Von&Zu Café & Weinbar

Von&Zu Café & WeinbarHerrlich unkompliziert

Du stehst auf guten Wein, entspannte Gesellschaft, Jazzklänge und eine authentische Atmosphäre ohne viel Schnickschnack nach Feierabend? Das VON&ZU ist Café und Weinbar in einem. Und es empfängt seine Gäste mit genau diesem herrlichen Charme aus Authentizität und Gelassenheit. Wer hier hinkommt, kann sich aufstylen. Muss er aber auch nicht. Schließlich zeigt sich das Lokal selber ziemlich lässig. „Geschmackvoll improvisiert“, so beschreibt's Antonio von Schirnding. Er steckt hinter dem VON&ZU, und das nun schon seit mehr als vier Jahren.

Aus Weinhandel mach Weinbar!

Angefangen mit einem Café, mit dem er den vorherigen Weinfachhandel seines Vaters im vorderen Anbau der bekannten Paul-Heyse-Villa erweiterte, folgte im April 2016 der nächste Schritt: Café plus Weinbar, und zwar sobald er die Lizenz für den Barbetrieb in der Tasche hatte. Eigentlich hatte er gerade im Ausland Fuß gefasst, als sich sein Vater nach 30 Jahren Weinhandel entschied, zu schließen. „Als ich davon erfuhr, setze ich mich sofort in den Flieger nach München. Ich wusste, dass es viel zu schade gewesen wäre, diesen Ort aufzugeben und beantragte eine Nutzungsänderung.“

Antonio experimentierte viel, von einem mobilen Essenserlebnis in seinem weißen Bus (den er bis heute besitzt und der bei den unterschiedlichsten Anlässen zum Einsatz kommt) bis hin zu selbstgemachter Paella auf dem Bürgersteig. Mit dem Erhalt der offiziellen Lizenz ist die anfängliche Idee zu dem geworden, was sie heute ist: Das VON&ZU, ein Ort, der zum locker lässigen Weintrinken in guter Gesellschaft einlädt.

Ehrlich, ein bisschen frech & mit Blick für's Detail

Wir suchen uns ein richtig schönes Plätzchen im VON&ZU. Es dauert nicht lange, bis wir eine der Schlemmer-Platten zu unserem Wein serviert bekommen: Parmaschinken, Käse, Avocado und Oliven. Schmeckt köstlich und genau das Richtige für einen entspannten Abend. Die anderen Gäste um uns herum scheinen nicht weniger entspannt zu sein. Man unterhält sich, lacht und genießt einfach mal. Auf dem Weg zur Toilette kommt Gast an einem langen Tisch vorbei, der verschiedene Weine präsentiert. Im VON&ZU gibt es davon ein kleines aber feines Angebot - Antonio setzt dabei auf ein beständiges Sortiment. Er betont: am Ende des Tages wählen seine Gäste, welche Weine ins Repertoire kommen. Nur eines gehe gar nicht: "Unästhetisch gestaltete Flaschen!"

Wein ist etwas Unkompliziertes, das auch nichts mit anstrengenden Weinverkostungen zu tun haben sollte.

Antonio von Schirnding, Macher des VON&ZU

Eine Ansicht, die Antonio von seinem Vater übernommen hat und in seinem eigenen Laden nun fortführt und tagtäglich lebt. Das Publikum seinem Lokal  ist vielschichtig: Vom Studenten bis zum DAX-Vorstand ist alles dabei. Wer sich nun fragt, welche Specials (oder auch Extrawürste) es im VON&ZU gibt, der kann sich die Antwort vielleicht mittlerweile denken: Es gibt weder besondere Specials auf der Karte noch im Kalender – ganz nach dem Motto: Authentisch, einfach, unkompliziert und die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Alles andere also als Systemgastronomie. „Das ist das, was die Leute lieben!“, erzählt uns Antonio.

Gesetze Menüs, Mittagstisch und Terrassen-Genüsse

Das VON&ZU kann auch für private Veranstaltungen wie Geburtstage, Hochzeiten und Co. gebucht werden. Zu solchen Anlässen kredenzt der Koch in der Regel ein 3-Gänge-Menü - die Küche: französisch. Und auch zum Mittagstisch zwischen 13 und 15 Uhr freut sich das VON&ZU-Team über Besuch. Uns fällt auf: der Service einfach nur sehr herzlich! Und wenn die Tage wieder länger werden, könnt ihr euren Kaffee oder Wein im VON&ZU übrigens auch draußen, in direkter Nachbarschaft zum Königsplatz, genießen.

Pics by Frank Achim Schmidt.

Lena Weber

Jede Frau ist für gutes Essen anfällig. Das hat Casanova schon damals erkannt. Und es trifft bei Lena zu 100 Prozent zu. Wenn es ums Schlemmen und Schnabulieren geht, ist sie immer mit von der Partie. Mehr als 5 Jahre Mannheim und die Nähe zur Pfalz haben sie geprägt – vor allem die Vorliebe für Wein. Als Neumünchenerin ist Lena nun neugierig darauf, die Gastrowelt der Biermetropole zu entdecken.