Pläin

PläinDie Milchersatz-Revolution aus München

Wenn Mama früher zu uns sagte: „Bring mal bitte Milch mit!“ war das eigentlich ein recht präziser Einkaufsauftrag. Steht man heutzutage am Supermarktregal, würde glatt jede Kuh arbeitslos werden beim Anblick der zahlreichen fettarmen, laktosefreien Mandel-Hafer-Kokos-Milch-Alternativen. Ob wir das wirklich alles brauchen? Ja klar! Denn dass vegetarische oder vegane Ernährung keine überflüssige Modeerscheinung, sondern eine Lebenseinstellung ist, beweist die pflanzenfreundliche Entwicklung der Lebensmittelindustrie über die letzten Jahre. Auch das Umdenken von den vielen bewusst lebenden Genussmenschen da draußen wurde durch mehr Erkenntnisse über die Einflüsse der Ernährung auf Gesundheit, Umwelt und das Tierwohl verstärkt. Ganz vorne mit dabei: drei motivierte Umdenker aus Freising, die schon 2014 damit starteten, ihren Traum von einem Pflanzendrink mit nix drin außer Natur auf den Markt zu bringen. Das Ergebnis? Pläin – der regionale Milchersatz, der dank seiner einzigartigen Machart Potential hat, mühelos an der internationalen Konkurrenz vorbeizuziehen.

 

Pläin, Geheimtipp München, München, Milchersatz

Lässt uns groß und stark werden – Pläin. © Pläin

Unverhofft kommt oft

Wie es so oft ist bei den besten Ideen: Sie fliegen einem dann zu, wenn man am wenigsten damit rechnet. Als der studierte Umwelttechnologe und Wirtschaftsingenieur Mischa eines Tages auf seinem Drahtesel durch die Stadt flitzte und feststellte, dass alle Ersatzprodukte zur klassischen Kuhmilch nichts Anständiges für die Kaffeetasse sind, nahm er das Projekt kurzerhand selbst in die Hand. Und da sechs Hände und drei Köpfe natürlich noch mehr reißen können, holte er die beiden Lebensmitteltechnologen, Sonnenschein Julia und Luftikuss Jonathan, in sein frisch erträumtes Milchuniversum. Jonathan kennt sich aus und hat schon mehrere Lebensmittel auf Pflanzenbasis entwickelt – Julia ist auf den Gebieten der Lebensmittelproduktion, Qualitätssicherung und Marketing ein Ass. Bereit für die Weltherrschaft, entwickelten die drei lebensfrohen Gründergeister in aufwendigsten Prozessen aus hochwertigen Rohstoffen eine kompromisslose Pflanzenversion des milchigen Allrounders.

Pläin, Geheimtipp München, München, Milchersatz

That's the Gründer-Spirit! © Pläin

Genuss in Flaschen

Was die kleine feine Pläin aus Freising den Oatlys und Alpros dieser Welt voraushat? Wir würden es mal so sagen: Sie ist all das in einem, wofür die anderen gefühlte 728 Sorten brauchen. Sie ist also eine eins zu eins Übersetzung vom tierischen Original. Und das hat viele Gründe: Zum einen wird sie in einem innovativen und sehr schonenden Prozess hergestellt, der die einzigartige Komposition verschiedener Bio-Rohstoffe vereint und auf den die ausgefuchsten Pläin Gründer gleich ein Patent angemeldet haben. Die Basis: Kokosmilch, die für den notwendigen Fettanteil sorgt und Reis, der für die Kohlenhydrate zuständig ist – in Verbindung mit hochwertigen Proteinen. Und das erklärt eigentlich auch schon, warum sie den anderen so viel voraus haben: Während eine stinknormale Hafermilch unserem Körper einzig und allein Kohlenhydrate zuführt, ist Pläin (wie die originale Kuhmilch) ein vollwertiger Nährstofflieferant inklusive benötigten Fetten, Kohlenhydraten, Aminosäuren... Ein Cappuccino mit fluffigem Schaumtraum? No problemo. Der vollmundige Geschmack, das reine weiß und die cremige Konsistenz? Setzen, eins. Mit Sternchen. Die Zutaten? Rein pflanzliche Bio-Rohstoffe, die einen extrem hohen Nährwert haben. Und auch bei der Verpackung haben sie ganz klar die grüne Nase vorne: Statt auf klassische Tetra-Paks setzen die drei inspirierenden Neuerfinder der Milch auf recyclebare Pfandflaschen, die nicht nur der Umwelt einen großen Gefallen tun, sondern auch noch fabelhaft aussehen. Und wie sagt man so schön? Das Auge trinkt ja schließlich mich. Nachhaltiges Packaging? Können se also auch.

Support your local!

Und ermögliche uns allen Genussmomente.

So eine Übernahme der Weltherrschaft geht natürlich nicht von heute auf morgen, wenn man nicht gerade Trump heißt. Aber mit ausreichender Unterstützung könnten die Pläin-Gründer das schaffen! Deshalb, an all euch tierliebende Feinschmecker, die einen Milchersatz wollen, der echt was kann: Zückt eure Geldbeutelchen und schmeißt einen kleinen Obulus in den Spendentopf. Jeder Euro zählt! 

Make it happen!

Ob es etwas gibt, was sie nicht können? Rechtschreibung vielleicht – das englische Plain schreibt man unseres Wissens nämlich eigentlich ohne Doppelpunkt über dem A. Aber auch dabei haben die humorvollen Pflanzenmilch-Visionäre sich natürlich etwas sinnvolles gedacht: Zum einen brechen sie mit der Norm, sie zeigen, dass sie anders sind – und einzigartig. Sie kitzeln unsere Neugierde mit dem Abnormalen. Und sie sind ein unübersehbares Zeichen für die bayerische Herkunft. Wichtig: Denn wenn es nach den Pläin-Schöpfern geht (und nach uns), dann ist der Verkauf im deutschen Heimatland nur der Anfang einer weltweiten Supermarkt-Regal-Revolution. Bis dahin: Let's keep it pläin 'n' simple und ab zum VollCorner Biomarkt, dem Käfer, Schmatz Naturkost oder der Servus Resi – da stehen die kleinen Glücksfläschchen bereits und warten nur darauf, von euch probiert zu werden.

Fünf Getränkemarken aus München

Von der neuen Milchalternative bis zum Abenteuerbier

Bilder bereitgestellt von Pläin.

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Julia Knobe

Seit sich unser abenteuerlustiges Nordlicht Julia mit 'nem echten Bayern eingelassen hat, hat sich in ihrem Leben einiges geändert: Statt steifer Brise ist frische Bergluft angesagt! Den Heimathafen Hamburg immer im Herzen, könnte Julia sich ans fesche Dirndl, das süffige Helle und den charmanten Dialekt durchaus gewöhnen.