Simon Pure

Simon PurePur genießen in Wohnzimmeratmosphäre

Schnell was Leckeres essen, aber gesund. Mit dieser Idee im Kopf verlassen wir jeden Mittag das Büro, den Seminar- oder Unterrichtsraum... um uns letztendlich 'ne fettige Pizza, 'ne langweilige Semmel oder ein paar traurige Fritten reinzuhauen. "Auf die Schnelle gab's halt nix anderes." Stimmt... so nicht mehr. Denn in der Nähe des Königsplatzes hat jetzt eine Systemgastronomie eröffnet, die unter dem Motto "clean eating" die gute alte Salattasche ganz neu erfindet. "Simon Pure" steht in schnörkellosen Lettern an der rostroten Fassade. Und schnörkellos ist auch, was man hier auf's Tablett oder in die Tüte bekommt. Dafür echt (und) lecker.

Wir gehen hinein und fühlen uns sofort wohl. Draußen, auf dem wuseligen Platz, wo sich Dachauer- und Augustenstraße treffen, brausen Autos und Tram vorbei. Hier drinnen ist es einladend ruhig, hell und gemütlich - ein Platz zum Abschalten. So ganz anders, als man das von den meisten Systemgastrononiem kennt. Simon treffen wir aber nicht, wie der Name vermuten ließ. Stattdessen Korbinian Huber und Tobias Dirsch. Die beiden bayrischen Buam sind die Gründer von Simon Pure und haben ihren ersten Laden im Februar an der Augustenstraße eröffnet. Und damit eine jahrelang geplante Idee in die Tat umgesetzt.

To be simon-pure: completely genuine, authentic, or honest.

Oxford Dictionary

"To be Simon pure" ist eigentlich ein englischer Begriff. "Der Namensgeber war ein Held aus einem Theaterstück aus dem 18. Jahrhundert," erklärt Korbinian. "In der Handlung wird Simon seiner Identität beraubt, kann sie aber am Ende wiedererlangen. Seitdem steht der Name für Authentizität." Und genau das ist es, was Korbinian und Tobias ihren Gästen bieten wollen: unverfälschte, gute Produkte mit viel Geschmack, aber ohne Zusätze.

 

"Unsere Salattaschen, Suppen und Snacks schmecken einfach nach dem, was drin ist", sagt der Mitgründer. Und das kann man bei Simon Pure selber bestimmen. Fleisch, Fisch oder vegetarisch, verschiedene Gemüse- und Salatsorten, sowie diverse Saucen-, Käse- oder Kräutertoppings: die sogenannten "Poqets" lassen sich in unzähligen Varianten nach individuellem Geschmack zusammenstellen. Zusammengehalten wird das Ganze - wie der Begriff "Poqet" (von "pocket") schon sagt - von einer Tasche. Und zwar aus Weizen- oder Vollkornbrot. Je nach Wunsch.

Wer nach der doch wirklich sehr üppig gefüllten Tasche noch etwas Warmes mag, kann zu diversen Suppen greifen. Zum Beispiel Tomate oder Chilli con Carne. "Wir haben neben den Standards immer wechselnde Suppen im Angebot, die zur Saison passen", sagt Korbinian. Dabei geben sich die beiden Gründer Mühe, die Gästen mit etwas außergewöhnlicheren Geschmäckern zu überraschen. Beispiele dafür: Steckrübensuppe oder Linsen Chutney. Und Chia Pudding. Denn bei aller Liebe zum gesunden Genuss - auf Nachtisch muss bei Simon Pure natürlich niemand verzichten. Muffins, Cookies, Milchreis - süß und healthy muss kein Widerspruch sein. "Wo es eben geht, verzichten wir auf Zucker", sagt Korbinian. Und das zieht sich bei Simon Pure durch, bis hin zu den Getränken. Im Angebot ist zum Beispiel "Simply Iced Tea", die gesunde Erfrischung eines anderen Münchner Startups, die statt mit Zucker mit Agavendicksaft abschmeckt ist.

Es ist drei Jahre her, da haben es die beiden aus dem Marketing und Catering stammenden Gründer satt, auf der Suche nach gesunden Alternativen zum Fastfood enttäuscht zu werden. Sie entscheiden sich kurzerhand, selbst für eine zu sorgen. Auf Auslandsreisen, zum Beispiel nach Kanada, lernen sie viel über Frische, Natürlichkeit und über gute Produkte.  Zurück zuhause lässt sich die Idee vom leckeren UND gesunden Fastfoods erst nicht ganz so einfach umsetzen. Allein ein Jahr lang suchen sie nach einer passenden Lokalität. "Den Rest der Zeit haben wir oft einfach in der Küche verbracht, Geschmackskombis ausprobiert und an unseren Rezepten gefeilt", berichten die beiden. Ein gutes Produkt zu einem fairen Preis, das war das Ziel. Eine ihrer deliziösen Poqet-Varianten gibt's inclusive Salat oder Dessert und Getränk darum schon ab unter 10 Euro.

"Das Glück des echten Geschmacks", das ist das Motto von Simon Pure. Und was sollen wir sagen: als wir die Tür schließen und uns auf den Weg zurück an den Schreibtisch machen, fühlen wir uns tatsächlich ein bisschen glücklicher. Denn wir haben in der Mittagspause zur Abwechslung mal gut UND gesund gegessen.

Ob Shoppingpause, gemütlicher Abendschmaus oder Pre-Partysnack - durch die großzügigen Öffnungszeiten täglich 10 bis 22 Uhr wird man bei den Jungs von Simon Pure fast rund um die Uhr satt. Guten Hunger!

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.