The Lovelace

The LovelaceYes, we are open!

Es gab keinen großen Knall. Kein Feuerwerk. Nich einmal ein paar leise Fanfaren. Und trotzdem hat The Lovelace seit dem 23. August geöffnet. Zugegeben, es war erst das Softopening. Heißt: seit rund zwei Wochen können die ersten Gäste im Hotel in der ehemaligen Bank-Immobilie an der Kardinal-Faulhaber-Straße nächtigen. Und tun es auch. Die knapp 30 Zimmer sind momentan ausgebucht. Doch auch als Nicht-Hotelgast kann man sich ab jetzt ganz frei auf den rund 4.800 Quadratmetern bewegen. Und dort auf zwei Ebenen die aufregende Aufbruchstimmung erleben, mit der sich The Lovelace und das Team aus vielen euphorischen Organisatoren, Initiatoren, Eventexperten und Kreativen in die Anfangsphase stürzt. Wir haben schon einmal einen Blick riskiert und erfragt, was am Samstag 9. September, zum Grand Opening abgeht.

Kreatives Chaos - oder zumindest das daraus resultierende Lebensgefühl - kommt einem schon beim Betreten der großen Eingangspforte entgegen. An der Information - Slash - im Eingangsbereich werden wir freundlich begrüßt und durch das eindrucksvolle Treppenhaus in die erste Etage gebeten. Hier beginnt die Erlebniswelt - so muss man es fast nennen - des frisch eröffneten Hotelhappenings. Und zwar mit einer großflächigen Tagesbar, die den Hotelgästen morgens als Früchstücksbereich dient, dann aber im Laufe des Tages zur Aperitivbar und Eventfläche umfunktioniert wird. Bei unserem Besuch bespielt durch drei Tänzer ganz und gar in Schwarz gekleidet, die sich vor der riesigen Typo-Lichtinstallation von Chris Rehberger zu elektronischen Beats vom DJ-Pult ekstatisch bewegen. Anlass: die Eröffnung des Paulaner Zwickl Apartments.

Letzteres ist eines von rund 30 Hotelzimmern im Lovelace, das aber in erster Linie als Eventraum der Brauerei in Zusammenarbeit mit diversen Kooperationspartnern genutzt werden soll. Eine extravagante Partylocation, die neben einem geräumigen und stylischen Wohnzimmer im edlen Handcraft-meets-Glam Look ein ebenso schickes Bad mit Dusche und Badewanne, ein schnuckeliges Schlafzimmer und somit alle phantasievollen Spielarten der Feten-Eskalation möglich macht.

Neben fulminanten Partys soll es im Lovelace aber auch andere Dinge zu erleben geben - Entertainment in all seinen Facetten und zwar sieben Tage die Woche. Kunst- und Kulturevents, Liveperformances, Konzerte, Theater, Kabarett, Shows, aber auch einfach nette Abende mit Freunden an denen man mit einem guten Gläschen auf den zwei kleinen Terrassen oder in den diversen Bar-Ecken auf beiden Etagen Platz nehmen kann. Da gibt es zum Beispiel die Gin-Bar oder die Champagner-Bar im obersten Stock. Das Catering, das man sich tagsüber in der Tagesbar oder abends an den oberen Spots schmecken lassen kann, setzt ganz auf veggy und vegane Köstlichkeiten.

Angedacht sind zudem auch Popup-Dinner bei denen in den drei von echten Pflanzen aus aller Welt bewachsenen, verglasten Mehrzweckräumen im obersten Stock oder auch auf den Gängen zeitweise getafelt werden kann. Das alles im (wenn auch nicht unmittelbaren) Beisein der Sportler von Time to Shine, die sich in einem der Mehrzweckräume eingemietet haben und dort Beine, Arme und Fäuste fliegen lassen. Weitere Untermieter sind zum Beispiel das Barber House, das seine Kunden mit Blick auf die spektakuläre Lichtinstallation über zwei Etagen verwöhnt, das Münchner Umweltstartup Green City oder eben auch die Brauerei Paulaner mit ihrem Zwickl Apartment.

Fest steht: die Besucher von The Lovelace erwarten in den kommenden zwei Jahren der Zwischennutzung viele kulinarische und unterhaltsame Überraschungen. Wer immer up2date sein möchte über die Veranstaltungen und Angebote, sollte dem Hotelhappening auf Facebook oder via Webpage folgen. Ein Highlight wird sicherlich "Saturday Night Love" sein, eine Art Samstagnacht-Show mit Sketchen und Moderation, die einmal im Monat auf der großen Area im ersten Stock stattfinden wird. Zum Grand Opening am Samstag, 9. September, wird es dazu eine Preview geben. Außerdem steht dann ein Hotelzimmer als Showroom offen. Trotz der saftigen Preise der Zimmer (über 200 Euro/Nacht): das Lovelace will alles andere als eine Elitelocation sein, sondern vielmehr ein Begegnungsraum für alle, die sich an künstlerischen Ideen und kreativen Ansätzen ebenso erfreuen, wie an den originellen Sprüchen, die überall im Gebäude an den Wänden prangen oder an Geländern lehnen - ganz sinnfrei, einfach des Schmunzelns wegen… Der Eintritt wird darum für alle Events möglichst klein gehalten, versichert man uns zum Abschied. Wir sind gespannt wie sich Münchens Popup-Abenteuer entwickelt!

What a view!

Umsonst zum Grand Opening...

... kommt ihr, wenn ihr euch vorher auf der Gästeliste eintragt, über opening@thelovelace.com. Hyperspontane zahlen 5 Euro.

Was euch erwartet? Zum Beispiel Livemusik, Danceperformances, Street Food und ein Celebrity Ping-Pog Match! Los geht’s am Samstag, 9.September, ab 8:30h.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.