Kultplaces to be #10

Kultplaces to be #10Alter Peter

Wer keine Lust auf den modernen Olympiaturm hat, um sich mal 'nen gescheiten Überblick über die City zu verschaffen, der geht am Besten zur ältesten erwähnten Pfarrkirche Münchens. Da findet sich nämlich ein Türmchen, von dem man einen tollen Ausblick auf die Altstadt hat. Zwischen Marienplatz und Rindermarkt gelegen ist der Turm immer einen kleinen Abstecher wert - und ein echter Kultplace, den man einfach gesehen haben muss, ist der Alte Peter eh. Vor allem, wenn man vorher bei herrlichem Sonnenschein im Biergarten oder in einer der Weinbars am Viktualienmarkt versackt ist - bieten die etlichen Stufen hinauf doch die willkommene Ausrede für den leichten Schwindel... 

Spoileralarm! Die Aussicht

91 Meter & 300 Stufen

Das ist auch das einzige Manko: Der Alte Peter ist wie der name schon sagt "alt" und darum gibt's nicht keinen Lift wie etwa im Olympiaturm. Dafür rund 300 Treppenstufen. Ungute Kombi für die Nichtsportlichen unter uns und für die Weißbierliebhaber, die meinen, sich die Kalorien vom Weißwurstfrühstück auf dem Viktualienmarkt abtrainieren zu müssen. Deswegen oberste Prio: Turnschuhe anziehen. Und tatsächlich: nüchtern hochlaufen. Sonst wird der nette Ausflug schnell zur Qual. Der Turm ist mit 91 Metern ein gefundenes Fressen für Blitze - die schlagen dort jedenfalls regelmäßig ein. Zur Verteidigung der Blitze muss man aber auch sagen: viel Auswahl an Hochhäusern haben die in München ja weiß Gott nicht. Also bei schlechtem Wetter das Türmchen vielleicht lieber meiden.

Nach den Dont's, nun das große Do!

Wieso ihr da hoch sollt?! Nun, der Peter ist berühmt. Immerhin ist die Erkennungsmelodie des BR-Verkehrsfunks die erste Zeile des Liedes „Solang der alte Peter“. Und: selbst der Teufel war schon zu Besuch! Der soll nämlich durch einen Fußtritt das Turmkreuz um 90 Grad gedreht haben. König Ludwig II  hat das damals aber schon wieder repariert (sicher zwischen dem 999. und dem tausendsten Türmchen, das er an sein Schloss Neuschwanstein hat bauen lassen). Der Peter ist einfach ein Wahrzeichen. Kein München ohne Peter. Kein Peter ohne München. Außerdem ist die Aussicht einfach herrlich - nirgendwo sonst kann man so schön über Marienplatz, Rindermarkt und Viktualienmarkt schauen. Und bei gutem Wetter sogar bis 100 Meter ins Alpenvorland! Eben eine unschlagbare Kombi aus historischer Gemütlichkeit und beflügelnder Weitsicht. Fast also wie der Münchner selber, dieser Alte Peter...

Der Alte Peter ist das ganze Jahr über geöffnet

Im Sommer: Mo-Fr 9-18.30 Uhr/ Wochenende 10-18.30 Uhr.
Im Winter: Mo-Fr 9-17.30 Uhr/ Wochenende 10-17.30 Uhr.

Eintritt für Erwachsene 2€, ermäßigt 1€.

Andrea Schwaiger

Kapstadt und Tel Aviv haben der Münchnerin schöne Augen gemacht - trotzdem liebt Andrea ihre Heimatstadt einfach am meisten. Als Juristin geht sie den Sachen gerne auf den Grund - neben dem Gesetzbuch aber am liebsten den schönen Seiten des Lebens. Dabei fühlt sich Andrea im kleinen Imbiss um die Ecke ebenso dahoam wie im piekfeinen Gourmetrestaurant.