Secondhand Mode für den schmalen Geldbeutel

Secondhand Mode für den schmalen GeldbeutelHier werdet ihr fündig

Keine Frage, es ist ein leidiges Thema. Um gute und vor allem günstige Secondhand Mode in München zu finden, muss man sich schon auf eine lange, laaaaange Suche begeben. Denn: Anders als in anderen Städten, grinsen einem hier oft direkt beim Betreten des Ladens gerne mal eine Gucci Tasche oder ein Burberry Mantel entgegen. Der Blick auf das Preisschild lässt uns schnurstracks das Geschäft wieder verlassen. Denn eigentlich wollte man sich ja auch nur durch ein paar sympathische Kleiderstangen und Wühltische graben, um ein geiles Teil zum humanen Preis zu ergattern. Damit euch nicht bloß die Kleiderkreisel-App als traurige Alternative bleibt, zeigen wir euch hier ein paar der wenigen Secondhand Stores, in denen nicht nur der Münchner Hipster glücklich wird. 

Jap... Secondhand Schnäppchen machen happy!

PicknWeight - Ja, Wiegen kann auch Spaß machen!

Definitiv unser Favorit! Wer sich schon immer einen Secondhand Laden wie den Kilo-Shop in Berlin gewünscht hat, der ist hier genau richtig. Denn im PicknWeight kommen die neuen Lieblingsteile vor dem Gang zur Kasse auf die Waage - berechnet wird nach Kilopreis. Da macht es richtig Spaß, sich durch die engen Gänge einer der beiden Stores (Tal & Univiertel) zu quetschen. Hier findet ihr echt coole Retro-Teile, nach denen man oft lange und vergeblich in anderen Stores sucht. Für die Auswahl gibt's also schon einmal den Daumen hoch. Der Preis variiert nach Gewicht des Kleidungsstücks - heißt also auch: Gerade wenn das Wetter nach luftiger Kleidung schreit, könnt ihr Schnäppchen abgreifen. Individuelles Sommeroutfit, wir kommen!

Reizüberflutung!...

... Beim Secondhand Shopping nicht ungewöhnlich.

"Ich wollt eigentlich...

... nur mal so durchgucken."

Resales - Stöbern für Fortgeschrittene

Resales ist euch sicher schon mehrfach in der Stadt aufgefallen. Ganze fünf Läden gibt es in München - am Karlsplatz, in der Altstadt, in Au-Haidhausen, der Ludwigsvorstadt und in Schwabing. Diese bieten Secondhand Mode zu einem Preis an, der deutlich unter dem vieler anderer Shops liegt. Modisch nicht immer ganz das, was man es auf den Influencer Kanälen findet. Aber bleibt dran! Mit etwas Zeit und Glück haben wir hier oft auch das ein oder andere, richtig coole Teil aufgespürt. Gerade zur Wiesnzeit lassen sich bei Resales mit Dirndl und Co. echte Schnäppchen machen.

„Vintage klingt für uns nach Schatzsuche,... © VINTY'S

... nach etwas Einzigartigem,... © VINTY'S

... dem Stöbern in Kleidergeschichten.“ © VINTY'S

So sieht man das bei Vinty's. © VINTY'S

Schlaubi Schlumpf Wissen rund um Retromode

WER HAT'S ERFUNDEN?

Der erste Secondhand Shop Deutschlands eröffnete übrigens 1970 in Hamburg - genannt „The Second Hand Shop“. Die Gründerinnen waren Freundinnen: Marie-Louise Schaernack und Vera Hinrichsen. Ihren Laden gibt es bis heute. 

Kleidertausch-Partys - Secondhand Shopping mit herzigen Momenten

Wer keine Lust auf einen Store hat, kann natürlich einen der zahlreichen Floh- und Nachtflohmärkte besuchen. Oder geht doch mal zu einer Kleidertausch-Party! Bei der bringen alle Teilnehmer ihre aussortierten Stücke mit und tauschen sie im Gegenzug gegen „alte“, neue Kleidung anderer Teilnehmer ein. Lasst euch aus Erfahrung gesagt sein: Das kann sogar zum echten Happening werden, wenn man die Personen sieht, die eines eurer Teile mit freudestrahlenden Augen ergattern. Die Partys werden von verschiedenen Organisationen und Veranstaltungen angeboten. Schaut deswegen am besten bei Facebook vorbei.

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt, hat mehr Platz zum Tanzen.