Top5 Wiesn-Food mal anders

Top5 Wiesn-Food mal andersInternational, vegan und einfallsreich

186 fette Jahre hat sie auf dem Buckel, unsere Wiesn. Das Aushängeschild unserer Stadt, für das sich tausende Münchner und Touristen rund um die Welt in Dirndl und Lederhose schmeißen. Neben "Beer please!" heißt es dann oft "One Haxn!" - klar doch, schließlich sind sie auch für Bayerns deftige Fleischeslust so weit gereist. Aber immer mehr Locals wollen auch mal was anderes als Klassiker wie Hendl und Schweinsbraten. Good news: immer mehr Wiesnwirte denken um, bzw. denken AN mehr Abwechslungsreichtum auf den Speisekarten. Denn die Zeichen stehen auch auf dem Oktoberfest auf Umschwung. Beispiel gefällig? 2017 wurden fast 60 Prozent weniger Schweinswürstl als im Vorjahr verkauft. Eine abgewandelte oder sogar fleischlose Küche wird immer beliebter. Wir haben uns mal für euch durchprobiert und euch einige Spots zusammengetragen, wo man die Wiesn kulinarisch mal etwas anders erleben kann.

Auf die Wiesn, fertig, los! © Geheimtipp München

2018 hatten wir 6,3 Millionen Wiesnbesucher © Geheimtipp München

Ein Blick in die Küche © Geheimtipp München

Einer der Wiesnklassiker: Das Hendl © Geheimtipp München

1. Vegetarisch und vegan im Herzkasperlzelt

Ausgefallene vegane Gerichte im Herzkasperl Zelt

Fleisch gibt es zur Genüge auf der Wiesn - warum also nicht auch mal vegetarisch oder vegan? Einer der Top-Anlaufstellen ist in diesem Fall das Herzkasperlzelt auf der Oidn Wiesn. Hier bekommt ihr mit Abstand die größte Auswahl pflanzlicher Kost. Rote Beete mit Gemüsecouscous, Sellerieschnitzel mit Kartoffel-Feldsalat oder Sojamedaillons in Dunkelbier-Zwiebelsauce klingen doch auch für Fleischesser nach einer leckeren Alternative zu Schweinshaxe und Co., die ihr aber natürlich im Herzkasperlzelt auch bekommt. Die Zutaten sind übrigens größtenteils biologisch und naturbelassen. Preislich liegen die Gerichte bei um die 15,-€. 

2. High Cuisine in Kufflers Weinzelt

Für die Gourmets mit größerem Geldbeutel

Ein Weinzelt auf einem Bierfest ist schon ein bisschen ein Widerspruch in sich selbst... aber eben auch eine Tradition. Auch kulinarisch fällt das Zelt im Gegensatz zu seinen Wiesn-Kollegen aus dem Rahmen. Dabei gibt es das Urgestein bereits seit Beginn der Wiesn also seit 186 Jahren. Weg von traditionellen Gerichten, bietet das Kufflers Weinzelt ganz exquisit und nicht gerade für den kleinen Geldbeutel: Seafood-Brettl, Steak Bavette grillée und thailändische Gerichte wie gegrillte Jakobsmuscheln auf Thai Curry. Das ganze läuft unter der Leitung von Freddy Gutierrez und hat deswegen auch einen stolzen Preis. Warum die Käsewürfel mit fast 19,-€ zu Buche schlagen, wissen wir allerdings auch nicht...

3. Traditionelles im Festzelt der Oidn Wiesn

Geht immer: Kasspatzn <3

Wer es etwas ruhiger mag, der findet generell eher ein Plätzchen auf der Oidn Wiesn. Kostet zwar ein paar Taler extra Eintritt, dafür ist hier meist alles nicht so ganz überlaufen, wie auf dem Rest des Festgeländes. Das Festzelt der Oidn Wiesn bietet neben traditionellen Gerichten zum Beispiel auch ein veganes Kartoffelgulasch - welches mit einem Preis von 9,80 € schon ein echtes Wiesn-Schnäppchen ist. Für die Vegetarier gibt es die obligatorischen Käsespätzle und Rahmschwammerln mit zwei Semmelknödel. Musikalisch wird das ganz traditionell umrahmt.

4. Kronfleischküche im Zelt Zur Schönheitskönigin

Das Augenmerk in der Schönheitskönigin liegt auf regionalen und qualitativ hochwertigen Produkten © Geheimtipp München

Kennt ihr schon das original Münchner Volkssängerzelt Zur Schönheitskönigin? Dieses befindet sich auch auf der Oidn Wiesn - die, wie man sieht, kulinarisch einiges zu bieten hat. Die Wirte Gerda und Peter Reichert lassen lassen hier die für München typische Wirtshauskultur in der Tradition unter anderem der "Schönheitskönigin von Schneizlreuth" neu aufleben. Geboten bekommt ihr Spezialitäten der Münchner Kronfleischküche und das als Leibspeise von König Ludwig II bekannte "Hechtenkraut". Dabei sind alle Zutaten ökologisch und regional - und ja, auch Vegetarier und Veganer finden hier was. Der große Ofenerdapfel mit Avocadocreme, Tomaten-Gemüseragout und Basilikum kostet angenehme 11,50€. Ein "Ganzes Giggerl", männlich, ca. 600 g, biologisch aufgewachsen in Österreich (Mensch, klingt ja fast wie bei Tinder!), bekommt ihr für 23,-€. 

5. Vegan bei Feinkost Anthuber

Ein ja zu veganem Leberkas

Den Feinkost Anthuber findet ihr in der Wirtsbudenstraße 86 vor der Ochsenbraterei. Hier haben wir zum Abschluss ein Highlight für alle Veganer im Gepäck. Hier kommen alle Leberkas-Liebhaber voll und ganz auf ihre Kosten - ob vegetarisch oder nicht. Neu in diesem Jahr ist ein rein pflanzliches Schnitzel aus Erbsen, das ihr unbedingt probieren solltet. Und für den Fall dass euch statt Brezn und Braten zu der Mass mal nach 'nem Burger gelüsten, ist Feinkost Anthuber auch die richtige Adresse. 

Kleiner Wiesn-Kalorienguide

DIE KNALLHARTE WAHRHEIT

  • 1 Mass Bier: 470 Kcal
  • 1 Radler-Mass: 370 Kcal
  • halbes Hendl: 800 Kcal/ Portion
  • Schweinsbraten: 700 Kcal/ Portion
  • Kasspatzn: 213 Kcal/ 100g
  • Brezen: 230 Kcal/ 100g
  • Dampfnudel mit Sauce: 900 Kcal/Portion
  • Gebrannte Mandeln: 490 Kcal/ 100g
  • Lebkuchenherz: 0 Kcal (Bekommen mit Liebe, wird's schließlich nur um den Hals getragen ♥)

Bilder von Stock &  Frank Achim Schmidt für Geheimtipp München

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt, hat mehr Platz zum Tanzen.