Top 10 Münchner Macher #1

Top 10 Münchner Macher #1Leckere lokale Label

München hat Geschmack, das wissen wir ja alle. Und dass es sich der Münchner gerne gut gehen lässt, ist auch außerhalb der Landesgrenzen hinlänglich bekannt. Aber es gibt einige von uns, denen ist das Genießen alleine nicht genug. Sie haben sich der Herstellung von lokalen Leckereien   verschrieben. Und zwar sehr erfolgreich. Von klassisch bis innovativ - wir haben euch mal zehn Label zusammengestellt, die es zu probieren lohnt.

Die Bonbon Manufaktur

Wir starten mit dem was wirklich immer geht: kein Tag vergeht ohne Süßigkeiten... Sollte er zumindest nicht! In der Bonbon Manufaktur in der Kaufingertor Passage bekommt ihr handgearbeitete Schnuckereien in allen Farben und Formen - echte Kindheitserinnerungen werden da wahr. Und auf Wunsch fertigen Chef Marius Norman und seine Crew die kleinen Köstlichkeiten sogar ganz nach euren Wünschen. Noch keine Idee wie dein Lieblingsbonbon aussehen und schmecken soll?! Dann lass dich einfach beim Zuschauen inspirieren! Was später in den vielen Gläsern im Regal der Manufaktur landet, fertigen die Experten nämlich direkt im Laden an - süßes Showcooking sozusagen...

Hopfenhäcker Brewing Company

"Institut zur Bekämpfung akuter Unterhopfung" - das steht in großen Lettern auf einem Schild am Eingang der kleinen Brauerei im Herzen Haidhausens. Wer hier hinkommt, erlebt das alte München, wie es im Buche steht. Man wartet eigentlich nur auf Meister Eder und seinen Pumuckl, die hier wahrscheinlich ihr Bier gebraut hätten… wenn Bier im Kinderfernsehen Erwähnung fände. Der reale Braumeister heißt aber Werner Schuegraf und ist wahrlich ein Kenner der Hopfennoten. Die Besonderheit seines Hopfenhäckers: Die sechs Biersorten folgen einem in einer Matrix aufgebauten System. Dieser Matrix folgend, wird es mittelfristig neun Sorten geben. Es gibt drei Produktlinien, namentlich Hopfen, Hefe und Malzlinie. Diese Linien gibt es jeweils in drei Geschmacksstufen. Das Schöne: „Anfänger“ trinken Basic und können sich dann stufenweise zum Craft- oder sogar zum geplanten Freaklevel steigern. Hört sich nach einer planvollen Trinkerei an - finden wir gut!

Munich Munch

"Munch" heißt ja soviel wie "geräuschvoll Mampfen" - und das ist bei der Münchner Snackmanufaktur mal sowas von Programm! Wem beim schlechten Date das Gesagte seines Gegenüber am Allerwertesten vorbei geht, der sollte sich ein paar Breznkrumen in die Futterluke schmeißen. Nicht nur, weil man dank der herrlichen Knurrigkeit dann nichts mehr hört, sondern vor allem, weil's schmeckt! Edle Trüffelnote, geräucherte Jalapeños, Meersalz vom Viktualienmarkt. Und das alles kombiniert mit eben diesen knusprigen Breznkrumen. Munich Munch liefert Knabberei außerhalb der 0-8-15-Range. Mnomnomnomnommnom....

Münchner Suppenküche

Ok, ok, ihr habt ja Recht! Irgendwann muss ja auch mal was Warmes her... am besten ein Süppchen, heiß und herzhaft wärmt es uns auch die kälteste Mittagspause auf. Von traditionell Bayrisch, über vegetarisch, bis hin zu Eintöpfen, Currys oder auch kalten Suppen, versorgt euch die Münchner Suppenküche in ihren drei Filialen am Viktualienmarkt, an der Theresienhöhe und in der Elsenheimerstraße mit dem Besten was man so in einem Suppentopf zusammenrühren kann. Ein Süppchen geht immer, ob alleine oder mit ganz vielen Gästen! Darum liefert die Suppenkasper-Bande euch das Ganze auch nach Hause. Wohl bekomms! 

Eizbach Oldschool Limos

Jetzt noch etwas Feines um die Kehle zu benetzen. Am besten sowas mit Sommerfeeling und gegen den Winterblues... Die Eiszbach Limos kommen in acht Geschmacksrichtungen daher. Darunter zum Beispiel Rosenblüte, Calypzo oder Crystal Cola, und eignen sich nach Angaben der Macher besonders für  "Limonasen, Mangobärchen, Spezi(al)agenten, Wellenreiter, Flutlichtsurfer, Perlentaucher, Fruchtologen oder Floridaurlauber"... Ach ja, so ein Urlaubsmoment wäre gerade echt nicht schlecht bei dem Kackwetter! Also einfach mal öffnen... Zischschsch... und: gluckgluckgluck... aaaaaaah! Oh, lief da nicht eben?!... Komisch, könnte schwören, gerade einen Flamingo gesehen zu haben!... 

DerGugl

Nach dem Essen: was Süßes! Am besten in Teigform... Ach Gott, was ist das denn?! Das ist ja fast zu knuffig zum Essen! Ein Blick auf die hübschen Miniküchlein von DerGugl und schon ist man im Zwiespalt: man weiß nicht: geb ich dem Schnuckelchen einen Namen und behalte es als Haustierersatz oder lass ich es mir auf der Zunge zergehen? Immerhin läuft einem schon ordentlich das Wasser im Mund zusammenlaufen. Die Küchlein gibt es unter anderem in den Sorten Pistazie-Mohn mit Gold, Himbeer-Rose, Apfel-Mandel-Nougat, Weiße Schokolade-Blaubeer usw. Im Onlineshop von DerGugl findet ihr zahlreiche, süße Geschenkboxen – und das im wahrsten Sinne des Wortes! Wenn man sie dann überhaupt teilen will...

The Illusionist Gin

Absacken gefällig?! Gemeinhin sieht man ja erst nach diversen Drinks bunte Farben. Beim Illusionist Gin ist das anders: Blau und Lila wird euch da schon zumute, bevor ihr überhaupt den ersten Schluck genommen habt. In Verbindung mit Tonicwater oder Fruchtsaft färbt sich der Dry Gin im Glas bläulich. Grund dafür ist eine exotische blaue Blume... sehr geheimnis- und geschmackvoll: Aromen von Wacholder, Lavendel und Rosmarin treffen auf Zitrone, Orange und mehr. Wer wollte nicht schon einmal zaubern können?! Simsalabim! 

Superdrink

Einfach was Leckeres schlürfen und sich richtig gut und ausgelassen fühlen... ein Getränk, das dem Körper so viele Vitamine liefert und sogar 'nen bösen Kater heilen kann, das wäre mal was! Superfood in flüssig sozusagen. Gibt es Gott sei Dank schon. Superdrink made by Tina Decker und Matthias Müller. Zwei Sorten haben die beiden an den Start gebracht: KOM, "die energiegeladene Maracuja-Schorle", die euch mit Ingwer, Ginseng und Koffein beim täglichen Durchpowern unterstützen soll. Und TIE, der "isotonische Grüntee-Chiller mit Kokoswasser, Mineralstoffen und Vitaminen", der euch danach richtig schön runter bringt. Klingt nach einem Leben in Balance. Ooohmmm...

Die Inge

Wir bleiben flüssig. Aber eher dickflüssig. Nein, keine Angst, die Inge ist keine alte, pummlige Dame, die ihren Lebensabend mit der Gründung eines Getränkestartups aufmöbeln möchte. Inge steht für Ingwer - also die Grundsubstanz dieses wunderbaren Likörs, den man zum Beispiel so erfrischend mixen kann, wie man es vom allseitsbekannten Bruder Hugo gewohnt ist. Aber nicht nur die Familienzusammenführung der beiden Aperitifvarianten hatte der Münchner Macher Sascha Elsperger im Sinn, als er Inge an den Start brachte. Auch Fruchtaufstrich und Chutney aus Ingwer kommen bei ihm in die Gläser. Schnell noch mal ein Marmeladenbrot gegen die Erkältung, dann einen Drink hinterher... ist ja schließlich gesund! Inge macht's möglich.

Probier mal!

Alle oben genannten Label...

... und noch viele mehr, könnt ihr währen der Hirmer Kauf Lokal Aktion vom 5. Februar bis 3. März kennenlernen. Und auch probieren! Die verschiedenen Tastings finden immer von donnerstags bis sonntags zwischen 12 und 19 Uhr auf allen Etagen des Herrenmodehauses auf der Kaufingerstraße statt. Mehr Infos zum Kauf Lokal findest du hier.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.