Roecklplatz

RoecklplatzWo Azubis meisterlich auftischen

Das Roecklplatz scheint auf den ersten Blick ein ganz normales Restaurant zu sein. Ist es auch. Nur eben mit dem gewissen Unterschied. Modernes Ambiente, rund 80 Sitzplätze und ein großzügiger Wintergarten, klassische Gerichte auf der Speisekarte und interessante Menüzusammenstellungen. Und jetzt kommt das "Anders": Auch wenn man es beim Blick auf die servierten Teller nie denken würde, die Gerichte werden nicht von Vollblutprofis zubereitet, sondern von Auszubildenden. Die sollen im Roecklplatz auf ihr späteres Berufsleben vorbereitet werden. Und wie lernt man bekanntlich am besten?! Richtig, in der Praxis. Wir haben uns mal angeschaut und probiert, was Münchens Küchenzöglinge da Feines auf die Teller zaubern.

Das Interieur: Wie das Küchenteam - jung. © Geheimtipp München

Wir durften einen Blick hinter die Kulissen werfen. © Geheimtipp München

"Die Gäste sind oft erstaunt was wir Jugendlichen hier täglich kochen und auf die Beine stellen."

Marcus, Azubi im Roecklplatz

Anfänger? Ja. Aber auf hohem Niveau.

Marcus ist Auszubildender im Roecklplatz. Besonders gut gefällt ihm, dass alle von Anfang an die volle Verantwortung mit übernehmen. Schonphase? Gibt's hier nicht. Stattdessen geht's direkt ab ins Getümmel. Wer es schafft einen kurzen Blick in die Küche zu erhaschen, der ahnt, dass das gerade am Abend recht stressig sein kann. "Die Gäste sind oft erstaunt was wir Jugendlichen hier täglich auf die Beine stellen", erzählt uns Marcus. Können wir nur bestätigen. Denn auch wir sind überrascht, auf was für hohem Niveau hier gekocht wird. 

Eine neue Chance

Die Auszubildenden arbeiten mit Leidenschaft im Roecklplatz. Eine der obersten Regeln: selbstständig Arbeiten. das lernen die Jugendlichen hier von Anfang an, damit sie auf das spätere Berufsleben gut vorbereitet sind. "Viele haben schon gescheiterten Ausbildungsversuchen hinter sich", erzählt uns Sandra, die pädagogische Leitung des Restaurants. "Bei uns erlernen sie nicht nur den jeweiligen Beruf, sondern eben auch die Auseinandersetzung mit den Themen, die das erfolgreiche Beenden ihrer Ausbildung gefährden könnten."

Das Team vom Roecklplatz. © Geheimtipp München

Auch bei Stress - mit 'nem Lächeln geht's leichter. © Geheimtipp München

Die Gerichte: Nicht nur optisch ein Genuss. © Geheimtipp München

Mnom mnom... © Geheimtipp München

Lernen - mit der besten Unterstützung

Dabei sind die kleineren oder größeren Probleme weit gefächert: Lernschwierigkeiten, Schulden, wenig soziale Kontakte, Selbstunsicherheit oder auch ein falscher Umgang mit Aggressionen. "Die Förderung der Selbstverwirklichung unserer Azubis zählt zu unseren wichtigsten Aufgaben", erzählt Sandra. Sie selber ist dazu da, die Auszubildenden persönlich zu unterstützen, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen oder manchmal auch einfach, um ein offenes Ohr für sie zu haben. 

Money! Money! Money!

Wie funktioniert die Finanzierung eines Ausbildungsrestaurants?

Das Roecklplatz erhält eine Sockelfinan­zierung durch das Stadtjugendamt München und ist damit Teil der geförderten Projekte der berufsbezogenen Jugendhilfe (BBJH). Durch diese Finanzspritze können aber bei weitem nicht alle Kosten für die sozialpädagogische Betreuung und den zusätzlichen Personalaufwand gedeckt werden. Das Restaurant ist auf die Hilfe von Sponsoren und Förderern angewiesen. Ihr findet, dass das Projekt Unterstützung verdient? Sehen wir auch so! Mehr Infos rund um die Möglichkeiten das Restaurant Roecklplatz zu unterstützen, ...

Tischlein, deck dich! Mit Lammfilet und exotischem Beiwerk

Die Speisekarte des Roecklplatz ist geprägt durch hochwertige Gerichte, die regelmäßig wechseln. Kulinarisch sind wir nach unserem Abendessen definitiv baff, was das Team da auf den Teller zaubert: Lammfilet sous-vide mit Kräuterseitlingen, Erbse und Kresse. Für denjenigen, der es etwas exotischer mag, eine hausgemachte Asiatische Rindsbratwurst mit Hokkaido und Koriander. Die Qualität spricht für sich und lässt das ein oder andere Restaurants tatsächlich sogar fast ein bisschen alt aussehen. Nicht allein wegen der guten Küche, sondern auch wegen des coolen Konzepts zum Support junger Münchner, haben wir hier sicher nicht zum letzten Mal Platz genommen. 

Bilder von Miles Köhler & Anna Pauels für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Anna Pauels

Anna – unsere Wahlmünchnerin fällt nicht nur durch feuerrote Haare, sondern auch durch mehrere Tattoos und Piercings auf. Sie liebt das Extreme und weiß nicht nur in Sachen Körperkult, wo der Bär steppt - sondern auch, in welchen Münchner Clubs und Bars. Ganz getreu dem Motto: Wer aus der Reihe tanzt, hat mehr Platz zum Tanzen.