The Adventure of the Empty House

The Adventure of the Empty HousePop-Up Kunst im Lost Place

Kräne zieren die Skyline und recken sich wie Fahnenstangen gen Himmel - unser schönes München ist im Wandel. Kaum ein Bürgersteig - zum Beispiel im Glockenbach - auf dem man keinem Baugerüst weichen muss. Man könnte fast meinen die ganze Stadt ist zur Zwischennutzung geworden, temporäre Projekte verschwinden so schnell wieder in der Senke, wie sie dort heraus gekrochen kamen. Doch versprühen verlassene Gebäude einen ganz besonderen Charme. Der Trubel einstiger Hektik ist irgendwie immer noch spürbar. Fast so als hätten die Arbeiter erst vor wenigen Augenblicken ihre Schreibtische für immer geräumt. Ein neues aufregendes Beispiel: „The Adventure of the Empty House“. Am Freitag, 22. März, eröffnet es nur für diesen Tag seine Pforten und gibt euch damit die einmalige Möglichkeit, die Pfade des künstlerisch inszenierten verlassenen Gebäudes zu erforschen.

In den 70er Jahren herrschte in den Decker Maschinenwerken noch reger Betrieb. © Henn GmbH

Zutritt verboten?! - Not at all!

Wer wollte nicht schon immer mal Schilder wie „Eltern haften für ihr Kinder“ und „Betreten verboten“ achtlos links liegen lassen und sich verbotener Weise auf eine menschenleere Großbaustelle schleichen?! Im so genannten Lost Place habt ihr nun ganz straffrei die Chance, genau das zu tun und im Gebäude der ehemaligen Deckel Maschinenwerke auf Tuchfühlung mit der Vergangenheit zu gehen. Dort warten spannende Licht-, Bild- und Toninstallationen, die sich vom Erdgeschoss bis hoch in den sechsten Stock erstrecken und die Außenfassade so zur Reminiszenz an die Architekturfotografie der 1960er Jahre werden lassen.

Guck mal, die Stadt bewegt sich!

In Zusammenarbeit mit der Fotografin Vilma Pflaum, dem Komponisten Benedikt Brachtel und der Organisation für zeitgenössische Fotografie „Der Greif“, entwickelt die Professur für Neuere Baudenkmalpflege eine multimediale Installation bei laufender Baustelle. Sie soll den Wandel und die Anpassungsfähigkeit der Gebäude an die sich ständig ändernden Anforderungen verbildlichen und die symbolbildliche Brücke zwischen Alt und Neu in unserer sich konstant weiterentwickelnden City darstellen.

The best things in life are free

KOSTENLOS ZUR KUNSTINSTALLATION

Diese fleischgewordene Kreation wilder Kreativität könnt ihr komplett kostenlos erleben.

What else? Diskussion und Tanz.

Wer sich selbst auf verlassene Pfade begeben will, muss wie so häufig bei Zwischennutzungen flink sein. Exklusiv zu diesem einmaligen Anlass öffnet das im Umbruch stehende Areal der ehemaligen Deckel Maschinenwerke in Obersendling seine Türen für Besucher. Ab 18:30 Uhr könnt ihr das Gelände selbständig erkunden. Auf der Podiumsdiskussionen wird der Umgang mit dem hiesigen Bau-Bestand kritisch hinterfragt und der Dialog zwischen altem Mauerwerk und jungen Ideen befeuert. Bis 22:30 Uhr könnt ihr dann noch das Tanzbein schwingen und zu Electro-Beats den leeren Hallen für einen Abend wieder Leben einhauchen.

Bilder: Henn GmbH

Miles Köhler

Miles - mit dem Herz auf der Zunge und dem Bass im Ohr, tanzt sich unser ehemaliges Hauptstadtkind munter durch Münchens Elektroclubs. Von Kopf bis Fuß in schwarz - aber mit 'ner großen Portion Konfetti, bitte! Auf der Suche nach dem kleinen Hauch Berliner Luft im Augustinerland und dem Tofu-Steak im Weißwurst-Heaven.