7 Vorsätze aus der Geheimtipp Redaktion Neues Jahr, neues Glück

Geheimtipp Muenchen Silvester – ©Unsplash

Für einige gehören sie zum alljährlichen Pflichtprogramm, von anderen wiederum werden sie gehasst: Neujahrsvorsätze. Zugegeben, Vorsätze können ganz schön Druck auf uns ausüben und uns das Gefühl geben, als hätten wir nur noch dieses eine Jahr, um unser Leben auf die Reihe zu bekommen und alles richtig zu machen. Und so kurz vor Jahresende waren Neujahrsvorsätze auch ein heiß diskutiertes Thema in unserer Geheimtipp Redaktion: Brauchen wir Neujahrsvorsätze überhaupt noch? Oder vermiesen wir uns die nächsten 365 Tage mit unseren Erwartungen nicht schon im Vorhinein? Wir finden: Es ist zwar wichtig, sich immer wieder neue Ziele zu setzen, aber es bringt nichts, uns unrealistische Dinge vorzunehmen, von denen wir überzeugt sind, dass sie uns glücklicher oder zu einem besseren Menschen machen. Und am Ende halten wir sie eh nicht ein. Deswegen sind wir zu dem Entschluss gekommen, dass wir uns für dieses Jahr nur noch Sachen vornehmen werden, die uns Spaß machen und die einfacher einzuhalten sind. Falls ihr also Inspiration für positivere und realistischere Vorsätze braucht, haben wir uns Gedanken für euch gemacht und präsentieren euch nun feierlich die 7 besten Vorsätze unserer Geheimtipp-Redaktion.

Geheimtippmuenchen Stadtundleute Top7vorsaetzeausdergeheimtippredaktion Dackel Hund – ©Unsplash
© Unsplash
Der Vorsatz unserer Redaktionsleitung Julia:

Einen flauschigen Vierbeiner adoptieren

Eigentlich müsste hier stehen: Keine Zigaretten mehr, ich lasse das abendliche Glas Rotwein sein, essen sollte ich auch gesünder und vielleicht sollte ich ernsthaft darüber nachdenken, mein Fitnessstudio nicht nur zu sponsorn, sondern es tatsächlich auch zu besuchen. Aber wisst ihr was? Nichts davon wird länger halten als die ersten zwei Wochen im Januar. Denn Neujahrsvorsätze kommen und gehen – und sie hören sich bei den meisten jedes Jahr ungefähr ähnlich an. Klar, es wäre total schön, würden sich bei einigen dieser Dinge da oben eine Routine einschleichen, die einem gesünderen Lebensstil in die Karten spielt – aber um ehrlich zu sein, mag ich das Leben viel zu sehr um mir die Dinge zu „verbieten“, die Spaß machen. Einen Neujahrsvorsatz habe ich aber dennoch. Einen auf vier Pfoten sozusagen. Der länger halt als zwei Wochen. Ich bin mit Hunden aufgewachsen und habe schon lange den sehnlichen Wunsch, einem Vierbeiner ein liebevolles Zuhause zu geben. Jetzt lebe ich in einer schönen Wohnung, nicht weit von ausreichend Spiel- und Gassifläche, kann den kleinen Racker mit zur Arbeit nehmen und kann ihm sogar einmal im Monat statt Trockenfutter selbst gekochtes Hähnchen servieren. Also worauf noch warten? Es ist Zeit – Zeit für einen Dackel! Ob es mir in 2022 endlich gelingt? Wir lesen uns nächsten Januar wieder…

Geheimtipp Muenchen Stadtleute Prakikumserfahrung 2021 Ag 19 – ©wunderland media GmbH
© wunderland media GmbH
Praktikantin Mersiha nimmt sich vor:

Nie wieder schlechter Kaffee!

Für viele ist es ein Lebenselixir ohne das sie den Tag nicht starten können oder der Wachmacher für zwischendurch. Die Rede ist vom schwarzen Gold: Kaffee. Ich glaube, ich verrate euch jetzt kein Geheimnis, wenn ich euch sage, dass wir in unserer Geheimtipp-Redaktion eine leichte (bis mittelschwere) Kaffeesucht entwickelt haben. Wir können aber auch nicht wirklich was dafür, wenn unser Kaffee hier einfach sehr, sehr gut ist. Außerdem sitzen wir direkt an der Quelle, wenn es um die besten Coffee-Spots Münchens geht. Umso peinlicher ist es, wenn es mir trotzdem noch passiert, dass ich schlechten Kaffee trinke: zu bitter, zu heiß, zu sauer. Aber dieses Jahr ist Schluss damit – ich nehme mir für das Jahr 2022 vor, keinen schlechten Kaffee mehr zu trinken. Kaffee macht eben nicht nur wach, sondern ist immer noch ein Genussmittel. Am besten sind 100 % Arabica-Bohnen mit leichter Schokonote im Abgang – ihr seht, ich nehme das Ganze hier sehr ernst und finde, dass es ein Vorsatz ist, den ich durchaus einhalten kann.

Geheimtipp Muenchen nachhaltige mode meandmay – ©wunderland media GmbH
© wunderland media GmbH
Mehr Nachhaltigkeit. Content Creator Aline nimmt sich vor:

Weniger Online-Shopping – mehr hochwertige Einzelteile

Wenn ich so zurückblicke, fällt mir eine konkrete Sache auf, mit der ich es letztes Jahr etwas übertrieben habe: mein Drang dazu, alles nur noch online zu bestellen. Ohne mit der Wimper zu zucken, bestelle ich eine Jacke sicherheitshalber in mehreren Größen (könnte ja sein, dass sie mir zu klein ist und ich sie dann umtauschen muss). Ach, und die Hose, die ich schon seit Wochen im Warenkorb aufbewahre, ist jetzt im Sale – gekauft! Ja, es ist schon verrückt. Gefühlt ist es doch so: Obwohl Nachhaltigkeit in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist, bestellen wir immer mehr beim Online-Shop unseres Vertrauens. Und gefühlt wollen auch alle nachhaltiger leben, wissen aber nicht, wo sie anfangen sollen. Dabei könnte es so einfach sein. Deswegen ist jetzt Schluss damit! Ich habe mir für nächstes Jahr vorgenommen, weniger online zu shoppen und mehr in hochwertigere Einzelteile zu investieren. Wenn ich die Klamotten dann auch noch im Laden anprobiere, vermeide ich nicht nur den lästigen Weg zur Post, sondern erspare meinem neuen Lieblingsteil auch noch eine unnötige Reise über den Großen Teich. Im Schnitt gebe ich dann wahrscheinlich genau so viel Geld aus, habe aber länger etwas von meiner Kleidung und schade der Umwelt ein klein bisschen weniger. 

Gtm Rollerdancesquad Skate Theresienwiese Ag 28 – ©wunderland media GmbH
© wunderland media GmbH
Carpe Diem! Das Motto unserer Grafikerin Colette für 2022:

Urlaub everyday!

Ich denke, dass es mir so wie vielen von euch geht, wenn ich euch jetzt erzähle, dass es schon eine ganze Weile her ist, seitdem ich im Urlaub war. Ich vermisse die Vorfreude, die ich verspüre, wenn ich die Unterkunft in einer unbekannten Stadt buche, wenn ich meinen Koffer viel zu spät und viel zu gestresst in der Nacht bevor es losgeht, versuche fertig zu packen. Wenn es mir ausnahmsweise nichts ausmacht, den Wecker um fünf Uhr zu stellen und wenn ich die Wohnungstür hinter mir zusperre und weiß: Die nächsten zwei Wochen heißt es einfach nur noch Abschalten. Ja und ich weiß auch nicht, wann es endlich wieder so weit sein wird. Aber eins ist sicher: Es bringt  mir nichts, wenn ich so nostalgisch in Erinnerungen schwelge und mir jeden Tag einrede, wie schlimm doch alles hier zu Hause ist. Und dann geschah es an einem lauen Sommerabend im Biergarten mit Freund*innen. Dieses Gefühl von Entspannung, das ich sonst nur aus dem Urlaub kannte, machte sich breit und ich kam zu dem Entschluss: Wenn ich nicht in den Urlaub fahren kann, sorge ich eben dafür, dass sich jeder Tag, und wenn auch nur ein bisschen wie Urlaub anfühlt. Dabei geht es, wie so oft im Leben, um die kleinen Dinge: Also um ein tägliches Ritual, darum, einmal die Woche Pizzaessen zu gehen oder einfach nur jede Woche ein neues Café auszuprobieren. Und wer, wenn nicht wir, weiß denn am besten, wie es sich in München nach Dolce Vita anfühlt. 

GeheimtippMuenchen Valentinstag Blumen Essen Schokolade Isar1 – ©Unsplash
© Unsplash
Raus mit der Sprache! Content Creator Fabi findet:

Wir sollten ehrlicher sein

Zugegeben hört sich das jetzt ziemlich dramatisch und nach einem erhobenen Zeigefinger an: „Wir sollten ehrlicher sein!“ – was soll das schon heißen? Bezieht sich das auf die kleinen Alltagslügen, die wir uns hier und da mal erlauben oder auf größere Verheimlichen? Um ehrlich zu sein (wie passend), geht es für mich dabei eher darum mutiger zu sein. Wie oft, werden wir nach unserer Meinung gefragt, ob uns etwas stört oder, ob wir etwas dagegen hätten, wenn wir das schon wochenlang geplante Treffen ein viertes Mal verschieben? Und wie oft trauen wir uns nicht ehrlich darauf zu antworten, sondern überlegen uns eine Antwort, die so wenig Kollateralschaden wie möglich mit sich zieht? Und dann sitzen wir da: irgendwie unzufrieden. Mit der Situation, aber auch mit uns selbst. Denn obwohl wir so eine unangenehme Situation oder Reaktion vielleicht vermeiden können, bleiben wir mit unausgesprochenen Gedanken zurück. Deswegen nehme ich mir fest vor, ehrlicher und mutiger zu meinen Mitmenschen zu sein. Letztendlich bringt es nichts, sich die ganze Zeit zurückzunehmen, weil man sich darüber Sorgen macht, wie die Person gegenüber reagieren könnte, wenn wir etwas Wichtiges auf dem Herzen haben, das uns nach dem Gespräch immer noch nicht loslässt. Wie immer macht der Ton die Musik und mit den besten Freund*innen sollten wir sowieso über alles reden können. Auf ein ehrlicheres 2022!

Stadtansichten München – ©wunderland media GmbH
© wunderland media GmbH
München für mich selbst neu entdecken. Für Redakteurin Chiara heißt es:

Schluss mit der Gemütlichkeit!

Tag für Tag sitzen wir in unseren Geheimtipp Büros oder gehen in unserer Lieblingsstadt auf Geheimtipp-Jagd. Immer mit dem Ziel, euch mit zu den neuesten, inspirierendsten und hippesten Orten unserer Lieblingsstadt zu nehmen. Selbst erwische ich mich aber immer wieder dabei, meine Freizeit an den gleichen Orten zu verbringen, es zieht mich immer wieder in die vertrauten Locations – aus reiner Gemütlichkeit und Gewohnheit. Genau das will ich im neuen Jahr ändern. Ich will nicht mehr die gleichen Drinks trinken und die gleiche Runde mit dem Fahrrad drehen. Genau so wie ich es für den Job, die Leidenschaft tue, will ich auch in meiner Freizeit mit meinen Freund*innen München jeden Tag neu entdecken, neue spannende Menschen und Places all over Minga erkunden. Seid ihr dabei?

GeheimtippMuenchen Top7 Meditation Yoga Musik Klang Natur Frei2 – ©Unsplash
© Unsplash
Im Hier und Jetzt! Geschäftsführerin Julia will 2022…

Einfach mal sein

Und… …zu guter Letzt…

…wünscht euch die Geheimtipp Redaktion ein frohes und gesundes 2022! Und versucht bei all euren Vorsätzen und Zielen nicht all zu streng zu euch selbst zu sein.

Was könnt ihr dieses Jahr noch so in München unternehmen? Wir sagen es euch!