Westend Factory

Westend FactoryUrbaner Genuss eben nicht wie am Fließband

Ihr wart schon immer auf der Suche nach einem richtig guten Steak, das ihr in urbanem Flair genießen könnt? Dann haben wir eine gute Adresse für euch: Die Westend Factory im... Na? Ja richtig!... wunderschönen Westend. Ob Fisch oder Fleisch - hier bekommt ihr beides. Und zwar in bester Qualität. Inmitten des industriellen Charmes des Restaurants fühlen wir uns direkt richtig heimelig. Mag wohl auch an den vielen, privaten Erinnerungsstücken liegen, mit denen das Team das Interieur gespickt hat. Ob wir hier wohl unser zweites Wohnzimmer endlich gefunden haben?...

Qualität statt Quantität

Immer mehr Restaurants befassen sich heute mit den Themen Regionalität und Saisonalität. Einen Apfel um die halbe Welt zu schicken, bis er bei uns auf dem Teller landet, will heute keiner mehr - weder Gast noch Gastronom. Der momentane "Hype" ist für die Westend Factory und ihre Macher aber schon seit langem eine Herzensangelegenheit. Es wird gemunkelt, es gäbe hier die besten Steaks der Stadt. Wir also so: Dann lass doch mal probieren! Zugegeben, etwas voreingenommen sind wir tatsächlich als wir das ans große Hotel angeschlossene Restaurant betreten. Alles andere als seelenloser Großküchencharme strömt uns aber sofort am Eingang entgegen. Man sieht deutlich: Hier geht's um Klasse statt um Masse.

Das Interieur ist angelehnt... © Geheimtipp München

...an das Westend. © Geheimtipp München

Das Restaurant bietet viel Platz... © Geheimtipp München

...für große und kleine Gruppen. © Geheimtipp München

Im Westend Factory trifft neu auf alt. © Geheimtipp München

Frischer Wind in der Küche

Frederic Kerkhoff ist seit 2017 Küchenchef im Sheraton München Westpark Hotel/ Westend Factory. Dabei kann der junge Küchenchef schon einiges an Erfahrung aufweisen. Unter anderem arbeitete er in einem 1-Michelin Stern Restaurant in Österreich oder als Sous Chef beim Münchner Edel-Caterer Dahlmann. Besonders wichtig sind ihm in seiner Küche die Themen Regionalität und Nachhaltigkeit: "Das Fleisch wird von der Metzgerei Rohrmoser bezogen, 90 Prozent unserer Zutaten beziehen wir aus der Umgebung." So auch die Getränke. Es gibt Spezialitäten aus der Region von Hoppebräu oder der Privat-Brauerei Zötler. Für die hausgemachte Holunderlimonade begab sich Frederic mit seinen Azubis auf einen Ausflug ins Münchner Umland, um die Blüten für den Sirup zu pflücken. 

Der persönliche Kontakt ist uns wichtiger, als günstige Preise vom Großhändler. Regionale Produzenten müssen mehr unterstützt werden.

Frederic Kerkhoff, Küchenchef des Westend Factory

Wer hat von meinem Tellerchen gegessen?

Die Küche vom Westend Factory ist spezialisiert auf Fisch und Fleisch - in bester Qualität. Besonders beliebt sind die Gerichte aus dem Dry Ager, geschmacklich ein echtes Highlight! Das stylische Restaurant eignet sich besonders gut für größere Gruppen - denn das Essen wird nach dem "Sharing-Prinzip" auf dem Tisch verteilt. Heißt: Es bekommt nicht jeder sein Gericht vor die Nase gesetzt, sondern man kann sich aus der Mitte des Tischs an allen georderten Sachen versuchen. Jeder soll von jedem Gericht probieren. 

Sieht nicht nur lecker aus - © Geheimtipp München

schmeckt auch so! © Geheimtipp München

Dazu gibt's Getränke aus der Region! © Geheimtipp München

Ob hausgebackenes Brot als Snack vorm Dinner... © Geheimtipp München

...oder die vegetarischen Käsespätzle... © Geheimtipp München

...bis zum Nachtisch ein voller Genuss! © Geheimtipp München

Schon wieder Sharing?! Ja bitte, unbedingt!

Dabei kommen bei Küchenchef Frederic nicht immer ganz alltägliche Sachen auf die monatlich wechselnde Speisekarte. In einem Gericht versucht er immer Innereien unterzubringen. Und die Chance, dass sich Gäste trauen, eines dieser ungewöhnlichen Essen zu probieren, wird gesteigert durch eben diese Möglichkeit des Teilens. "Außerdem ist es wahnsinnig kommunikativ", erzählt er uns. Und auch wir sind große Fans davon, immer mal vom Tellerchen des anderen zu naschen und alles zu probieren. Darum stört es uns ganz im Gegenteil nicht, dass ähnlich wie der Trend zur Nachhaltigkeit auch das Konzept des Sharings schon seit geraumer Zeit in jede zweite Gastronomie Einzug zu halten scheint. Und darum nehmen wir noch ein Gäbelchen von dort drüben, noch ein Löffelchen von dem... und lassen den Abend gemütlich ausklingen. 

Bilder von Anna Pauels für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt, hat mehr Platz zum Tanzen.