Die Pony Club Friseure Nachhaltig und fair bis in die Spitzen

Das Thema Nachhaltigkeit liegt uns nicht nur beim Einkaufen am Herzen. Unsere Beauty-Treatments sollten ebenfalls so schonend und fair wie möglich sein. Bei unseren Haaren sind wir besonders sensibel – schließlich sehen wir sie täglich auf unserem Kopf. Zum Glück gibt’s die familiengeführten Friseursalons Pony Club aus München. Wir waren Anfang des Jahres dort und kamen mehr als überrascht wieder raus: statt Ketten-Flair erwartet uns ein extrem charmantes Familienunternehmen. Von top ausgebildeten Friseuren, über die ökologische Arbeitsweise mit Nachhaltigkeitsphilosophie bis hin zur stylischen Einrichtung mit Wohlfühlambiente. Wir haben uns mit Inhaberin Julia Hannappel im Pony Club Salon Schwabing getroffen und uns mal so richtig verwöhnen lassen.

SICHER UND CORONA-TAUGLICH Neues Hygienekonzept

Corona hin oder her, die Ponys lassen wir jederzeit an unsere Haare. Angepasst an die momentane Situation, stellt das familiengeführte Friseur-Unternehmen ein neues Hygienekonzept vor. Wie ein Besuch bei den Pony Club im Herbst 2020 aussieht? Wir haben für euch nachgeguckt.

Unter Berücksichtigung der geforderten Maßnahmen schneiden die Ponys auch in Corona-Zeiten vertrauensvoll unsere Haare.
© wunderland media GmbH

Für Mitarbeiter und Gäste gilt Maskenpflicht. Genauer: jeder trägt eine OP Maske Typ 2 oder eine FFP2 Maske. Wer keine zur Hand hat, bekommt von den Ponys eine gesponsert.

Alle Friseure besitzen ein persönliches Desinfektions-Fläschchen zum Nachfüllen. Plus, damit die eigene Gesundheit aktiv und wohl auf ist, versorgt Pony Club jeden Mitarbeiter mit wichtigen D3 und K2 Vitaminen.

In den gesamten Salons stehen spezielle Luftreinigungsgeräte (HEPA 13), die zu 99,9% schädliche Viren und Bakterien aus den Räumen filtern. Stündlich wird einmal quer durchgelüftet.

Der Hygiene-Plan aller Pony Clubs ist mit dem Gutachten DIN zertifiziert – es ist so clean und steril wie im OP-Saal eines Krankenhauses. Das Übertragungsrisko ist hier also ausgeschlossen.

Nach jedem Gast werden die Flächen und Werkzeuge mit speziellen Desinfektionsmitteln gereinigt und mit einem Schildchen markiert.
© wunderland media GmbH
Die Ponys legen Wert auf Transparenz. Gekennzeichnete Stifte zum Ausfüllen der Kontaktformulare.
© wunderland media GmbH
Pflicht für alle Gäste: Hände desinfizieren am kontaktlosen Spender direkt am Eingang der Salons.
© wunderland media GmbH
Alle Pony Mitarbeiter tragen beim Augen-Service eine FFP2 Maske und Visier.
© wunderland media GmbH
Sauberkeit und Sicherheit haben in jedem Pony Club Salon oberste Priorität. Darum werden alle Forderungen sorgfältig umgesetzt.
© wunderland media GmbH

Friseurbesuch auf Abstand und mit zusätzlichen Schutz – Ponys keep us safe

Ihr seid uns wichtig!

Mit den oben angeführten Maßnahmen erfüllen die Pony Club Salons alle Forderungen des Hygiene-Konzepts. Inhaberin Julia Hannappel stellt klar:
„Wir wollen, dass sich Gäste sowie Mitarbeiter bei uns sicher und wohl fühlen.“

Nach unserem Besuch können wir das, was vom Gutachter längst bestätigt wurde, jetzt auch vollster Überzeugung bejahen: Bei den Ponys sind wir sicher. Wir fühlten uns pudelwohl und herzlichst umsorgt. Wenn ihr euren Haaren also ein pflegendes Verwöhnprogramm gönnen wollt, wisst ihr wo: Bei den Pony Club Salons in München.

TAKE THE CHANCE NOW

Die Ponys sind eine Familie

Kennt ihr schon die Pony Club Friseure in München? Das Logo am Eingang ist ja sehr einprägsam. Wer dahinter aber eine große Kette vermutet, liegt falsch. Denn „die Ponys“ sind ein familiengeführtes Münchner Unternehmen. In sechs Salons in den unterschiedlichen Stadtvierteln kümmern sich die Mitarbeiter liebevoll um eure Haare und das auch noch nachhaltig. „Ponys“ so nennen sich die Friseure selbst, denn sie fühlen und sehen sich als Teil der Familie. Das liegt vor allem an den Inhabern Julia und Moritz Hannappel. Die leben ihre Vision einer nachhaltigen, von Liebe und Freundschaft geführten Friseur-Welt. Das merken auch die Mitarbeiter. „Es gibt wenig Fluktuation bei uns. Wir haben viele langjährige Mitarbeiter, die sogar schon ihre Ausbildung bei uns gemacht haben. Unsere Salonleitung am Harras zum Beispiel hat 2006 ihre Ausbildung begonnen. Jetzt gehört sie zum Inner Circle und trägt viele wichtige Entscheidungen mit uns“, erzählt Julia lächelnd bei unserem Besuch.

Ein Salon im Stil eines Mailänder Hotels 1976

Als wir den Laden Anfang des Jahres besuchen, fühlen wir uns sofort in ein Mailänder Hotel im Jahre 1976 versetzt. Hochwertige und stylische Möbel, vergoldete Elemente und Regale aus schönem Holz. Wer sich auf dem großen beerenfarbenen Sofa, das wie eine Muschel aussieht, nicht eh schon wie ein Hollywood Star fühlt, dem geht es spätestens dann so, wenn er in einem der Stühle Platz nimmt. Der handgefertigte Spiegel mit den dimmbaren Leuchten zaubert uns nämlich schöne Lichtringe in die Augen. Hollywood-Feeling pur. Während wir Platz nehmen, ziehen Julia und ihre Kollegin Steffi die schönen geräuschdämmenden Samtvorhänge zu. In der dadurch entstandenen Kabine herrscht sofort eine angenehme, intime Atmosphäre. „Unsere Mitarbeiter verbringen einen großen Teil ihres Lebens im Salon“, erzählt Julia. „Deshalb wollen wir Orte schaffen, an denen sie und unsere Gäste gerne Zeit verbringen – sich einfach wohlfühlen.“

Der Teppichboden ist außergewöhnlich für Friseursalons, dämpft aber jegliche Geräusche und schafft Gemütlichkeit.
© wunderland media GmbH
Angenehme Lichter und eine intime Atmosphäre – wir fühlen uns sofort wohl.
© wunderland media GmbH
Wunderschöne Regale – und die heiße Inge mittendrin.
© wunderland media GmbH

Nachhaltige Visionen

Während uns Steffi mit einer Kopfmassage verwöhnt und dabei angenehm ätherische Öle verwendet, erzählen sie mehr von der Pony-Vision. „Wir versuchen alles immer ganzheitlich und sehr gut zu machen,“ sagt Julia mit leuchtenden Augen. „Wir verwenden seit Tag eins, deshalb natürliche vegane, tierversuchsfreie Produkte von Aveda. Die Milch zum Bio-Fairtrade Kaffee gibt’s bei uns ausschließlich in alternativer Form aus Hafer und Soja, alle unsere Salons werden mit Ökostrom und Biogas versorgt und gefärbt wird mit wiederverwendbaren Handschuhen“, bestätigt Steffi lächelnd. Dann serviert sie uns prickelnden Bio-Prosecco und ein Stück vom veganen Kuchen aus der lokalen Lieblingsbäckerei. Verwöhnprogramm vom Feinsten finden wir und wollen gar nicht mehr gehen.

© wunderland media GmbH
© wunderland media GmbH

GOOD TO KNOW

Mit der Pony Colour Technik können die Strähnen ganz eng an den Ansatz gesetzt werden. Das Ergebnis sind hauchfeine Strähnen, die so natürlich aussehen, als ob sie so aus dem Kopf gewachsen wären.

Damit auch während Corona alle sicher zum Friseur gehen können, haben Moritz und Julia alle Salons mit Luftreinigern ausgestattet. Zudem tragen alle Masken und es wird alles regelmäßig desinfiziert.

Alle Salons haben sechs Tage die Woche offen, sogar Montags. Unter der Woche können wir uns von 8:00 – 22:00 Uhr durchgehend verwöhnen lassen.

Rundum Wohlfühlpaket: Während zum Beispiel die Farbe einwirkt können wir den Augenservice Wimpern färben und Augenbrauen zupfen empfehlen.

Jeder Stylist kümmert sich von Begrüßung bis Ende zu 100% um seinen Gast.
© wunderland media GmbH
Unsere Redakteurin ist happy.
© wunderland media GmbH
Die verstellbaren Lichter an den Spiegeln zaubern Ringe in die Augen.
© wunderland media GmbH

Glückliche Mitarbeiter = zufriedene Gäste

Wertschätzung ist das Zauberwort, wenn es um Moritz und Julias Mitarbeiter geht. Ihren Pony-Kollegen möchte die Chefs den besten Arbeitsplatz bieten. Ihr Motto: „Nur glückliche Mitarbeiter machen unsere Gäste zufrieden.“ Das fängt schon bei der Ausbildung an: Mit ihrer Pony Club Academy betreiben sie, als das größte inhabergeführte Friseurunternehmen der Stadt, die einzige Friseurschule im Großraum München und fördern Ihren Nachwuchs wo es nur geht. Kein Wunder, dass die Pony-Azubis regelmäßig zu den Jahrgangsbesten gehören. Schwarzer Dresscode und unbezahlte Überstunden? „Gibt es bei uns nicht“, klärt Julia auf. Sie und Moritz unterstützen ihre Angestellten mit lebenslangen Fortbildungen, übernehmen für jeden die Monatskarte und bieten eine überdurchschnittlich gute Bezahlung.

Qualität und Kreativität brauchen Zeit

Es ist also kaum überraschend, dass Steffi bereits seit neun Jahren ein „Pony“ ist. Mittlerweile leitet sie die Pony Club Academy und kann sich keinen besseren Arbeitgeber vorstellen: „Das Gefühl einen Platz gefunden zu haben, an den man gehört, der einen erdet und erfüllt, ist etwas Wundervolles“, schwärmt sie. Während Steffi die Haare schneidet und Julia uns die Hände massiert (for free!), fühlen wir uns wie ein Star. So viel Aufmerksamkeit bekommen wir selten beim Friseur. „Unsere Stylisten kümmern sich von der Begrüßung bis zum Abschied zu 100 Prozent um ihren Gast – ganz ohne Zwischentermine“, erklärt Julia. Das können beim Haarschnitt bis zu 60 Minuten, bei Strähnen sogar 90 Minuten sein. „Qualität und Kreativität brauchen eben ihre Zeit“, sagt sie. Bei so vielen positiven Pony-Vibes können wir nicht anders als uns wohlfühlen. Und während wir uns später schweren Herzens auf den Heimweg machen, sind wir uns sicher, dass wir Julia und ihre Ponys bald wieder besuchen werden.  

Pony-Dreamteam: Steffi und Julia.
© wunderland media GmbH