travelloc

travellocMit deinen Freunden um die ganze Welt

Wo gibt es den saftigsten Burger New Yorks? In welcher Londoner Bar kann ich mich durch das Gin Sortiment probieren? Und wo ist der absolute Place-to-be in Warschau? Vor Städtereisen stellen wir uns solche und ähnliche Fragen und finden im Internet dazu gefühlt eine Million unterschiedlicher Antworten – doch kann ich darauf vertrauen? Nicht immer. Wem wir jedoch wirklich vertrauen, sind unsere Freunde. Auf die bauen auch die beiden Wahlmünchner Tim Aumüller und Sebastian Leonhard. Die Beiden hatten genau das gleiche Problem bei ihren Reisen und haben deshalb eine smarte App entwickelt: travelloc. Mit ihrer App lässt sich ein eigenes Reisetagebuch mit Orten erstellen, die wir lieben oder an denen wir schon immer interessiert waren. Das Besondere: Der Freundeskreis hilft einem dabei. Wie? Das haben wir uns von Tim und Sebastian genauer erklären lassen.

Dank dieser beiden Männer geht uns kein Travel-Tipp mehr verloren. © Geheimtipp München

Deine weltweiten Lieblingslocations auf einem Blick

Wir treffen Tim und Sebastian im Coucou Foodmarket an der Maillinger Straße. Ein ehemaliger Kollege von Tim hat das Lokal vor kurzem eröffnet. Während wir uns mit unseren Getränken an die großzügige Bar am Fenster setzen, öffnen Tim und Sebastian schon ihre App, suchen das Coucou und klicken auf „besucht“. Wozu? „Sollten unsere Freunde in der Nähe unterwegs sein und nach einer Restaurantempfehlung suchen, sehen sie sofort, dass wir beide zum Beispiel das Coucou empfehlen“, erklärt Sebastian. Das Prinzip ist einfach und schnell verstanden. „Jeder kann seine Lieblingslocations – egal wo auf der Welt - abspeichern. Damit hilfst du all deinen Freunden und vice versa“, ergänzt Tim.

It all started in Nürnberg

Kennengelernt haben sich die beiden 31-Jährigen vor rund 10 Jahren in Nürnberg. Schon damals verbanden die Zwei zwei Leidenschaften, die wir wohl alle mit ihnen teilen: Reisen und Essen. Doch vor jeder Reise hatten sie das gleiche Problem: keinen Schimmer wo es am besten ist. „Daraufhin folgte dann der klassische Was-könnt-ihr-in-dieser-Stadt-empfehlen-Facebook Post“, erzählt Tim. „Aber diese Posts sind vergänglich und in einem Jahr stellt der Nächste wieder die gleiche Frage.“ Das wollten die zwei ändern. Sie warfen ihre Jobs über Board, trommelten ein kleines Team zusammen und entwickelten die App travelloc.

Gutes Essen und schöne Gespräche © Geheimtipp München

Vollstes Vertrauen in unsere Freunde

Vorbei sind die Zeiten von vergänglichen Facebook Posts, jetzt bleiben die Tipps für immer gespeichert. Auf der ganzen Welt lassen sich Orte, Restaurants, Bars und auch Hotels finden und als „besucht“ oder „interessiert“ markieren. Alle Freunde lassen sich auch schnell finden, da sich die App ganz easy mit Facebook verknüpfen lässt. „Die eigenen Freunde sind dabei der Indikator: Je mehr deiner Freunde eine Bar besucht haben, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es dir dort auch gefällt“, erklärt Sebastian. „Je mehr deiner Freunde einen bestimmten Ort besucht haben, desto höher taucht dieser dann im individuellen Ranking auf. Das Beste: „Alles organisch und keine fake Bestenlisten“, betont Tim. „Das Vertrauen in unsere Freunde ist uns besonders wichtig. Das ist das Herz von travelloc.“

Die beiden Gründer im Coucou mit Redakteurin Steffi © Geheimtipp München

Kein Hop – nur Top

Beim Verwenden der App fällt schnell auf, dass es kein Bewertungssystem gibt. Keine Sterne die hinterlassen werden könnten, kein Daumen - weder hoch noch runter. Dagegen haben sich die beiden Gründer ganz bewusst entschieden. „Das Bewerten ist oft viel zu subjektiv“, erklärt Sebastian. „Wem ein Ort nicht gefällt, der lässt ihn einfach weg.“ Tim kann da nur zustimmen. „Wir wollten kein Hop oder Top, weg mit all den Negativgedanken, hin zum Positiven.“ Stattdessen können Experten wie Köche, Foodblogger und Magazine Tipps und Rankings veröffentlichen. Peut à peut kann jeder von uns so sein eigenes Reisetagebuch erstellen. Mit Orten, die wir lieben oder die die wir unbedingt besuchen wollen. Das lassen wir uns von Geheimtipp München natürlich nicht zweimal sagen: Auch wir sind mit unseren lokalen Favoriten in der App. Nichts wie los!

Auch unsere Geheimtipps findet ihr in der App © Geheimtipp München

Gleich ausprobieren 😉 © Geheimtipp München

Im Pinsa Heaven © Geheimtipp München

Kulinarisches von den Profis

DIE GEHEIMTIPPS DER TRAVELLOC GRÜNDER

Neben dem Coucou, in dem wir immer noch sitzen und die köstlich knusprige Pinsa mit cremiger Burrata snacken,
haben die beiden Jungs natürlich noch weitere kulinarische Geheimtipps für uns:

Ohne Brot ohne uns
Das Beste der Stadt gibt´s laut Tim bei Julius Brandtner

Italienisch genießen
An heißen Nachmittagen sitzt Sebastian in der Bar Centrale und  genießt Illy Crema (gefrorenes Espressoeis)

Neapel vor der Türe
Geht immer: die neapolitanische Pizza im Nine0Five

Absolutes Genießerträumchen  
Saketini mit roher Garnele (von Münchner Garnelenfarm) im Wabi Sabi 

Definitiv nicht der letzte Besuch im Coucou Food Market © Geheimtipp München

Bilder von Murat Kaydirma für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit travelloc entstanden.

Stefanie Manna

Halb sizilianisch – halb bayerisch: Bei dieser Kombo kann ja nur was Verrücktes rauskommen! Wenn Steffi nicht gerade lacht oder isst, redet sie. Oder macht sich auf die Suche nach neuen Abenteuern. Frei nach Pippi Langstrumpf "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar.“ ist Steffi am liebsten mit dem Rucksack auf Reisen. Kommt am Ende aber immer gerne zurück in die Stadt für die ihr Herz schlägt: nach München.