Wenn wir an Rum denken, denken wir an ferne Länder. An exotische Orte, weiße Sandstrände, vollmundige Barerlebnisse. Und, ja auch an Captain Jack Sparrow und seine Crew, wie sie durch die Karibik segeln und Rum aus sandigen Glasfaschen trinken, nachdem sie den Korken mit ihren Zähen entfernt haben. “Yo-ho-ho und ‘ne Buddel voll Rum!” - Aber auch in der bayrischen Landeshauptstadt trinkt man Rum. Und zwar weitaus gediegener, edler und äußerst geschmackvoll als es der Captain je getan haben dürfte. Das Münchner Startup TierraMonte hat fünf Rumsorten der besten Destillerien aus Barbados und Guyanas mit ihrem Münchner Charme vereint - und mit einer ordentlichen Portion Persönlichkeit. Wir durften die beiden Menschen hinter der delikaten Spirituose kennenlernen und dabei feststellen: Aus dem Klassiker Rum ist nach dem viel besprochenen Gin ein alter, neuer Drink-Trend geworden.  

Gründerpaar Stefanie und Sebastian © Tierra Monte

Ein gutes Team - bei der Arbeit und auch privat

Stefanie und Sebastian sind eigentlich ein Paar. Da sie jobbedingt wenig Zeit zusammen verbringen können, das aber unbedingt ändern wollen, machen sie sich auf die Suche nach einem gemeinsamen Hobby. Andere Pärchen gehen Wandern oder fangen an gemeinsame Watchlists beim Streamingdienst ihres Vertrauens zu erstellen. Für Stefanie und Sebastian ist schnell klar, dass Rum eine Rolle spielen soll. Die Spirituose begleitet sie schließlich schon eine ganze Zeit, egal ob beim Weggehen oder zuhause mit selbst gemixten Drinks auf der Couch. Der Nine-to-Five Job verlangt einen Ausgleich und so denken sie sich: „Gründen wir doch ein Startup! Allein die Idee der Selbstständigkeit war sehr verlockend für uns", erzählt uns Stefanie im Interview. „Am Anfang stand die Suche nach dem perfekten Rum. Das war und ist einfach unsere Leidenschaft.“ Daher auch das sehr persönliche Flaschendesign. Es spiegelt die Momente wieder, die sie gemeinsam erlebt haben und mit Rum in Verbindung bringen. Auf der Rückseite der Flasche zum Beispiel ist der Herzogstand abgebildet. „An diesem Ort hatten wir mit leichtem Kater vom Vortag die Idee zu TierraMonte gehabt“, erzählt uns Stefanie mit einem Lächeln. Der Name TierraMonte spielt auf das schöne Münchner Voralpenland an – Rum goes Bavaria.

Urlaubsfeeling pur und im Glas. Cheers! © Tierra Monte

Als Teilzeitgründer zum eigenen Rum Label

Ein Jahr lang haben die beiden an allen ihren Wochenenden zuhause in der eigenen Küche mit unzähligen Rumsorten gespielt und Geschmäcker ausprobiert. „Da sah unsere Wohnung zeitweise wirklich aus wie ein Chemielabor.“ Stefanie lacht bei dem Gedanken an den Ursprung ihres Unternehmens. Für den Rum TierraMonte wird vor allem frische und leichte Rums verwendet, die im Durchschnitt acht Jahre lang reifen. Die sonst so üblichen beigefügten Farbstoffe und Weichmacher kommen natürlich nicht in die Flasche, sondern nur das Grundprodukt. Und das sieht und schmeckt man auch. Der Rum glänzt im Glas eher goldig als braun. Pur erinnert er im Geschmack an süßes Trockenobst und dunkle Schokolade und die Aromen gehen in Richtung Eiche und Citrusfrüchte. Wir sind sicher: Das würde Captain Jack Sparrow sicherlich aus seinen Piratenstiefeln hauen und der Fusel der letzten Meuterei würde schnellstens über Bord gehen. Auch die Fachkollegen von der Mixology sind überzeugt. Und die haben ja tatsächlich NOCH mehr Ahnung von Spirits und Drinks als wir. Und das soll schon was heißen... 

Preisgekrönte Rum-Momente

Nachdem sie 200 Blends gemixt hatten, war der erste TierraMonte Rum fertig. Er kam im Herbst 2019 auf den Markt – der Essential Eight mit 40% ist eine Kombination aus fünf leichteren Pot- und Column Still Destillaten aus Barbados und Guyana. Und schon im selben Jahr räumen die beiden Münchner ihre ersten Preise ab – Gold beim Miami Rum Festival und Bronze bei der International Spirits Challenge. Wie sich das angefühlt hat? „Klar ist es total schön, wenn man Zustimmung bekommt. Aber Alkohol ist einfach eine Geschmackssache und uns ist es wichtiger, dass er unseren Kunden schmeckt. Denn für die machen wir das Ganze ja. Das ist eine sehr emotionale Sache. Wir verbinden mit Rum einfach ganz besondere Momente in unserem eigenen Leben und genau die wollen wir in Flaschen abgefüllt weitergeben", erklärt uns Stefanie. Bei TierraMonte geht es also nicht nur ums genießen, sondern auch ums Erleben. „Rum Moments“, wie die beiden solche Momente nennen. Und das überzeugt auch schon einige Bars der Stadt. Den Rum findet ihr zum Beispiel im Zephyr, der Trisoux Bar oder im Pacific Times - alles Orte, die für exquisite Drinks und kundige Barexperten hinter dem Tresen bekannt sind.

Die Aromen: Citrus und feine Eiche © Tierra Monte

Rum-Trend reloaded: Mehr als eine Schnapsidee

„Rum ist underrated", sagt Stefanie. "Und vor allem gibt's viel mehr als nur Havanna. Man kann mit Rum gute Drinks machen. Wir wollen dieses große Potential dieser besonderen Spirituose mit TierraMonte wieder mehr in den Vordergrund rücken.“ Recht haben die beiden! Rum kennen auch wir eher pur und weniger in guten Cocktails. Dabei sind doch gerade Klassiker wie der Mojito eigentlich sehr beliebt. Aber eben nur dann wirklich gut, wenn sie nicht mit schlechtem, sondern mit vollmundigem Alkohol gemacht sind. „Gerade sehr teuren Rum will man natürlich nicht mischen. Deswegen haben wir bei TierraMonte drauf geachtet, dass das Produkt fair im Preis bleibt - trotz der guten Qualität. So kann man viele Drink-Kreationen ausprobieren und das volle Geschmackspotential der Spirituose ausschöpfen.“ Und während wir Stefanie so zuhören, kommen wir nicht umhin zu bemerken, wie sehr sie für diese Sache brennt. „Ich kann schon verstehen, wenn jemandem Rum pur zu stark ist. Deswegen arbeiten wir auch immer an Rezepten für neue Cocktails.“ Ihr Geheimtipp für DIY Hausbartender: Rum mit Ginger Ale und Limette kombinieren. „Vor allem für Gin Tonic Fans ist das genau das Richtige.“

Für Großstadtpiraten

UND SPIRITS FEINSCHMECKER

Wir sind uns sicher: Rum ist auf dem besten Weg dem Gin in Sachen Beliebtheit auf Platz 1 zu folgen. Wer sich das Südseefeling nach Hause holen will: Die 0,5 Liter Flasche gibt es im Online Shop für 34,90 Euro. Lasst es euch munden!

Bilder von TierraMonte.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit TierraMonte entstanden. 

MUNiG Gin

Zwei Gründer und ihre flüssige Liebeserklärung an München

Sarah Langer

Sarah ist ein echtes Münchner Kindl. Heißt: „Gmiatlichkeit” hat für sie oberste Priorität. Ihr Herz schlägt für Electro-Funk-Musik und Weinschorle. Bar oder Berge, Currywurst oder Salat, Hund oder Katze – festlegen gehört definitiv nicht zu ihren Stärken. Dafür aber Kreativität, Lebensfreude und ein guter Schuss Sarkasmus.