Stöbern im A HAPPY PLACE Im Westen was Neues

Handmade, Kleinproduktion, soziale Projekte, – alles Charakteristiken, deren wirkliche Bedeutung wir beim Blick auf ein Produkt nicht registrieren. Ist es nicht merkwürdig, dass wir so gar keine Ahnung haben, wo was herkommt oder wer was hergestellt hat? Dass wir Herkunft und Produkte voneinander lösen? Dabei geht (leider) eine signifikante Portion Persönlichkeit und Authentizität verloren, wie wir finden. Phaedra, Gründerin und Besitzerin des A HAPPY PLACE im Westend, sieht das ähnlich. Um Künstlern und Machern eine Plattform zu bieten, hat sie einen Ort geschaffen, in dem Hersteller*innen und deren Produkte gleichermaßen gewürdigt werden. Wir haben uns mal umgeschaut und ganz viel gewürdigt!

Warme Stimmung durch gemütliches Interior und goldene Akzente.

Der Preis ist heiß

Wer als Künstler*in seine Werke verkaufen möchte, stößt auf vielerlei Probleme. Allein das Thema „Preis“ ist heikler, als man denkt. Materialkosten, Arbeitszeit, Provision der Läden, in denen man sein Werk anbietet, Lagerkosten, Versand und noch zahlreiche weitere Faktoren fließen in den Preis ein, bis das Produkt im Laden stehen darf. Aber viel bezahlen wollen die Kund*innen im Normalfall auch nicht. Die ursprüngliche Grafikerin und Illustratorin Phaedra sah sich genau mit diesem Problem konfrontiert. Wie kann man Kreative und ihre Arbeit unterstützen, sodass es sich für alle Parteien lohnt? Und wie kann man eine direkte Beziehung zwischen Künstler*innen und Kund*innen herstellen? Die Idee: eine Art lokalen, aber statischen Marktplatz mit handverlesenen Produkten kleiner Künstler*innen zu möglichst kleinen Einkaufspreisen. 

Hier wird ordentlich gebechert.
So muss das!
Wir sind zum Beispiel dankbar für's A HAPPY PLACE.

We are family

Das A HAPPY PLACE ist in erster Linie eine Familie und nicht nur ein hipper Laden. Kund*innen und Künstler*innen begegnen sich (im nicht-pandemischen Normalfall) im Geschäft und tauschen sich aus. Auch Phaedra lernt jede*n Hersteller*in persönlich kennen, sucht mit ihnen gemeinsam die angebotenen Produkte raus und kuratiert so das einzigartige Sortiment ihres zauberhaften Ladens. „Ich muss ihnen (den Künstler*innen) eine Chance geben. Das geht nicht, indem ich die Preise der Produkte unnötig verdopple.“ Durch den persönlichen Bezug wissen Kund*innen ganz genau um den Wert und den Schaffensprozess rund um das Produkt: Wertschätzung auf ganzer Linie.

Wir haben uns in sämtliche Ladendetails schockverliebt.

Werde Teil der Familie Kleinkünstler*innen und Kreativköpfe hier entlang

Wer auch Teil des A HAPPY PLACE werden möchte, kann sich einfach bewerben. Egal ob euer Atelier in eurer Zimmerecke oder in einem Loft ist – das A HAPPY PLACE ist für alle da und findet für jedes coole Werk oder Produkt ein Plätzchen.

Ins Netz gegangen

Nur allzu gerne würden wir regelmäßig im Laden vorbeischauen, stöbern und Künstler*innen wie Produkte entdecken. Doch dank aktuellen Geschehnissen dürfen wir dafür auf die Onlinepräsenz des A HAPPY PLACE ausweichen. Dort kann man deutschlandweit Produkte und Werke bestellen, die dann direkt von den Künstlern selbst versandt werden. Phaedra hilft mit dem Aufbau der jeweiligen Shops innerhalb des digitalen A HAPPY (Market-) PLACE und ist auch sonst immer zur Stelle, wenn es online brennt. Für die Plattform und die Unterstützung beteiligen sich die Hersteller*innen mit einem kleinen Obolus. Eine runde Sache! 

Es grünt so grün überall im Shop!

Ein Platz an der Sonne

Ihr merkt schon, beim A HAPPY PLACE läuft einiges anders als im üblichen Einzelhandel. Vielleicht gerade deshalb, weil es hier mehr um das Kollektive geht und den kreativen Zusammenhalt unter Künstlern. Wir sagen: bitte mehr davon! Weil es nie genug happy places geben kann.

An Guadn! Wenn ihr sowieso in der Gegend seid…