Top5 Tracht mal anders

Top5 Tracht mal andersVon afrikanisch über hippster-like bis schräg

Kaum eine Bekleidung spaltet die Menschen so sehr wie sie - die Tracht. Früher war es der Mini-Rock, der die konservativen Zeitgenossen hat auf die Barrikaden gehen lassen, heute ist es das Dirndl. Zumindest in München, wo Trachtentum auf Oktoberfestfashion trifft. Wenn der Z-Promi sich 'nen Tüllrock unter das Pailetten verzierte Trachtenkostüm(chen) fletscht, der Touri sich in die Plastiktracht im Ganzkörperstyle zwängt oder aber auch bei der noch so gut gekleideten Münchnerin der Rocksaum nicht über's Knie geht, ja dann gerät die Halsschlagader des ein oder anderen alt-eingesessenen Trachtenkenners gerne mal ins Pulsieren. Wir finden: Ein Hoch auf die Vielfalt gilt auch in Sachen Trachtenmode! Darum haben wir euch fünf Angebote zusammengetragen, wo man Tracht in München anders (er-)leben kann.

NOH NEE - Bayern meets Afrika

© NOH NEE

Folklore wird auch in Afrika groß geschrieben! Tolle Stoffe, Muster und Farben bestimmen die Kleidung. In Verbindung mit den traditionell bayrischen Schnitten ergibt das einen super spannenden und interessanten, weil einfach mal total anderen Trachtenlook. Die so genannten Dirndl à l’Africaine von NOH NEE zeigen, dass sich unterschiedliche Bräuche und Handwerke wunderbar vereinen lassen, zu etwas ganz Einzigartigem. Zugegeben, das hat dann aber auch seinen Preis. Jedes Dirndl ist ein Unikat mit viel Liebe zum Detail und gemacht von Hand. Los geht's bei 840 Euro, Schürzen bekommt ihr für 79 Euro. 

Holareidulijeu - First choice Secondhand

© Geheimtipp München

Ja richtig, bei dem Namen könnte man meinen, man sitzt schon im Wiesenzelt und hat bereits zu viel gehabt... Good news: bei Holareiduli... na ihr wisst schon (siehe Überschrift!) bekommt ihr sogar dann noch Lederhose und Co. wenn's Oktoberfest euer Portemonnaie schon etwas geschröpft hat. In der Trachten-Schatztruhe ist Ankauf, Verkauf und sogar Verleih angesagt. Oder ihr könnt eure gute Hirschlederne auch einfach reinigen, neu gerben und reparieren lassen. Zum Repertoire gehören außerdem: Chiemseedirndl, Miesbacher- und Tegernsee-Trachten, Haferlschuhe, Bergstiefel, Skitourenschuhe, Loferl, Trachtenschmuck, alte Janker und und und. Für unten drunna wartet das hauseigene Label mit frechen Mieder aus feinstem Leder und Trachtenhemden aus traditionellem Leinenstoff auf... die dann aber first hand versteht sich.

ENA Trachten - Blusenlos glücklich

© ENA Tracht

"Vintage" lautet das Zauberwort unter dem sich sogar die abgeschrammeltesten Stücke auf diversen Kleinanzeigen-Portalen wie warme Semmeln verhökern lassen. Nicht zu verwechseln mit den vintageartigen Stoffschätzen, die man bei ENA Tracht bekommt. Der auf alt gemachte Romatik-Look trifft bei dem jungen Trachtenlabel auf Bayrische Folklore. Die Kleider sind verspielt, mädchenhaft und werden ohne Bluse getragen. Dafür mit eingearbeiteter Korsage. Das wiederum sorgt nicht nur für ein besonders schickes Dekolleté, sondern auch einfach mal für einen ganz anderen Look, weg vom typischen Wiesnmädchen, das einem an jeder Wiesnzeltecke entgegenlacht. Los geht's mit rund 250 Euro für ein Dirndl.

Wiesnkönig - Urbane Hipster Tracht

© Wiesnkönig

Wer ist auf der Wiesn König? Der, der sich am wohlsten fühlt. - So lautet das Motto der Macher dieses Trachtenlabels, das sich dem Look nach zu urteilen an den jungen, modernen Trachtenfreund zu wenden scheint. Klar, hier ist viel dran und drum, was wir vom Traditionsoutfit kennen, aber eben doch aufgelockert durch kleine Details. Lässiger Reißverschluss statt strenge Schnürung, intensive Farben statt unauffällige Grundtöne - der Wiesnkönig von heute nimmt sich einfach nicht so ernst. Und das ist doch irgendwie erfrischend oder?! Die Lederhose gibt's ab 200 Euro, das Dirndl ab 160 Euro - online oder im Geschäft.

The Bavarian - Trachtenersatz mit Krawall-Potential

© OppoSuits

Wie sagte Kurt Tucholsky einst so schön? "Mit dem Stil ist es wie mit so vielen Dingen: man hat ihn oder man hat ihn nicht." Stimmt. Irgendwie. Nichtsdestoweniger: Gefallen macht schön! Also warum nicht mal auf alle Konventionen sch... erzen und sich im Bad der Trachtenpolarisierung suhlen?! Wer im Leben einfach immer schon einmal so richtig schön anecken wollte, wer sich selber vielleicht sogar in einem Selbstexperiment "unangenehm auffallen ohne Scham" fordern möchte, dem empfehlen wir den Bayern Anzug von OppoSuits. Zugegeben: es dürfte recht riskant sein, sich dem alkoholisierten Oktoberfest-Mopp so auszuliefern. Wer einen derart gewagten Anzug lieber in familiärer Wohlfühlatmosphäre ausprobieren möchte, kann auch auf einen der anderen Looks des Labels zurückgreifen. Unser Favorit: der Weihnachtsanzug "Gangstaclaus". Herrlich! Abschließend sei gesagt: wer keinen Empfangskanal für Sarkasmus eingebaut hat, darf uns jetzt gerne für pervers halten. In dem Sinne: Eine happy Rest-Wiesnzeit euch allen! Aber bitte mit Stil.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.