Top 5 Techno & Electro Clubs

Top 5 Techno & Electro ClubsI can’t stop raving!

Auf der nächtlichen Suche nach Beats und Bässen hat man es in München nicht immer leicht. Wenn man dann irgendwann mit einem Club liebäugelt und ihn zu seiner Stamm-Location erhebt - muss er meistens schon wieder die Pforten schließen. Und so hangelt man sich von Disco zu Kaschemme nur um letzten Endes doch wieder bei den üblichen Verdächtigen zu landen. Damit ihr eure kostbaren Wochenenden sinnvoller nutzen könnt, haben wir euch unsere Top5 der Münchner Techno- & Electro-Club Szene in einem Ranking verewigt.

Sam Paganini - Rave

Blitz - Für audiophile Nachtschwärmer

Clubs München, Techno, Elektro

© Blitz Club

Der Jüngste macht den Anfang. Seit April 2017 setzt der Blitz Club im ehemaligen Kongress-Forum des technischen Museums neue Maßstäbe in Sachen Soundsystem. Die Anlage von VOID Acoustics wurde aufwendig in den Raum eingemessen und selbst die Wandtäfelung, auf der Suche nach dem perfekten Sound, angepasst. Auf zwei Floors habt ihr hier die Möglichkeit auch mal die Tanzfläche zu wechseln, wenn der DJ mal euren Geschmack verfehlt. Im angrenzenden Blitz-Restaurant bekommt ihr übrigens köstliche vegetarisch-mexikanische Küche, aber leider natürlich nicht mehr, wenn ihr morgens auf der Suche nach einem Betthupferl aus dem Club stolpert.

Bahnwärter Thiel - mit der Dampflok ins Lummerland

Clubs München, Techno, Elektro

© Bahnwärter Thiel

Nicht nur bei Tageslicht eine wahre Augenweide ist der Bahnwärter Thiel, der dank gieriger Immobilienhaie mit dicken Geldbörsen zwar ein zeitlich terminiertes Dasein fristet, aber in Punkto Originalität definitiv die Schaffner-Hosen an hat. Der einzigartige Mini U-Bahnwaggon Floor sucht in München jedenfalls vergeblich seines Gleichen und bis obenhin zugetagte Schiffs-Container lassen jede Gleiß-Unterführung vor Neid erblassen. Dazu funky House Beats, 'ne kleine Prise positive Crazyness und die musikalische Reise mit der ollen Dampflok endet immer in einer spaßigen Nacht!

MMA - Bass und Beton

© MMA

Auf der Suche nach dem harten Sound seid ihr im MMA (Mixed Munich Arts) gold richtig. Wenn die große Halle bespielt wird, erwarten euch auch hier zwei Floors und deep hämmernde Techno Beats. Das gewollt unperfekte, puristische Interieur mit viel blankem Benton folgt dem Berliner Vorbild und die großen Headliner der Szene drücken sich hier hinter den Turntables regelmäßig die Klinke - äh, Pardon! - USB-Sticks in die Hand. Einzig die lieblos hingerotzt anmutende Raucherecke schmälert das nächtliche Erlebnis beim Luft holen zwischen den schweißtreibenden Sets. In diesem Punkt bekleckert sich die hiesige Konkurrenz allerdings auch leider nicht mit Ruhm...

Rote Sonne - Hart aber herzlich

© Rote Sonne

Jeder, der sich hier und da im Münchner Nachtleben herumgetrieben hat, ist früher oder später mal in die Rote Sonne gestolpert. Oft dem Abgrund geweiht, hält sich die alte Dame allerdings immer Wacker am Firmament und beschert einem nicht selten die lustigsten Nächte. Der Donnerstagabend im legendären Keller-Floor ist oft klein, aber Oho! Und der perfekte Start ins Wochenende. Das geht übrigens in der Rote’n Sonne auch gerne mal durchgängig von Freitag bis Sonntag. Musikalisch erwartet euch ehrlicher Techno - getreu dem Motto: hart aber herzlich!

Charlie - Happiest Bar in Town

© Charlie

Seit nunmehr sechs Jahren hat sich das Charlie in Untergiesing etabliert. Das gleichnamig angrenzende Restaurant mit hipper vietnamesischer Küche gehört zwar nicht zum Konzept, teilt sich aber den Eingang. Anfänglich noch Zielscheibe für Gentrifizierungsgegner im Viertel, wandelte es sich aber rasch zum angesagten Anziehungspunkt für Münchner Nachtschwärmer. Sich selbst nennt der Club "happiest bar in town" und zumindest die außergewöhnliche Beleuchtung ist so stylisch, wie man es von den Machern des Kong erwartet hat. So exklusiv wie sein Interieur sind auch seine Öffnungszeiten - jeden Samstag ab 22h könnt ihr dem Charlie einen Besuch abstatten. Natürlich vorausgesetzt ihr schafft es am Türsteher vorbei.

NO F*CKING PHOTOS PLEASE!

Was hierzulande in anderen Großstädten bereits bravurös etabliert ist, ist in München leider noch nicht so ganz angekommen. Einzig das Blitz folgt der No-Photo-Policy und klebt euch beim Eintritt die Handy-Kameras ab. Und das auch aus gutem Grund. Denn: ernsthaft Leute, Niemand, wirklich NIEMAND braucht verdammt nochmal verwackelte, dunkle Lichtbild-Souvenirs aus einem Club! Also tut den anderen Gästen, aber vor allem euch selbst einen Gefallen: Habt einfach mal Spaß und lasst das Handy da wo es beim Tanzen hingehört - in der Tasche.

Miles Köhler

Miles - mit dem Herz auf der Zunge und dem Bass im Ohr, tanzt sich unser ehemaliges Hauptstadtkind munter durch Münchens Elektroclubs. Von Kopf bis Fuß in schwarz - aber mit 'ner großen Portion Konfetti, bitte! Auf der Suche nach dem kleinen Hauch Berliner Luft im Augustinerland und dem Tofu-Steak im Weißwurst-Heaven.