RooftopYoga mit Lisa Fuchs

RooftopYoga mit Lisa FuchsKraft tanken über den Dächern der Stadt

Wir befinden uns mitten in der Stadt, und sind doch an einem Ort, der hierzu nicht zu passen scheint. Kaum wahrnehmbar mischt sich das Klingeln der Trambahn in das Rauschen des Windes, gurrende Tauben und das vereinzelter Krächzen einiger Krähen vervollkommnen die unwahrscheinliche Geräuschkulisse. Bambuszweige wiegen sich im Luftstrom, und zwischen diesen Stauden stehen Bäume. Die menschlichen Versionen davon. Wir sind beim Rooftopyoga, oben auf dem Rudy Lilli Hotel, wo die Münchnerin Lisa Fuchs seit einiger Zeit gestressten Städtern dabei hilft, vom hektischen Alltag Ruhe zu finden.

Die Stunde beginnt mit stillem Sitzen, mit wahrnehmen und da sein. Wir spüren, wie der Atem fließt und wie sich der Boden unter uns anfühlt. Wir lassen den Körper so sein, wie er ist und verfolgen, wie er sich nach und nach entspannt. Aus der Entspannung heraus entsteht Bewegung, langsam und bewusst. Lisa Fuchs steht vor uns, sie macht es uns vor: den Baum, den Krieger, den nach unten schauenden und den nach oben schauenden Hund.

Anfangs beschäftigte sich Lisa nur für sie selbst mit Yoga, um nach Stress und Schicksalsschlägen wieder frei atmen zu können. Das Interesse an der Materie stieg. Nach einer Indienreise und einer Ausbildung zur Yogalehrerin in Kajuraho folgte eine tiefergehende Schulung, diesmal bei Patrick Broome, dem Guru unter den deutschen Yogalehrern. Er ist derjenige, der deutschen Fußballnationalspielern Haltungen und Denkweisen abseits des Torschusses beibringt. Yin Yoga, die langsamste und intensivste Form der indischen Bewegungs- und Meditationslehre, und eine Weiterbildung bei Biff Mithoefer waren ein weiterer Meilenstein in Lisas Werdegang.

Man spürt, wie authentisch sie darin ist, andere an dem teilhaben zu lassen, was sie für sich selbst gefunden hat. Und dabei muss es nicht immer ruhig zugehen. Auch Aktivität und Schwitzen führen zur Ausgeglichenheit, sowohl Körper als auch Geist werden angesprochen.

Und dabei sind exakte Ausführung der Übung oder die perfekte Dehnbarkeit nur zweitrangig. Es geht darum, sich selber wieder spüren zu lernen. In einer Welt, in der wir so oft für die Bedürfnisse Anderer, für Firmen und auf Deadlines hin arbeiten, brauchen wir den Ausgleich, uns auch um uns selbst zu kümmern. Wie schön es ist, seinen Körper zu spüren und gut zu ihm zu sein, fühlen wir spätestens zum Ende Lisas außergewöhnlicher Yogastunde über den Dächern Münchens... wenn wir erschöpft und glücklich auf der Matte liegen und Muskeln spüren, von deren Existenz wir bis vor Kurzem noch gar nichts wussten.

Rauf auf's Dach!

Wenn Ihr Lust habt, diese Erfahrungen für Euch selbst zu machen – Lisa verlost zusammen mit Geheimtipp München 2x3 Tickets für die Early-Bird Stunde, die bei schönem Wetter jeden Freitag von 7 bis 8 Uhr auf der Dachterrasse des Ruby Lilly Hotels in der Dachauerstraße 37 stattfindet. Schickt uns einfach bis Mittwoch, 15.8., 18h eine E-Mail an servus@geheimtippmuenchen.de. 

Pics by Achim Schmidt

Frank Achim Schmidt

Achim, Querdenker und vormals Taxilenker, ist südlich von München groß geworden. Im Grunde in Indien sozialisiert und im Herzen immer noch Weltreisender, durchkämmt er mit seiner Kamera die bajuwarische Landeshauptstadt, auf der Suche nach spannenden Geschichten und Aussichten.