Das Café Mon im Hildebrandhaus

Das Café Mon im HildebrandhausEine kleine Oase hinter dem Friedensengel

Hübsche Cafés gibt es zu unser aller Freude einige in München. Doch wie viele Cafés gibt es, die eine besondere Geschichte mit sich führen, oder in denen es einen Lesegarten gibt? Wir lehnen uns mal weit aus dem Fenster und behaupten, dass es sehr wenige bis kaum welche gibt – bis auf das Café Mon natürlich. Warum sich eine Kaffeepause bei einem Spaziergang durch Bogenhausen dort auf jeden Fall lohnt, was das Kaffeehaus so special macht und was ihr alles an Leckereien genießen könnt verraten wir euch jetzt.

Literaturliebe meets Kuchenliebe

Das Hildebrandhaus allein ist schon ein Erlebnis. Das denkmalgeschützte Literaturhaus, in dem schon Richard Strauss ein und aus ging, lässt unsere Liebe zur Literatur und zur Schreibkunst neu entfachen. Nach einem kleinen Rundgang durch die Ausstellung gehen wir zur Stärkung ins Café Mon, das sich in derselben Villa befindet. Der Eingangsbereich ist sehr modern und hell gehalten. In den Vitrinen entdecken wir leckere Paninis, Fritz-Schorlen, eine Quiche und Kuchen, der, wie wir erfahren, entweder von den Mitarbeitern hausgemacht oder vom Kuchentratsch gebracht wird – yummie! Mit einem warmen Panini und einem Cappuccino bewaffnet machen wir es uns auf der Terrasse gemütlich.

Das perfekte Frühstück: Kaffee und Croissant © Geheimtipp München

Für alle, die es lieber ein bisschen herziger mögen: Die Paninis sind klasse! © Geheimtipp München

Kuchentratsch versorgt das Café Mon mit seinen köstlichen Backkünsten © Geheimtipp München

Spontaner Mini-Urlaub in Bogenhausen

Das Café Mon ist größer als zunächst gedacht, denn was wir erst auf den zweiten Blick sehen: Der Außenbereich ist immens weitflächig! Die Terrasse kann bereits mit einigen Tischen aufwarten, doch bei einem kleinen Rundgang um die Geschichten erzählende Villa herum, entdecken wir einen grünen Garten mit jeder Menge Liegestühle und eine weitere Terrasse mit Tischen. Wir befinden uns im Lesegarten des Cafés, in dem es sich jeder Besucher des Literaturhauses mit einem guten Buch bequem machen darf und seinen Kaffee in Ruhe schlürfen kann. Apropos Ruhe: Besonders auffällig ist die Stille in dieser grünen Oase, die bis auf Vogelgezwitscher nicht unterbrochen wird. Als Städter sind wir Krach und Autolärm gewohnt, wir hören ihn schon gar nicht mehr – außer, wenn er plötzlich fehlt. In dem schattigen Garten, in dem alles grün ist, ganz gleich wohin unser Blick auch fällt, ist die Ruhe und Gelassenheit, die er mit sich bringt, geradezu greifbar. Wir fühlen uns ein wenig wie im Wellnessurlaub.

Auf der Terrasse herrscht eine ruhige und entspannte Atmosphäre © Geheimtipp München

Es gibt sowohl Schatten- als auch Sonnenplätze © Geheimtipp München

Mit viel Liebe zubereitet © Geheimtipp München

Ab 4 gibt's auch Bier

Die kleine Wellnessoase bleibt euch jedoch nicht den ganzen Tag erhalten, denn von 16:00 bis 20:30 Uhr öffnet die Gartenbar inklusive Biergarten. Ganz traditionell dürft ihr in den Biergarten auch eure eigene Brotzeit mitbringen. Wer dazu keine Lust oder Zeit hat, kann sich auf ein klassisch bayerisches Brotzeitbrettl mit Obatzda und anderen Schmankerln freuen. Ach ja, und wo eine Bar ist, da gibt’s selbstverständlich auch Drinks! Vom Aperol Spritz, dem Summer-Drink schlechthin, über Gin bis zum kühlen Bier gibt’s hier alles, um einen warmen Sommerabend entspannt ausklingen zu lassen.

Von der Terrasse aus führt uns dieser Weg in den Lesegarten © Geheimtipp München

Tagsüber könnt ihr hier entspannt lesen und abends einen Spritz schlürfen © Geheimtipp München

Die alte Villa bietet einen tollen Anblick! © Geheimtipp München

Place to be oder eher: Hin da!

Das Café Mon ist also ein Ort für jedermann. Die einen lesen entspannt ein Buch, genießen den süßen Kuchen und trinken ihr Käffchen, die anderen lassen sich die Brotzeit schmecken oder gönnen sich einen kühlen Drink nach Feierabend. Das hübsche Café hinter dem Friedensengel gibt eben jedem von uns das was er braucht, um dem Alltagsstress ein wenig zu entfliehen.

Kuchentratsch

Backwerkstatt der rüstigen Rentner

Bilder von Murat Kaydirma für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Malina Köhn

In Schwabing geboren und aufgewachsen und schließlich im Westend gelandet: Man kann durchaus sagen, unsere Malina ist ein waschechtes Münchner Kindl. Bekannt für ihren exzessiven Konsum von Kaffee und To Do Listen, ist sie ihrer großen Liebe immer treu geblieben. Im Sommer findet man Malina fast ausschließlich am Eisbach oder an der Isar, meistens mit 'nem kühlen Hellen oder 'ner Paulaner Spezi in der Hand. Manchmal aber auch... ja genau, mit einem Kaffee.