riesen Schnurrbart, sondern auch einen ziemlich großen Bizeps. Mit dem hätte ich gerne mal eine Runde Fingerhakeln gestartet. Mit der Gerti geht es dann noch vorbei am Geburtsplatz des Kaisers – den ersten Fußballplatz von Franz Beckenbauer. Giesing liebt und lebt einfach den Ball. Ich persönlich habe aber eher Augen für die vielen kleinen, mit Efeu bedeckten Häuser. Denn hier wirkt München nicht wie eine Großstadt, sondern wie ein Dorf - so wie es früher einmal war. Wir erfahren, in welchen Gebieten die Bauern und Geschäftsleute einst gewohnt haben – und was diese Geschichte noch bis heute mit manchen Vierteln macht. Aber mehr Details verrate ich euch natürlich nicht. Selbst erleben ist sowieso viel schöner!

München mal anders entdecken!

Tour entspannt online buchen.

Ihr habt Lust bekommen München von einer anderen Seite zu entdecken.? Im Online-Shop von HeyMinga könnt ihr unsere Geheimtipp Tour sowie Gutscheine in Höhe von 20 Euro für eure Liebsten ganz easy vorweg buchen und kaufen. 

Auch Sarahs „Sendling-Wissen“ wird gefragt. © Geheimtipp München

Dazu gibt‘s mal wieder eine passende Erfrischung von Eizbach © Geheimtipp München

Der Stemmerhof in Sendling zeugt noch von einer gefühlten Dörflichkeit in einer Großstadt. © Geheimtipp München

Kurz zum Tourguide verwandelt

Unser letzter Stop ist der Stemmerhof in Sendling. Da ich nicht weit weg wohne und Sendling somit meine Hood ist, hat unser Tourguide Saskia spontan mir das Reden überlassen (ich denke ja, sie wollte testen, ob ich genau so viel Ahnung habe wie sie). Hofladen, Fischmarkt, Restaurant, ein Treffpunkt wie auf einem alten Marktplatz. Der Stemmerhof an der Sendlinger Kirche – und irgendwie auch Sendling allgemein – ist für mich an vielen Stellen noch so typisch Münchnerisch, „urig“ wie man so schön sagt. Und an diesen Ort kommt man mit einer normalen Stadtour natürlich nicht, bei der man für gewöhnlich einem mittelalten Menschen mit Regenschirm hinterher trottet. Auf dem Parkplatz des Stemmerhofs dürfen wir dann noch eine kühle lokal hergestellte Limo zischen. Das unverwechselbare Münchenfeeling fehlt hier wirklich an keiner Ecke.

Münchner Kindl Sarah hat mal wieder was gelernt. © Geheimtipp München

Schee war’s und schad is, dass rum ist!

Nach den vier Stunden mit VW Bulli Gerti und der HeyMinga Tourgruppe muss ich wirklich zugeben: Ich wusste zwar viel über München, aber noch lange nicht alles. Jetzt bin ich allerdings schlauer und darüber sehr dankbar. Nun kann ich weiterhin den Münchner Klugscheißer mimen und diesmal zusätzlich sogar mit wirklich guten und stichhaltigen Fakten überzeugen. Wenn euch mein Erlebnisbericht von der Geheimtipp Tour hier nicht ausreicht und ihr Lust auf mehr bekommen habt, dann solltet ihr den Tagesausflug mit der Gerti unbedingt mal selber machen. Buchbar ist das ganze übrigens auch als geschlossene Gruppe bis zu acht Personen. Oder ihr fahrt zusammen mit nur einem lieben Menschen. Ich hatte übrigens auch unseren Redaktionsneuling Paul mit dabei. Wie er als frisch zugezogener Münchner die Tour erlebt und das wirklich hippe München für sich entdeckt hat, erzähl er euch ganz bald in seinem eigenen Bericht. Also: Stay tuend!

Mein erstes Mal Biergarten

Eine teilnehmende Beobachtung eines Neu-Müncheners

Bilder von Sarah Langer und Paul Harhausen für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden. 

Sarah Langer

Sarah ist ein echtes Münchner Kindl. Heißt: „Gmiatlichkeit” hat für sie oberste Priorität. Ihr Herz schlägt für Electro-Funk-Musik und Weinschorle. Bar oder Berge, Currywurst oder Salat, Hund oder Katze – festlegen gehört definitiv nicht zu ihren Stärken. Dafür aber Kreativität, Lebensfreude und ein guter Schuss Sarkasmus.