Vinyl Jazz Nights

Vinyl Jazz NightsListening Sessions für Jedermann

Tief, tief im Westen ist es am Sonntagabend sehr, sehr dunkel... Das Licht einiger einsamer Straßenlaternen bricht sich in trüben Pfützen. Der Wind pfeift um kahle Mietshausecken. Die Straßen: leergefegt. Doch da! Leben! Im Sofa (so good), unserer erst kürzlich vorgestellten, neuen Haderner Lieblingsbutze, brennt Licht. Die Bar wird befüllt, die provisorische Whiskey-Theke aufgestellt, der Plattenspieler ausgemottet, die Nadel in Position gebracht uuuuuund: Hereinspaziert! Zur ersten "Vinyl Jazz Night" des Jazzkultur Vereins München!

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Hingebungsvoll zuhören wie in Japan

Unterfahrt, Mister B.'s, Vogler und und und... das Angebot an hochqualitativem Jazz in München ist mitnichten mager. "Was es braucht, ist mehr Niederschwelliges", wie es Simon bei seiner Ansprache vor dem Premieren-Publikum formuliert. "Ohne dabei mit den alteingesessenen Jazz-Bars konkurrieren zu wollen." Gemeinsam mit Christiane und Reinhardt hat Simon ganz frisch den Jazzkultur Verein München gegründet. Erstere brachten das Konzept aus dem Japan-Urlaub mit: In den Jazu Kissaten, kleinen, urigen Jazz-Bars, trifft man sich, um im japanischen (also extrem hingebungsvollen) Sinne "einfach nur" Musik zu hören. Und guten Whiskey zu trinken.

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Das Warm up

Eine solche Bar soll es in München auch bald geben. Eine Bar, wo jeder – unabhängig davon, wieviel er von Jazz versteht! – einfach zum Musikhören vorbeikommen kann. Das ist das Ziel der Jazzkultur-ler. Doch dafür lautet die Devise erstmal: warmlaufen, Bekanntheit steigern, Jünger um sich scharen. Und was bietet sich da besser an als regelmäßige "Listening Sessions" in wechselnden Bars! Sehr regelmäßig, denn die Leut sollen ja nicht den neuesten Klatsch austauschen, sondern unbehelligt der Musik lauschen können.

© Geheimtipp München

Mitmachen klar erwünscht!

Zum Auftakt gibts heute Abend beschwingt-gemütlichen Modern Jazz. Also alles vom 30er Jahre Swing-Jazz bis zum Freejazz der 70er. Fachmännisch zusammengestellt von der Jazz-Beseeltesten des kleinen Vereins, Laura. Jede Session widmet sich einer speziellen Facette des an Facetten unheimlich reichen Jazz-Genres. Dieses Thema wird vorher bekanntgegeben. Die Lieblingsplatte fällt genau darunter? Perfekt. Mitbringen heiß erwünscht! Wenn die Seite einer Platte durchgelaufen ist, kommt die nächste dran.

Wohnzimmer-Atmosphäre

Das "Sofa" mit seinen – ähm ja – bequemen Sofas und der liebevollen Flohmarktfund-Dachbodenschatz-Wohnzimmer-Einrichtung bildet den perfekt unperfekten Rahmen für diesen ersten Gehversuch des Jazzkultur Vereins. Doch das ist nicht der einzige Grund, warum die Location-Wahl auf die kleine Kneipe im entlegenen Hadern fiel. Auch hier ist man als Verein organisiert. Auch hier wird aus wenigen Mitteln viel geschaffen. Auch hier helfen für ein Herzensprojekt alle zusammen.

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Auf bald, in Münchens erster Jazz Vinyl Listening Bar!

Diese positiven Vibes fangen einen schon an der Türschwelle ein. Die Atmosphäre ist sofort unglaublich familiär. Man fühlt sich, als träfe man sich mit 40 Freunden zum ... Musik hören. Das Konzept von Simon, Christiane und Co. bewehrt sich also vom Fleck weg! Nur den Quassel-Pegel müssen wir noch in den Griff bekommen, liebe Listening-Kollegen! Von der Musik haben wir im Laufe des Abends nämlich genau genommen recht wenig mitbekommen. Aber bis zur Eröffnung Münchens erster Jazz Vinyl Listening Bar können wir ja noch ein bisschen üben...

Ihr wollt mal dabei sein?

DIE NÄCHSTEN TERMINE

Das nächste Treffen der Vinyl-Fans findet am 12. Mai im Kooks statt. Über alle weiteren aktuellen Programmpunkte könnt ihr euch auf der Facebook Seite des Vereins updaten.

Pics by Frank Achim Schmidt für Geheimtipp München.

Verena Schindler

Gut ist, was neu ist! Verenas Augen und Ohren sind permanent im Aufnahmemodus. Als Designerin freut sie sich über alles, was das als spießig verurteilte München auf der Skala der hippen Städte etwas steigen lässt. Zum Reizflut-Ausgleich: einen Cappuccino in der Sonne – very Munich... Die Welt sehen?! Unbedingt! Woanders leben? Auch cool. ABER: keine Berge sind keine Option.