Top5 Frühstücken im Winter

Top5 Frühstücken im WinterDie gemütlichsten Morgenschlemmerspots

Zusammen schmeckt's noch mal so lecker! Ob mit Familie, Freunden oder "nur" zu Zweit: gemeinsam essen macht nicht nur satt, sondern vor allem auch glücklich. Auch wenn Plätzchen, Braten und Glühwein jetzt langsam mal wieder Pause machen können: Ausgiebig frühstücken geht immer! Und das können wir in München quasi täglich tun - schlemmen von feierlich bis entspannt und leger. Hier kommen fünf Frühstückscafes, die jeden stinknormalen, kalten Wintertag zu einem ganz besonderen Feiertag machen.

Gartensalon: Wenn Euch nach Frühstück im Grünen ist

Willkommen im Garten Eden! Den findet ihr mitten im Hinterhof der trubeligen Türkenstrasse. Dort ist das verspielte Ladencafé Gartensalon. Hier ist alles voller Pflanzen, kunterbuntem Mobiliar und vor allem mit viel Liebe gemacht. Dadurch wird selbst eine einfache Stulle zu einer wahren Gaumensensation. Und nicht nur das. Auch kleine künstlerische Kuriositäten könnt ihr hier kaufen, die sich hervorragend als Geschenk eignen. Falls mal wieder ein warmer Fönwind den Münchner Winter durchweht, schnappt Euch eine der ausliegenden Decken auf der Terrasse und genießt die kulinarischen Köstlichkeiten in der Wintersonne. Spätestens dann wisst Ihr, warum wir hier von "Garten Eden" reden.

Café Erika: Wenn ihr in Ruhe mit der besten Freundin quatschen wollt

Hach, neidlos muss man zugeben: Die Erika ist wirklich sehr hübsch anzusehen! Aber sie beeindruckt nicht nur mit gutem Aussehen,  sondern auch noch mit einer feinen veganen und vegetarischen Frühstückskarte: Von Waffeln, Müsli über Porrigde geht es bis zur Brezn mit Butter – alles wird selbst gemacht - möglichst bio und fair gehandelt. Und weil es etwas versteckter in Sendling liegt, ist Erika auch nicht hoffnungslos überlaufen – sondern beeindruckt auch noch mit einer ruhigen Atmosphäre. Wenn wir es nicht besser wissen würden: Erika klingt eigentlich zu gut, um wahr zu sein.

Emiko Restaurant: Wenn Ihr Veganer beglücken wollt

© Emiko

Ihr wollt mit Veganern, Vegetariern und Fleischliebhabern eine schöne Tafelrunde am Morgen machen? Oder die Eltern sind zu Besuch? Dann gönnt Euch den Brunch im Emiko Restaurant im Louis Hotel. Ja, auch als Nicht-Hotelgast kann man hier speisen. Ihr habt nicht nur direkten Blick auf den Viktualienmarkt, sondern speist auch regionalen Produkte, die direkt vom Viktualienmarkt kommen. Für Veganer ist diese moderne Speisenauswahl ein kulinarisches Fest – für alle anderen auch: Denn Bio-Eier-Spezialitäten, Käse- und Wurstvariationen sorgen dafür, dass alle Menschen- egal welcher kulinarische Gesinnung sie angehören- sich zusammen wunderbar den Bauch rund futtern können.

Claude & Julien: Wenn Ihr Euch nach Frankreich sehnt

Bessere Croissants habt Ihr noch nie gegessen! Noch nicht mal in Frankreich. Versprochen. Das sagen selbst viele Franzosen, die diesen kleinen Laden in Haidhausen fluten. Hier könnt ihr direkt in die Bäckerei schauen und sehen, dass hier nichts von der Viennoiserie und Patisserie vorgebacken wird, sondern in mühevoller Handarbeit vom Patissier Julien erstellt und direkt in den Ofen geschoben wird. Und dadurch sind die französischen Teilchen oft noch warm und schnell auch mal ausverkauft. Schlemmt euch durch das kleine, aber feine Sortiment oder nehmt sie mit der französische Feinkost, die es dort auch zu kaufen gibt, mit nach Hause und frühstückt damit im Bett. 

Die Waldmeister München: Wenn Ihr Euer Frühstück selbst komponieren wollt

© Geheimtipp München

Schön entspannt! Mit Euren Sonderwünschen bei der Bestellung seid Ihr der Schrecken jeder Bedienung? Dann probiert mal die Waldmeister München. Hier könnt Ihr nämlich Euer Frühstück selbst zusammenstellen.  Und weil die Einrichtung hier so liebe- und stimmungsvoll mit altem Holz und sanft gedeckten Farben gestaltet wurde, vergisst man vor Staunen fast das Essen. Das wäre aber so schade, denn auch hier wird viel Wert auf schöne Arrangements und Nachhaltigkeit und Bio-Lebensmittel gelegt.

Henrike Hegner

Lebe Dein Ändern! Henrike hat es irgendwann aufgegeben, „nie“ zu sagen. Immer dann, wenn etwas unbekannt, irritierend oder anders ist, ist das Nordlicht mit vollem Herzen dabei – oft zu ihrer eigenen Überraschung. Feinste Künste und letzter Trash können sie gleichermaßen begeistern. Nervös wird sie nur, wenn die Flasche Cola nicht in Griffweite ist.