Simply Iced Tea

Simply Iced TeaMünchens Antwort auf clean drinking

Es gibt Dinge, die brauchen gar nicht viel. Und sind gerade deshalb so gut. Tee zum Beispiel.

Ein Drink, der Spaß macht. Auch wenn man beim Ausgehen auf Alkohol verzichten möchte. Ein gutes, gesundes, ehrliches Getränk eben, das im besten Fall auch noch glücklich macht. Das suchte die Wahlmünchnerin Katrin Waldenmaier ziemlich lange vergeblich. Und entschied sich daraufhin kurzerhand, es einfach selbst zu kreieren.

Mit der Leidenschaft für ausgefallene und neue Rezepte und mit dem starken Drang beruflich auf eigenen Beinen zu stehen, bereiste die Gründerin vor ihrer Selbstständigkeit die Welt. In den USA und Südafrika stieß sie auf den Trend Bio-Eistee. Tee ohne jeden Zusatz. Und brachte ihn 2015 nach Deutschland. Unter dem Namen Simply Iced Tea. Klar, Eistee-Anbieter gibt es viele, aber eben keinen, der den Tee einfach Tee sein lässt.

Trotz vieler Nachfragen: „Die Sorte Pfirsich gibt es bei uns nicht. Denn um diesen Geschmack zu erzeugen, muss man einfach sehr viele Aromen hinzufügen“, erklärt Katrin. Stattdessen gibt’s andere fruchtige Varianten. Wie den Verkaufsschlager Zitrone, die süßlichere Johannisbeere und die extravagante Geschmacksrichtung Bitterorange, an die sich bisher kein Eistee-Anbieter gewagt hat. „Bitterorange ist nicht für jeden etwas. Bitter muss man mögen. Eben mal ein ganz anderes Geschmackserlebnis.“

Schon früh in der Produktentwicklung stand fest: Mehr als drei Zutaten pro Sorte brauchen wir nicht. Es müssen nur die Richtigen sein.

Katrin Waldenmaier (Gründerin)

Alle Sorten bestehen jeweils aus nicht mehr als drei Komponenten: Direktfruchtsaft, Agavendicksaft und natürlich purem, vollmundigem Tee. Einige Rohstoffe bezieht die kleine Manufaktur aus der Region rund um den Ammersee. Nach der Ernte werden die Teeblätter gewelkt, gerollt, fermentiert und nach dem Aufbrühen mit Agavendicksaft und Fruchtsäften aus dem sonnigen Sizilien verfeinert. Das war’s.

Probieren kann man die Münchner Bio-Eistee Variante zum Beispiel auf dem Tollwood-Sommerfestival oder in ausgewählten Cafés und Bars der Stadt.

LÄDEN

  • Ohne Laden - verpackungsfreie Supermarkt, Schellingstraße 42
  • Szenedrinks, Baaderstraße 15


GASTRO

  • Nudo, Amalienstraße 53
  • frischfutter, Marsstraße 13
  • simon pure, Augustenstraße 4
  • Manouche, Valleystraße 19
  • Ice Date, Amalienstr. 91
  • Urban Soup, Schellingstraße 15
  • Kitchen2Soul, Schlörstraße 4


ONLINE

Hidden Taste

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.