Praktische Camping-Gadgets made in München

Praktische Camping-Gadgets made in MünchenDas Campen ist des Müllers Lust

Angebote für einen Urlaub in weiter Ferne sind diesen Sommer ja etwas mau. Da sind wir doch alle froh, dass wir im schönen Bayern leben und es hier ziemlich viel zu entdecken gibt. Und auch Natur haben wir in Massen. Also warum nicht Campen gehen? Egal, ob mit dem Zelt, dem Bus oder einfach im Kofferraum des Autos mit Matratze. Für all diejenigen unter euch, die nicht zu den Hardcore-Campern zählen, haben wir ein paar Tricks von Münchner Profis rausgesucht, die euch euren Urlaub in „freier Wildbahn“ leichter machen. Und Schlafsack nicht vergessen, natürlich! Aber das setzen wir jetzt einfach mal voraus.

Ihr habt keinen eigenen Camper, aber trotzdem Lust auf einen Roadtrip? Wir würden an eurer Stelle mal roadsurfer auschecken. Da könnt ihr nämlich nicht nur von München aus in die Welt starten, sondern auch aus vielen anderen Städten – und sogar Ländern. Verschiedene Größen, verschiedene Routen, aber immer alles drin, was ihr braucht.

Knister Grill – damit es beim Grillen wieder knistert

Grillen einfach gemacht © Knister Grill

Beim Grillen starten die Probleme ja schon vor dem Campen, beispielsweise an der Isar. Durch die enorme Verschmutzung (und den riesigen Aufwand) sinkt unser positives Verhältnis dem Grill gegenüber immer weiter. Und dabei ist es so ein Heidenspaß! Zum Glück knistert durch den Knister Grill die Luft wieder. Den Grill könnt ihr nämlich ganz einfach ans Rad hängen, in die Natur fahren und ihn da direkt aufstellen. Tut uns nur den Gefallen, und fangt nicht schon auf dem Radl das Grillen an. Aber, wenn er aufs Rad passt, hat er im Auto sowieso noch Platz. Besonders schön finden wir den Gedanken der Nachhaltigkeit, denn Knister kommt ohne Plastikverpackung aus, ist recyclebar und lokal. P.S.: Wenn es zum Campen zu weit ist – Den Grill könnt ihr auch an eurem Balkon einhängen. Balkonien ahoi!

TragerlTragerl: Ein Tragerl fürs Tragerl – praktisch!

Ich geh mit meinem Tragerl und mein Tragerl mit mir © TragerlTragerl

Wir alle kennen doch das Problem: Wie bekommen wir jetzt das Tragerl Bier vom Auto zum Camping-Spot? Denn wenn einer den Kasten trägt, hat er die Hände voll und man muss nochmal gehen. Lästig, denn wir sind doch im Urlaub und wollen nicht ewig hin- und herlaufen, sondern entspannen. Wäre schon irgendwie cool, wenn man sich den Bierkasten einfach umschnallen könnte, oder? Ein Tragerl fürs Tragerl, sozusagen. Wartet mal, das gibt es doch. Rucksäcke trägt nämlich heutzutage jeder. Ein Bierkasten auf dem Rücken, das ist das neue It-Piece des Sommers! Und wenn ihr ganz verrückt seid, könntet ihr den Bierkasten auch auf eure Wanderung mitnehmen. Ganz einfach die Halterung am Kasten eurer Wahl befestigen, umschnüren und ab geht’s.

Easy2cool: für die coolen Kids (und alle anderen)

Damit wir hier abhängen können... © unsplash

Abhängen ist doch wirklich etwas Schönes. Und wir nehmen das mit dem Abhängen hier gerade wirklich wörtlich. Denn wir können uns fast nichts Schöneres vorstellen, als zwischen den Bäumen eine Hängematte zu spannen, uns mit einem guten Buch reinzulegen und hin und her zu wippen. Problematik incoming: Nicht nur im Amazonas gibt es Moskitos, auch die bayrischen Mücken können ziemlich lästig werden. Denn juckende Stiche sind definitiv eine Schattenseite des Sommers. Und mit einem extra Moskitonetz in die Hängematte steigen, das ist schon ein großer Akt. Deswegen haben ein paar schlaue Münchner Köpfe die Netze einfach direkt an der Matte befestigt. So könnt ihr auch in den Abendstunden – direkt am Wasser – abhängen. Normale Hängematten gibt es auch, genau wie die XXL-Version, in die die ganze Familie passt. Für den Sommerregen könnt ihr über euch sogar noch einen Regenschutz montieren. Hier wurde wirklich an alles gedacht. Bloß die zwei Bäume, die werden nicht mitgeliefert.

Junglück: natürliche Sonnencreme für natürliche Bräune

Damit die Haut weiterhin im Glück bleibt... © Junglück

To be honest with you – Sonnencreme vergessen wir wirklich oft. Und das, obwohl so ein Sonnenbrand erstens höllisch weh tut und zweitens nun wirklich gar nicht gut für die Haut ist. Doch auch chemische Inhaltsstoffe sind nicht gerade förderlich für eure Haut. Die Naturkosmetik-Marke Junglück hat deshalb eine Sonnencreme zusammengestellt, in der alle Inhaltsstoffe natürlich sind. Das bedeutet: Die UV-Filter sind mineralisch, nicht chemisch. Das schont nicht nur eure Haut, sondern auch die Umwelt. Und in der Umwelt campen wir ja schließlich. Immer schön regelmäßig einschmieren, am besten noch eine Kappe aufziehen, die Mittagssonne meiden und viel trinken. So, nun haben wir unseren Mutti-Auftrag erfüllt und entlassen euch in die freie Wildbahn. Aber, dass ihr auch mal anruft, ja?

Fünf schöne Radltouren in und um München

Für Familien mit Kids, Gemütlichtreter und Actionseeker

Bilder von Junglück, TragerlTragerl und Knister Grill. 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit roadsurfer entstanden. 

Sarah Langer

Sarah ist ein echtes Münchner Kindl. Heißt: „Gmiatlichkeit” hat für sie oberste Priorität. Ihr Herz schlägt für Electro-Funk-Musik und Weinschorle. Bar oder Berge, Currywurst oder Salat, Hund oder Katze – festlegen gehört definitiv nicht zu ihren Stärken. Dafür aber Kreativität, Lebensfreude und ein guter Schuss Sarkasmus.