Top5 Understatement Asiaten

Top5 Understatement AsiatenSieht nicht so aus, schmeckt aber!

Wer hat sie nicht?! Die Anlaufstelle für alle Fälle, den Retter in der Not, das persönliche „asiatische“ Restaurant des Vertrauens?! Das Restaurant, das irgendwie zur Familie gehört und eigentlich auch auf die eigenen Geburtstage eingeladen werden sollte. Wie komisch, dass es meistens genau diese Asiaten sind, die von außen (gelinde gesagt) unglaublich unscheinbar aussehen. Drinnen erwartet einen dann aber doch das leckerste, authentische Essen und ein sehr lieber Service. Hässliche Entlein gibt es eben auch unter Gastronomien. Wir finden es ist Zeit, dass unsere liebsten Underdogs jetzt mal die Bühne bekommen, die sie verdienen! Feuer frei für die allerbesten Adressen für asiatisches Essen - sieht nicht so aus, aber reingehen lohnt sich.

Für alle Experten...

Asien ist ein unglaublich großer Kontinent mit verschiedensten Ländern, Küchen und Kulturen. Zu sagen, dass Chinesisch, Thailändisch, Vietnamesisch, Japanisch, etc. sich besonders ähnlich seien ( = Asiatisch) ist nicht nur Quatsch, sondern auch ignorant. Im Allgemeinen Sprachgebrauch und auch in der deutschen Restaurantkultur finden sich aber oft Restaurants mit Gerichten verschiedener Länder Asiens. Deshalb wählen wir hier der Einfachheit halber die Verallgemeinerung der „asiatischen“ Restaurants, auch wenn uns natürlich klar ist, dass es so etwas nicht wirklich gibt.

Akuo - Unaufgeregt großartig

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Wer an der LMU studiert oder jemals die Adalbertstraße in der Maxvorstadt entlang geschlendert ist, wird die hübschen, leuchtend roten Laternen schon am Fenster baumeln gesehen haben. Die Dekoration hält sich in dem taiwanesischen Restaurant allerdings in Grenzen. Auch die Menüs schreien nicht nach herausragendem Grafikdesign. Ist auch echt egal. Die einseitigen Karten sind laminiert und abgegriffen. Zu jedem Gericht gibt es ein passendes Foto, damit man auch weiß, worauf man sich einlässt. Aber ganz ehrlich, das Essen ist großartig. So ungefähr könnte das typische Restaurant für die Locals in Taipeh aussehen. Der Service ist aufmerksam und schnell. Die Gerichte unaufgeregt und authentisch, auch mit vegetarischen Optionen. Die roten Laternen werden uns noch oft hineinlocken.

Bento Nguyen - Der klitzekleine Japaner

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Normalerweise trauen wir uns nicht allzuweit die Schleißheimerstraße entlang. Doch voller freudiger Erwartung wagten wir die Expedition ins Bento Nguyen - und hätten es beinahe übersehen! Ja doch, tatsächlich, das klitzekleine Restaurant hat sage und schreibe vier Tische. Genau acht Sitzplätze also. Aber wer denkt, dass das an mangelnder Kundschaft liegt, irrt. Das Telefon steht die ganze Zeit über nicht still. Hier bekommt ihr die japanischen Klassiker: Ramen, Udon, Beilagen und natürlich Sushi. Auch europäische Favoriten wie die Inside Out California Roll sind mit dabei. Wer Glück hat und einen Platz ergattert, sollte die Karte definitiv rauf und runter probieren und seinen eigenen Liebling aussuchen. Zur Empfehlung: Die Tanmen Ramen haben es uns besonders angetan.

Bento Ya - Wir sagen: Ja!

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Noch ein Bento! Im Herzen Maxvorstadts erwartet euch eine Pilgerstätte für schnelles, japanisches Essen. Im Bento Ya (übrigens: dt. Ya - Geschäft) gibt es klar, Bentos. Also japanisches Mittagessen mit typischen Zutaten wie Reis, gegrilltem Fisch, Fleisch und eingelegtem Gemüse. Aber auch Sushi, Beilagen und verschiedenste Nudelgerichte wie Soba, Udon oder Ramen kann das Bento Ya hervorragend. Die Qualität des Restaurant spiegelt sich auch in den hohen Besuchszahlen wider - also wer nicht auf die typisch japanische „Schnell Essen, schnell Gehen“ Atmosphäre steht, sollte vielleicht nicht zu Stoßzeiten kommen. Egal wie voll es ist, wir sagen zum Bento Ya immer Ja!

Zitronengras - Der vietnamesische Nachbar

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Direkt neben dem Bento Ya und mit den gleichen Öffnungszeiten begrüßt euch das Zitronengras. Neben diversen Orchideen (natürlich!) und vielen Speisekartenbildchen, die die Sonne so lange geküsst hat, bis sich sowohl Farbe als auch Form in Luft aufgelöst haben, erwartet euch das Unerwartete: eine wirklich gute vietnamesische Hausmannskost, eine große Auswahl authentischer Speisen, die man aus dem letzten Vietnamurlaub kennt, ein sehr netter Service und ein extrem gutes Preisleistungsverhältnis. Klar, Streetartpaintings mit bunten Drachen an den Wänden und hübsche Seidenlampions sucht ihr hier vergebens. Aber wenn's gut läuft, hat man ja eh einen lieben Menschen als Essensbegleitung dabei und dem schaut man ja sowieso die ganze Zeit ganz tief in die Augen. Also: lasst's euch schmecken - gucken könnt ihr auch woanders!

Izakaya Ohayou - Ganz klassisch & extrem authentisch

© Geheimtipp München

© Geheimtipp München

Den Schluss macht Ohayou, gesprochen Ohajoh, der klassischste Japaner dieser Runde. Mit authentischen Gerichten, die man in München teilweise vergeblich sucht, wie Tsukemono (eingelegtem Gemüse) oder japanischem Curry, liefert der Japaner genau die Portion Fernweh nach dem Land der aufgehenden Sonne. Das Menü ist minimalistisch gehalten, macht ja auch Sinn weil Japan. Die Tatami-Sitzflächen im Restaurant unterstützen das Ambiente und auch der Service ist original japanisch - werden wir doch mit einem plötzlichen „Irasshiaimase“ (jp. Herzlich Willkommen) begrüßt. Und genau so fühlen wir uns - immer willkommen in dieser kleinen Japan-Oase.

Colette Conrad

Colette findet ihr überall, wo es prinzipiell lecker, fernöstlich oder #aesthetic ist. Mit ihrem Designstudium fast in der Tasche ist sie dem nächsten Hype auf der Lauer - ob in den Pinakotheken oder in der nächsten Bar.