Whobertus Dry Gin

Whobertus Dry Gin1 Flasche Gin und ein edler Flachmann

Die Vorweihnachtszeit ist manchmal gar nicht so besinnlich, wie wir es gerne hätten, oder? Termine, Meetings - alles muss noch schnell erledigt werden. Da ist es besonders wichtig, sich Genussmomente einzubauen - denn die machen das Leben ja erst lebenswert. In einem solchen Moment des Durchatmens haben die drei Gründer von Whobertus Dry Gin das perfekte Genuss-Produkt ersonnen: ein milder, reiner und ehrlicher Dry Gin mit den besten Zutaten, aus der bayerischen Gebirgswelt.

19. Dezember

DAS STECKT HINTERM TÜRCHEN

1 x 0,75 l Whobertus Dry Gin + ein "Wärmflascherl"  
aka ein stilvoller Flachmann

Gin, Flachmann

Schmeckt einzigartig und wärmt in der kalten Jahreszeit © Whobertus Dry Gin

Ich trinke nichts stärkeres als Gin vor dem Frühstück.

W. C. Fields

Auf ein spannendes Spiel

Die perfekte Bergbrennhütte haben die drei Münchner Gründer und Gin-Liebhaber Daniel Decker, Hubertus Halmburger und Florian Müller im Gebirge am Rande des Nationalparks Berchtesgaden gefunden. Dort wird, auf 1200m Höhe, nach dem ältesten Wacholderbrennrecht Bayerns aus dem Jahre 1692 gebrannt. Diese Tradition verlangt es beispielsweise, dass die handgeschmiedete Brennblase holzbefeuert wird. Das Ergebnis ist einzigartig: ein Dry Gin, bei dem sich die Wacholderbeeren und die fein abgestimmte frische Note von Zitrus sowie Lavendel klar entfalten können. Dafür hat der Whobertus Gin 2018 bei der International Wine and Spirits Competition (IWSC),  Silber bei „Gin“ und Silber Outstanding bei „Gin & Tonic“. Dazu können wir nur sagen: Hoch die Gläser!

Zusammen mit Whobertus Dry Gin wünschen wir euch eine delikate Adventszeit.

Jennifer Lichnau

Jennys Spiritanimal ist der Dackel. Nicht nur weil sie ein waschechtes Münchner Kindl ist. Sie ist klein, frech und manchmal durchaus hartnäckig. Perfekte Voraussetzungen, um sich in ihrer geliebten Heimat durchzubeißen. Denn München bedeutet für sie nicht nur Spritz in der Sonne trinken. Gott sei Dank! Gerne entdeckt sie neue Ecken der Stadt – ganz abseits von Glanz und Gloria, wie zum Beispiel im Westend – ihrer Homebase. Guter Kaffee ist ihr Lebenselixier, wenn sie also nicht mit einem ihrer Pflegehunde an der Isar ist, sitzt sie wahrscheinlich im Café um die Ecke.