Top 7 Foodblogs aus München Für (zukünftige) Küchengötter, Backfeen & Chefs de Cuisine

Wenn wir gerade nicht bei unseren Lieblingsrestaurants bestellen, zeigen wir unserer Küche hin und wieder auch mal, dass sie nicht nur zur Deko da ist und wir sie auch wirklich nicht vergessen haben. Es gibt dabei nur ein Problem: Wir können unsere eigenen Kochkünste (falls man das dann überhaupt so nennen darf), langsam nicht mehr sehen. Pasta, Salat und Curry. Das Menü ist eintönig. Doch Rettung naht: Wir haben uns mal durch die lokalen Foodblogs unserer Stadt gestöbert und machen uns jetzt mit Schürze, Kochlöffel und Hunger bewaffnet ans Werk! Ihr wollt mitmachen? Dann passt jetzt ganz genau auf… 

The only thing I like better than talking about food is eating.

John Walters

Frisch aus der Münchner Küche 

Polenta mit Birnen und Roquefort.
© Münchner Küche

Natürlich kommen wir an einem Foodblog mit diesem Namen, der ganz offensichtlich Lokalpatriotismus ausstrahlt, nicht vorbei. Die gebürtige Schwäbin Ines ist bereits seit 2012 in unserer Weltstadt mit Herz zuhause. Den Schneebesen hat sie schon immer gern geschwungen – den Kochlöffel auch. Daher tischt sie regelmäßig einen facettenreichen Mix aus herzhaften Mahlzeiten und köstlichen Naschereien auf: Für knusprige Spekulatiuskugeln haben wir immer Platz; den Feierabend lassen wir mit aromatischen Bärlauch-Ziegenkäse-Gemelli mit Walnüssen ausklingen; und die saftigen Kürbis-Zimtschnecken landen bei uns nicht nur am Wochenende auf dem Frühstückstisch. Liebe Ines, gerne mehr davon! 

Süße Sünden von Ninastrada 

Gesunde Blaubeer-Quarkbrötchen ohne Zucker.
© Ninastrada

Bei Naschkatze Nina landen nur Köstlichkeiten, die auf Kriegsfuß mit sämtlichen Diätplänen stehen. Kleine Warnung also: Wenn ihr noch nicht bereit seid, euch zum Jahresanfang schon wieder in die zuckrige Welt der Versuchungen zu stürzen, dann bewahrt euch diesen Tipp für einen späteren Zeitpunkt auf. Denn glaubt uns eins: Wenn ihr einmal angefangen habt zu stöbern, werdet ihr nicht mehr aufhören können. Denn wer sollte schon bei englischen Scones mit beschwipstem Zwetschenkompott, himmlischen Blätterteigschnecken mit Quark und Blaubeeren oder saftigen Apfel-Karamell-Cake-Cups widerstehen können? Eben. Niemand. Wir sind im siebten Himmel und schweben auf einer rosa Zuckerwatte in Richtung Backofen… 

Dinner um Acht aus aller Welt 

Lemon-Garlic Butter Shrimps.
© Dinner um Acht

Heute gibt es einen Hauch Amerika, ein Häppchen Indien und eine Prise Peru: Weltenbummlerin Claudia lebt nicht nur fürs Kochen, sondern auch für (kulinarische) Reisen über den ganzen Globus. Von ihren zahlreichen Abenteuern hat sie besondere Rezepte mitgebracht, die sie für uns mit Liebe zum Detail nachzaubert – und die wir, pünktlich um 20:00 Uhr, servieren. Aktuell natürlich nur uns, bald hoffentlich wieder hungrigen Gästen. Die mutige Küchenfee liebt „Cross-Over“ und scheut auch nicht zurück, die verschiedenen Kulturen miteinander zu vereinen. So kombiniert sie mexikanischen Fisch aus dem Ofen mit frischen Tomaten, kräftigen Oliven und scharfen Chilis; kocht samtige Champagner Suppe für edle Anlässe und verwöhnt uns mit knusprigem koreanischen Tofu an Sojasauce, Ingwer, Honig und Birnen. Dazu gibt es bei Claudia – und bei uns sowieso, ihr kennt uns – ein gutes Gläschen Wein. Oder zwei. Ist ja nicht so, als hätten wir morgen viel vor… 

Clean Eating im Januar mit ‚Gold ist keine Farbe‘

Schneller Apfelkuchen vom Blech.
© Gold ist keine Farbe

Wer nach dem ganzen Schweinsbraten, den Knödeln und den Plätzchen, die in letzter Zeit verdrückt wurden, seinen Neujahrsvorsätzen wenigstens noch im Januar treu bleiben und der gesunden Ernährung eine Chance geben will, ist hier genau richtig: Vom Frühstück bis zum süßen Abschluss gibt uns die herzliche Katharina Greier einen Einblick in ihr Clean Eating Rezeptbuch. Für den perfekten Start in den Morgen backen wir fluffiges Dinkel-Karotten-Baguette und genießen es mit cremigem Paprika-Cashew-Aufstrich; mittags gibt es eine leichte Kokos-Ramen-Suppe und nachmittags gönnen wir uns noch einen veganen Mohn-Zitronen-Kuchen. Ganz ohne Snack gehts eben doch nicht. Einfache Rezepte für einen gesunden Jahresauftakt! Genau das, was wir jetzt brauchen. 

Seit 2011 ein Klassiker: Feed me up before you go-go

Einfach vegan: Teriyaki-Auberginen-Bowl mit Edamame, Möhren und Ingwer.
© Feed me up before you go-go

Ein Dreamteam im Alltag und am Herd: Sabrina, die stets auf der Suche nach dem Gin des Lebens ist und Burger-Liebhaber Steffen, der auch für Donuts (fast) alles tut, teilen nunmehr seit 10 Jahren ihre Lieblingsrezepte mit uns. Auch wenn sie mit leichten Vorurteilen in unsere Lieblingsstadt gekommen sind (verzeiht uns, auch wir sind nicht perfekt), haben sie sich mittlerweile gut und glücklich eingebürgert und kommen auch ohne bayerische Untertitel zurecht. Sie haben sich sogar in Brotzeit und Kasspatzn verliebt – kochen und backen aber natürlich generell alles, was Spaß macht. Auf unserer To-Cook Liste stehen: Süßkartoffel-Blätterteig-Galette mit Ei; Halloumi-Nuss-Braten mit Granatapfelkernen und Apfel-Zucchini-Gugelhupf mit Minzzucker. In diesem Sinne – und um mit WHAM! abzuschließen: You send my soul sky-high… 

Essen aus Leidenschaft: Joyful food 

Cremiger Eiersalat.
© Joyful Food

Schon mit zehn Jahren überraschte Steffi ihre Eltern am Wochenende mit frisch gebackenem Kuchen zum Frühstück – und seitdem hat sich ihre Leidenschaft für die genussvollen Dinge im Leben keinen Deut geschmälert. Ganz im Gegenteil: Ihre Passion für kulinarische Experimente ist seit dem Startschuss zu ihrem eigenen Foodblog in 2014 nur noch größer geworden. Ob eine kräftigende Suppe aus lila Trüffelkartoffeln für kalte Tage, familienfreundliche Pizza Muffins oder feines Ragout vom Rind mit Pilzen – hier findet garantiert jeder verwöhnte Gaumen seine neue Leibspeise. 

Fast zu schön zum Essen: Törtchenherzog 

Die Overnight-Nutella-Schnecke.
© Törtchenherzog

Für dem Abschluss haben wir uns noch ein echtes Schmankerl aufgehoben: der Blog von Michaela mit dem entzückenden Namen ‚Törtchenherzog‘. Die Halbkoreanerin hat nicht nur ein Händchen, wenn es um exotische Zutatenkombinationen angeht, sondern auch ein geschultes Auge wenn es um das perfekte Foto geht. Deshalb ist ihre Seite nicht nur ein kulinarisches Highlight, – sondern auch ein visuelles. Entgegen der Erwartung, dass es bei Foodstylistin und -fotografin Michaela nur Süßes zu entdecken gibt, hat sie auch herzhafte Rezepte auf Lager: Die koreanischen Fleischbällchen, die Reisnudelschale mit Erdnuss-Tofu oder das cremige Tomatenrisotto dürfen gerne auf unserem Teller landen. Nicht zu vergessen die ausgefallenen Dessert-Kreationen. Kürbis-Gewürztorte, Overnight-Nutellaschnecken und Brandteig-Torte mit Frischkäse und Blutorangen wollen wir definitiv nachmachen! 

Mehr Food-Inspiration für daheim? Kein Problem!