Was geht an Halloween?!

Was geht an Halloween?!Top6 schaurig-schöne Feiertagsvergnügen

Nach dem Wochenende ist vor de Wochenende - vor allem, wenn einem zwei Feiertage winken! Noch dazu klopft es mit seinen knochig-gruseligen Fingerchen an der Tür - das Fest der Toten: Halloween. Ja, es mag viele Leute geben, die können der Verkleidung als sexy Spinne oder grenzdebiler Zombie nichts abgewinnen - aber auch die sollten jetzt weiterlesen! Denn es gibt schließlich nichts Gruseligeres, als an einem laaaaangen Wochenende nicht zu wissen, was man starten soll. Also: here we go!

All-Area-Halloween-Sause

„Besser trinken und feiern“ -  so lautet am 30.10. das (nicht wirklich gruselig klingende) Motto im Backstage. Ab 22 Uhr geht's los: DJ Mx Frsch & Guest versorgen euch im Werk mit Klassikern aus den 80ern und 90ern, im Club gibt's Metal und Hardcore von DJ Martinez. In der Halle gibt's ein Konzert von Das Keller und ab Mitternacht legen dort DJ Dan L. und Dj Dragstar Indie, Alternative Rock, Punk und Oldies. Für den Schauer-Faktor sorgt in der Nacht hoffentlich nicht die Musik - wohl der bestimmt ein extra angelieferter Sarg. In dem könnt ihr dann auch noch fix ein schönes Foto machen... so als neues Profilbild vielleicht - immerhin mal was anderes.

 

Größtes Clubhopping ever!

Wer am 31. Oktober schon richtig früh in die Nacht starten will und sich eh immer schlecht entscheiden kann, was er will, für den ist vielleicht am besten Clubhopping angesagt. Dreizehn Feierlocations aller Richtungen öffnen in dieser Nacht quasi gemeinsam die Tür für euch. Mit dabei: die 089Bar, Bob Beaman, Call me Drella, Filmcasino, Harry Klein, Jack Rabbit, Milch&Bar, Nachtbad, Neuraum, Pacha, Rote Sonne, Ruby und das Sweet. Eintritt zahlt man natürlich nur ein Mal und zwar in einer der Locations. Das Beste: ein Shuttle-Bus fährt euch im 10-Minuten-Takt trockenen Fußes von A nach B... Nicht schlecht, denn jede sexy Vampirlady weiß: erst wenn der Regen einen geküsst hat, sieht man so richtig zum Fürchten aus. Und das will ja selbst zu Halloween keiner so wirklich... 

Lateinamerikanische Totenparty

„Día de los Muertos“, der Tag der Toten - wer den so richtig feurig feiern will, wie es in Lateinamerika getan wird, sollte am 31. Oktober ab 22 Uhr im Ampere vorbeischauen. Dort wartet die Halloween-Ausgabe der „La Fiesta de Cumbia Infernal“ von DJ Rupen und DJ Basseba mit Cumbia-Musik at ist best auf! Diese Musikrichtung kommt ursprünglich aus Kolumbien und erobert ach Lateinamerika jetzt auch Europa. Na wenn's euch bei dem Latino-Feeling unter'm Hexenhut nicht heiß wird...

Ab in Hell's Kitchen!

Wer eher in lässiger Gruselatmosphäre einen trinken will, statt das Geisterumhang-berockte Bein zu schwingen, könnte in Tobi's Kitchen vorbeigucken. Auch hier steht alles im Zeichen von Halloween - die Bar wird kurzerhand in eine Hell's Kitchen umfunktioniert. Wie genau das aussieht? Wir dürfen gespannt sein. Fakt ist: wer sich schon immer mal einreden wollte, er ballert sich die Shots nur rein, um sich von bösen Geistern zu heilen, der bekommt hier die Gelegenheit dazu. Verkleidung: erwünscht.

Gruselgeschichten gefällig?!

Weder Lust auf spinnenbenetzten Partypomp, noch auf einen schwarzen Halloween-Kater im Allgemeinen? Dann muss ein Alternativentertainment her! Wie wäre es zum Beispiel, sich mal wieder ein paar Geschichten vorlesen zu lassen?! Da kommen Kindheitserinnerungen zurück... wobei: die Gruselstorys, die es zu Halloween im Heppel&Ettlich auf die Ohren gibt, hätten Mutti und Watt früher bestimmt nicht vor'm Zuber-gehen rausgehauen... Mit dabei: Storys von Karin Wedra und Barbara Greiner-Burkert. Moira Thiele spielt die sanfte Harfe - und flößt euch damit erst so richtig Gänsehaut ein.

Halloween Street Food Festival

Wer das Motto "Süßes oder Saures" mal wörtlich nehmen will, kann sich auf dem Halloween Street Food Festival austoben. Kulinarische Leckerbissen aus aller Welt laden zwar nicht zum Gruseln wohl aber zum Sündigen ein - Schlemmeralarm an den Optimolwerken! Internationale Waffelvariationen, Donuts, Geschmortes und Gebratenes, Burger, Pastrami, diverse Käseleckereien, veggy, vegan und weiß der Kürbis was noch alles! - Winterspeck anfuttern könnt ihr euch bei dieser Halloween-Ausflugsvariante sicher nach allen Regeln der Kunst. Und oben drauf gibt es noch Livemusik und Schminkstände. Happy Halloween!

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.