Soulate by P1

Soulate by P1Der Soultrain steht in den Startlöchern!

Sinnlich, kraftvoll und mit ganz viel Gefühl - das verbinden wir alle mit dem Genre Soul. Und genau das ist es, was die neue Partyreihe des P1 mit dem verheißungsvoll klingenden Namen „Soulate“ verkörpern soll. Ab dem 9. November wartet die Clublegende mit dem Format auf, das nicht nur alte Freunde des P1 in Tanzlaune versetzen will, sondern vor allem auch Leute einladen möchte, die der sagenumwobenen Location bisher noch nicht die Ehre erwiesen haben - aus welchen Gründen auch immer. Mit Livemusik straight outta London, Streetdance-Showeinlagen, Saxophon-Sessions und mehr verspricht uns Soulate alles andere als gewöhnliche Clubabende zu bescheren.

PLATZHALTER IMPRESSIONS P1 CLUB

Eins ist klar: ein geschichtsträchtiger Club wie das P1 schafft es auch deswegen so langlebig zu sein, weil er sich immer wieder bei erfindet. Nach 30 Jahren Clubhistorie ist schon nahezu alles da gewesen, sagt Marketingchef Dennis Bräu. „Darum muss man immer wieder über den Tellerrand schauen und sich inspirieren lassen. Das Lucky Who zum Beispiel feiert sehr gute Partys, unter anderem Geh Tanzen.“ Auf diesem Weg wurde das P1 Team auf Nils Schwarz als Eventveranstalter und Fotografen aufmerksam, der die Party-Reihe mit Funk als Sound-Basis vor rund 2 Jahren ins Leben gerufen hat.

Kein gewöhnlicher Clubabend

Die Eventkooperation Soulate soll aber natürlich kein Abklatsch sein von Partys, die man bereits kennt. „Es geht darum ein Erlebnis zu schaffen, das weit über den normalen Partyabend hinaus geht, gespickt mit Überraschungen, Showelementen und natürlich einem extrem gutem Sound. Das ist ein echter Soultrain, der da durch den Club ziehen wird“, sagt Nils vorher.

Soulgesang, Saxophon-Livemusik und Streetdance-Showeinlagen

Losgetreten wird der unter anderem von diversen Showeinlagen. Als Support mit dabei ist zum Beispiel die Tanzcrew der HipHop Organisation Streetlove, die es sich seit einigen Jahren auf die Fahne schreibt, den Künsten der Straße so viel Respekt zu verschaffen, wie es Klassik und Co. ganz selbstverständlich erhalten. Und wer die ersten Ausgaben der Geh tanzen Partys besucht hat, weiß, wie heftig die Jungs die Meute zum Feiern animieren können.

DJ Rawfunkie, Rapperin Taiga Trece und HipHop Künstler Zinho

Für den akustische Gänsehautfaktor sorgt die Münchner Soulsister Ella Bites, die nach knapp sechs Jahren London wieder in ihrer Heimatstadt performt. Zusammen mit dem Leipziger Saxophonist MSP - laut Mitorganisator Nils „eine Showbombe“ - und den DJs Rawnfunkie (Krew/ Geh tanzen) und A.Tari (Thatboii wave). Master of Ceremony ist der ebenso sympathische wie mitreißende Rwakka Zinho, Chef der Streetlove Crew. Euch erwartet nicht nur - wie der Name verrät - Soul, sondern auch HipHop, Funk und R’n’B-Sounds. Über eine Anlage, von der sich selbst ein erfahrenes Partyschwergewicht wie Nils Schwarz beeindruckt zeigt: „die ist wirklich killer, hört sich sau geil an!“

Trailer gefällig?!

Türpolitik: Open to new friends!

Na dann wissen wir ja jetzt bescheid, wo wir uns am Freitag, 9. November, ab 23h aufhalten werden. Der Eintritt kostet die für München üblichen 10 Euro - wer also immer noch meint, das P1 zähle zu den „abgehobenen“ Partyadressen, kann ja einfach mal vorbei kommen, um sich eines Besseren belehren zu lassen. Und auch Nils meint: „Die Türpolitik im P1 ist anders als so mancher denkt. Es geht einfach um Charakter, Freundlichkeit und Ausstrahlung. Wer nett ist und sich benimmt, kommt auch rein.“ 

Für alle, die jetzt echt Bock bekommen haben, aber an dem Abend leider nicht können: Schade! Aber keine Panik. Soulate wird ab jetzt zweimonatlich stattfinden - News und die neuen Daten gibt’s nach dem Piloten bei uns, also stay tuned!

Pick by P1 Club. 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit dem P1 Club entstanden. 

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.