„Skiii foaan“ am Stubaier Gletscher

„Skiii foaan“ am Stubaier GletscherErlebnisbericht mit der Snow Card Tirol

Leute es hat geschneit und zwar so richtig! In den Tiroler Bergen liegt aktuell schon rund drei Meter Schnee. Klar, dass wir da keine Sekunde mehr zögern können! Ski-Klamotten aus der hintersten Ecke des Kleiderschranks gekramt und los geht’s! Nur wohin? Mit unserer Snow Card Tirol haben wir nämlich die Qual der Wahl - eine Karte für über 90 Skigebiete in ganz Tirol und das an 228 Tagen. Wir entscheiden uns kurzerhand für den schönen Stubaier Gletscher und ab die Post! Was die Pistenverhältnisse für Abenteuer zulassen, wo es den fluffigsten Kaiserschmarrn gibt und welcher der Après-Ski-Hit der Saison ist? Kommt mit, wir zeigen's euch!

Ski- und Snowboardsaison ist eröffnet - worauf wartet ihr? © Geheimtipp München

Unser Weg in die Berge

Gibt's was Schöneres als mit dem Auto Richtung Berge zu fahren und die sich langsam vor einem aufbauende Bergkulisse zu bewundern? Kaum oder? Außer vielleicht andersherum von den Bergen aus in die Täler zu blicken. Aber dazu später mehr. Unser zweieinhalb-stündiger Weg von München zur Talstation des Stubaier Gletschers läuft entspannt ab. Die A95 Richtung Innsbruck ist frei. Es ist Donnerstagmorgen und wir haben Bock auf Schnee! Schnell noch vor der Grenze die Vignette dran geklebt und schon sind wir im idyllischen Tirol gelandet. Erstes Goodie: Die vielen Parkplätze direkt am Lift sind kostenlos.

Eine Karte für alle Tiroler Gletscher - ein Must für echte Schneehasen! © Geheimtipp München

A ordentliche Ausstattung

Mit der roten Snow Card in der Tasche geht's direkt in den Lift hoch zur Bergstation. Oben im Intersport Okay werden wir dann erst einmal ordentlich ausgerüstet. Kurzer Check-In am Terminal, bei dem wir unsere Daten wie Gewicht und Größe eingeben, und schon erhalten wir die fast schon maßgeschneiderte Ski- und Snowboard-Ausrüstung vom netten Equipmentexperten. Unser Schneevergnügen kann losgehen!

Mitten im Winterwonderland

Bei momentan 17 Liften in Betrieb und 15 von 32 geöffneten Pisten kann es für uns gar nicht früh genug losgehen. Schließlich wollen wir das Ski-Erlebnis so richtig auskosten! Während wir in den entspannten Sesselliften in luftige Höhe fliegen, wandert unser Blick über das unglaublich schöne Bergpanorama. Wie weiß gezuckert liegt das alles unter uns. Wir atmen die klare, kühle Bergluft ein und genießen die friedliche Stimmung abseits der Großstadt. Dann die erste Abfahrt - das Schneehasenherz hüpft vor Freude. Die Pistenverhältnisse: ein Traum. Sogar Powdern ist möglich und einen Funpark gibt's auch - ob wir das heute noch alles schaffen?! Kein Stress, mit unserer Snow Card Tirol haben wir ja quasi 'ne Flatrate. Was uns an diesem Skigebiet besonders auffällt: Die Stimmung unter allen Ski- und Snowboardfahrern ist entspannt und friedlich - Weder Kamikazefahrer noch Kollisionen kommen uns an unserem ersten Besuch des Stubaier Gletschers unter. Selbst als wir nach dem weg fragen, bekommen wir freundlich Auskunft von unbekannten Mitfahrern - wir fühlen uns pudelwohl.

Schon gehört? - Winter is coming! © Geheimtipp München

Ein unbeschreiblicher Ausblick... © Geheimtipp München

...ideale Pisten und ein großer Funpark © Geheimtipp München

Die Geheimtipp München Crew erobert die Pisten. © Geheimtipp München

Was ist die Snow Card Tirol?

Mit der Snow Card Tirol könnt ihr alle 5 Tiroler Gletscher & über 90 Ski-Gebiete die ganze Saison über erleben - ab jetzt bis Mitte Mai 2020. Ihr seid wintersportverrückt und verbringt mehr Zeit auf den Brettern als eurem Portemonnaie lieb wäre? Dann ist diese Karte wie für euch gemacht. Denn sie bringt sich noch einen echten Preisvorteil. Und falls ihr noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk seid: Seit diesem Jahr könnt ihr auch variable Wertgutscheine für die Snow Card Tirol online bestellen und verschenken!

Entspannte Stimmung auf den Pisten © Geheimtipp München

Aprés-Ski? Klar, muss sein!

Aber auch die schönste Schneesause geht mal vorbei - bei echten Wintersportfans üblicherweise dann, wenn die Lifte schließen. Was wäre aber ein Ski-Tag bitte ohne die Klassiker Après-Ski und Kaiserschmarrn? Richtig, nichts Ganzes und nichts Halbes. Nach unserem Hammer-Skitag geht's deshalb erstmal zum Apès Ski Stand an der Talstation. Man kann's kaum glauben aber Helene Fischer ist hier immer noch der Hit. So lustig es hier auch ist (und wir vom Stamperl werden), unsere Mägen knurren und Einkehren ist essenziell, vor allem in urigen Tiroler Wirtschaften. Also auf zur auf 1.530 Höhenmeter liegenden Grawa Alm. Bei der gemütlichen Atmosphäre und dem herzlichen Kellner fühlen wir uns sofort gut aufgehoben. Als dann der frische, duftende Kaiserschmarrn unsere Nasen umschmeichelt, fühlen wir uns glücklicher als ein Bär vor dem ersten Essen nach dem langen Winterschlaf. Und als wir schon so denken "Besser geht's grad einfach nicht", packt uns die liebe Bedienung sogar Proviant für die Heimfahrt ein.

Fröhliche Warnung an die Berge: Das war erst der Anfang!

Ein Bisschen gerührt von so viel Gastfreundschaft, wohl gestärkt und angenehm erschöpft machen wir uns am späten Abend auf den Heimweg zurück nach München. Die rote Karte mit dem goldenen Adler drauf verstauen wir gut in der Tasche. Denn - da sind wir uns sicher - sie wird diesen Winter mit uns noch viele Skiabenteuer und Schneegestöber erleben. Tiroler Berge, seht euch vor - diese Saison lernt ihr uns kennen!

Bilder von Isabell Kloss für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Snow Card Tirol entstanden.

Stefanie Manna

Halb sizilianisch – halb bayerisch: Bei dieser Kombo kann ja nur was Verrücktes rauskommen! Wenn Steffi nicht gerade lacht oder isst, redet sie. Oder macht sich auf die Suche nach neuen Abenteuern. Frei nach Pippi Langstrumpf "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar.“ ist Steffi am liebsten mit dem Rucksack auf Reisen. Kommt am Ende aber immer gerne zurück in die Stadt für die ihr Herz schlägt: nach München.