QTea Munich

QTea MunichBubble Tea wie in Taiwan & Shanghai

Bubble Tea, Boba, Pearl Milk Tea - Viele Namen und noch mehr Gerüchte umwabern dieses geheimnisvolle Getränk aus Taiwan. Wer so um 2011 herum ein Teenager war, erinnert sich, dass Stores rund um das Trend-Getränk plötzlich überall aus dem Boden gesprossen und genauso plötzlich wieder verschwunden sind. Was dran ist an den Mythen und warum wunderbare Bubble-Tea Stores wie unser Favorit QTea Munich in der Augustenstraße unserer Meinung nach ihre absolute Berechtigung haben? Read on!

Die Qual der Wahl - bei den verschiedenen Zusammenstellungen... © QTea Munich

... von Tees, Milch & Topping, fällt sie uns durchaus mal schwer.

Jeder Bubble Tea wird hier nach eurem Wunsch zusammengestellt.

Exkurs nach Taiwan

Wir reisen kurz zu Erklärungszwecken in das Jahr 1986. In Tainan, Taiwan, soll ein Teehausbetreiber auf den Märkten der Stadt Tapioka-Desserts gesehen haben, typisch für die Küche Süd-Ost-Asiens. Ihm kam die Idee, diese Tapiokaperlen in seinen Milchtee zu geben: das Kultgetränk war erfunden und eroberte den Kulturraum des Erfinders im Sturm. Was heute in der ganzen Welt bekannt und beliebt ist - sei es Tokyo, Shanghai oder Los Angeles - fand nun wiederum den Weg zu uns nach Deutschland. Auch nach München.

Mythos oder Wahrheit?

Klar und deutlich: Bubble Tea ist nicht krebserregend. Weder die Toppings, sprich die kleinen Kügelchen im Tee, noch der Milchtee selbst. Das Verbraucherschutzzentrum Nordrhein-Westfalen hat das 2012 wissenschaftlich untersucht.

Die Bubble Tea Becherhalter importiert QTea direkt aus der Heimat! © Geheimtipp München

Für Shiba- und Corgifans ist gesorgt © Geheimtipp München

Zurück nach München

Wir sind in der Gegenwart angelangt und nachdem Fans des Getränks es hier jahrelang schmerzlichst vermissen mussten, hat diese schwere Zeit endlich ein Ende. QTea in der Augustenstraße bringt das authentische, stylische Cafékonzept von Fernost endlich hoam. Grund dafür? Auch QTea-Gründerin Laimeng Situ hatte nach ihrem Umzug nach München auf ihr Lieblingsgetränk verzichten müssen. „Als wir noch in Shanghai gelebt haben, haben wir fast jeden Tag Boba getrunken. Nach unserem Umzug haben wir das sehr vermisst.“ Einen Ort zum Lernen, Abhängen und Boba trinken wie in der Heimat Shanghai gab es in München damals nicht. Kurzerhand beschlossen Laimeng und ihr Ehemann mit QTea selbst solch einen Ort zu schaffen.

Frisch schmeckt halt am besten

Vorurteile und gerümpfte Nasen dulden wir nicht. Ohnehin würde das QTea keinen Anlass dazu geben: die Tees sind frisch gebrüht, die Fruchtdrinks aus frisch geschnittenen Früchten gemacht; billige Zuckergetränke sucht man hier vergeblich. Bei der Milch können wir zwischen frischer Alpenmilch oder Sojamilch wählen. Ob Standard-Bubble Tea wie Schwarztee mit Milch und Tapioka, ausgefallenere Versionen mit Honigmelone und Litchi Jelly oder einfach ein Smoothie ohne Topping: Hier kann man alles mit allem kombinieren. Und wenn ihr uns nach unserem Geheimtipp fragt: Der Brown Sugar Latte, ein wirklich fantastischer, frischgebrühter Kaffee mit Milch, braunem Zuckersirup und Tapioka. Laut Laimeng kommen jeden Tag müde Studenten zum Lernen ins Café. "Da haben wir uns überlegt, eine Kaffeeversion des Bubble Teas anzubieten.“ Guter Gedanke, gute Umsetzung, finden wir - genau so sollte ein leckerer Energiekick schmecken.

Dekoration so süß wie der Drink selbst © Geheimtipp München

Einfach mal probieren

Aber klar, bei Bubble Tea scheiden sich die Geister - Sowieso ist es immer besser, sich seine eigene Meinung zu bilden. Dafür muss man aber eben auch mal offen für Neues sein. Probieren ist hier eigentlich ein Muss. Denn dieses Café kann es mit den zahlreichen Coffee Shops Münchens nämlich locker aufnehmen. Also hin da! Wer weiß, vielleicht werdet ihr ja sogar so süchtig wie wir!

Hippie Chay

Hip, vegan und vietnamesisch in Obergiesing

Bilder von Colette Conrad für Geheimtipp München und von QTea Munich.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Colette Conrad

Colette findet ihr überall, wo es prinzipiell lecker, fernöstlich oder #aesthetic ist. Mit ihrem Designstudium fast in der Tasche ist sie dem nächsten Hype auf der Lauer - ob in den Pinakotheken oder in der nächsten Bar.