Sim Simma Bar

Sim Simma BarVersteckter Kneipengeheimtipp mitten in der City

Normalerweise verschlägt es den alteingesessenen Münchner eher selten straight to the Altstadt. Schon gar nicht, um dort abends noch einen trinken zu gehen. In die Altstadt verschlägt es einen eigentlich nur, wenn man irgendwen zu Besuch hat, der "unbedingt mal ins Hofbräuhaus" möchte oder weil man irgendetwas in der Einkaufsmeile zu erledigen hat. Ansonsten überlässt man die Altstadt lieber weiterhin den Touristen: Never change a winning team! Sollte sich mit dieser vor kurzem eröffneten Bar aber ruhig mal ändern...

Kunst im Bild: Hell trifft auf heller. © Sim Simma Bar

Aus der Not eine Tugend machen

Was machen eigentlich all diejenigen, die in der Altstadt wohnen oder arbeiten, wenn sie abends noch einen so genannten "Afterwork-Drink" nehmen wollen? Also so einen, der eben kein Helles in den touristenbesetzten Wirtshäusern ist! Die fahren dann entweder in die angrenzenden Viertel und checken dort die fancy Cocktailbars aus oder kehren in die hiesigen Hotelbars ein. So auch Dennis Hallweger, der als Koch in der Altstadt arbeitete und der dort immer wieder vergeblich nach einer anständigen Nachbarschaftsbar suchte. Ein kleiner, feiner Ort, an dem man abends noch ein ehrliches Glas Bier oder einen guten Gin Tonic bekommt ohne dass man dafür direkt sein letztes Hemd geben muss. Gedacht, getan: Als zufällig die Räume eines Weinladens in der Marienstraße frei wurden, schlug Dennis zu.

Come as you are!

Mittlerweile arbeitet Dennis zwar gar nicht mehr in der Altstadt, sondern in der gehobenen Betriebskantine eines Münchener Großunternehmens, aber der Traum der eigenen Bar und der der Selbstständigkeit begleitete ihn schon sehr lange. Und deswegen steht er jetzt nicht nur tagsüber in der Küche, sondern abends auch hinter seinem eigenen Tresen. Und bietet seinen Gästen genau das, was er immer vermisst hat: eine Nachbarschaftsbar in der man sich nicht nur kennt, sondern kennenlernt. Zu der man schnell auf eine eiskalte Pilsette vorbeischaut. Eine Bar in der sich Nachbarn, Freunde und Nachtschwärmer tummeln – unprätentiös und unkompliziert. 

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat die schönste Bar im Land? © Sim Simma Bar

Jamaican vibes

Leicht zu finden ist die Sim Simma Bar allerdings nicht. Ein ziemlicher Geheimtipp also. Zufällige Laufkundschaft: eher selten. Das Kleinod an nachbarschaftlicher Trinkkultur versteckt sich in einer parallel zum Tal liegenden Seitengasse, direkt am Isartor. Ganz nach Dennis Wünschen wurde das Lokal nicht nur fleißig umgebaut und dekoriert und alles in (s)ein gemütliches Wohnzimmer umgestaltet, sondern auch der markante Name entwickelt. Für diejenigen unter euch, die sich in der jamaikanischen Musikkultur zuhause fühlen, ist der Name Programm. Für alle anderen bewegen sich die Überlegungen vermutlich zwischen rheinischen und bayrischen Dialektversuchen à la „da simma dabei…“. Im Endeffekt lehnt sich der außergewöhnliche Name an den Text eines Beenie Man Songs an, der da heißt „Sim Simma, who got the keys to my bimma…”. Warum Dennis sich genau diese Songzeile für seine unkomplizierte Lokalität ausgesucht hat? Vermutlich weil die jamaikanische Lockerheit auf das Barpublikum abfärben soll. Weitere Erläuterungen kann euch der Barinhaber am besten selber verraten. Was ihr bestellen solltet, wenn ihr hingeht, um ihn zur Rede zu stellen? Read on!

Faire Preise, nicht nur für's Bier sondern auch für Gin-Tonic und Co. © Sim Simma Bar

Easy going, faire Preise und wat Leckeres oben druff!

Bei eiskaltem Bierchen und fairen Gin-Tonic Preisen plus gutem, heimischen Wein, muss übrigens auch keiner den Abend ohne Grundlage überstehen: Dennis tischt nebenbei lecker Flatbreads auf. Unser Fazit: Wer - wie wir - schon lange auf der Suche nach einer gediegenen und soliden Kneipe in der Altstadt war, sollte sich flux Richtung Sim Simma Bar bewegen. Zu mieten ist das feine Stück übrigens auch - für Geburtstage und Feiern jeglicher Art, könnt ihr die Nachbarschaftsbar für kurz euer Eigen nennen. Wir erheben das Glas und sagen: Prösterchen! Bis bald in Dennis Wohnzimmer!

Linda Buchmüller

Köln, Paris und dann München. Eine Stadt, mit der Linda als rheinische Frohnatur bis heute eine heiße Hassliebe pflegt. Regelmäßig flüchtet sie, um die Welt zu entdecken & am Ende doch wieder sehnsüchtig nach Hause zurückzukehren. Denn dort warten liquide Abenteuer, kulinarische Entdeckungen & immer neue Geschichten darauf, von Linda in Worte gefasst zu werden.