Pfiat di Alufolie!

Pfiat di Alufolie!Fünf Produkte für mehr Nachhaltigkeit im Haushalt

Fleißige Geheimtipp-Leser mögen es vielleicht schon mitbekommen haben: aktuell versuchen wir unseren Büroalltag nachhaltiger zu gestalten. Seit ein paar Monaten beziehen wir deshalb für unser Mittagessen schon die regionalen Produkte der Ökokiste vom schönen Amperhof. Die bieten aber nicht nur eine feine Auswahl an Bio-Lebensmitteln, sondern auch nachhaltige Haushaltsprodukte. Klimasünder wie Alu- und Frischhaltefolie können einpacken, die brauchen wir nicht mehr! Was es für Alternativen gibt? Wir haben fünf Haushaltsprodukte für euch getestet.

Oh Honey! Bienenwachstuch Jaus´n Wrap

Bringt nicht nur Gaudibrezn Freude © Geheimtipp München

Schon Albert Einstein wusste um die Wichtigkeit dieses kleinen Insekts. Neben ihrem populärsten Produkt, dem Honig, stellen Bienen aber auch Wachs zum Bau ihrer Waben her. Und dieses Wachs hat es in sich. Damit lassen sich zum Beispiel auch nachhaltige Bienenwachstücher herstellen, die Alu-, Frischhaltefolie und Plastikbehälter auf ewig aus unserer Küche verbannen. Der Jaus´n Wrap besteht aus Baumwolle, Bienenwachs, Jojobaöl und Kiefernharz und duftet dementsprechend sehr angenehm. Das steife Tuch kurz zwischen den Handflächen erwärmen und dann zum Beispiel über eine Schüssel legen und am Rand festdrücken – fertig. Nach Benutzung lässt es sich ganz easy mit kaltem Wasser abwaschen - trocknen lassen und einfach wiederverwenden. Albert Einstein wäre sicher begeistert.

A Draum! Eco Schwamm & Schwammtücher von Traumzauber

So rein wie das eigene Gewissen © Geheimtipp München

Wer "kontrollierter biologischer Anbau" hört, denkt vermutlich erstmal an Kartoffeln und Co. Dass damit auch Produktmaterialien gemeint sein können, haben wir erst ziemlich später umrissen... Die Lappen und Schwämme von TraumZauber zum Beispiel werden nur aus natürlichen Rohstoffen hergestellt, sind dermatologisch verträglich und zu 100 Prozent verrottbar. Die Schwammtücher lassen sich unkompliziert in der Waschmaschine waschen und so auch wiederverwenden. Abstriche zu den klassischen Drogerieprodukten haben wir bisher keine festgestellt. Putzen macht nie besonders Spaß, aber zumindest bleibt hier das Gewissen so rein wie unsere frisch gesäuberte Büroküche.

Say Cheeeese! Zahnpasta im Glas und Bambuszahnbürsten

Mit einem kleinen Holzschaber lässt sich die Zahnpasta auftragen © Geheimtipp München

Wie wichtig die tägliche Mundpflege ist, wissen wir schon seit den Hörbüchern von Karius und Baktus. Dass wir uns dabei aber auch keine umstrittenen Inhaltsstoffe wie Parabene, Mikroplastik oder Phtalaten in den Mund stecken wollen, ist auch klar. Die Lösung kommt aus 'nem schicken Glas und heißt Ben&Anna. Das gleichnamige Berliner Paar, dass hinter der Marke steht, setzt alles daran ihre Zahnpasta nachhaltig, plastikfrei, vegan und frei von schädlichen Inhaltsstoffen zu produzieren. Geputzt wird mit der Bambuszahnbürste von Hydrophil. Mit dem Griff aus Moso-Bambus und der Bürste aus erdölfreiem Rizinusöl bleibt nur dann ein schlechtes Gefühl über, wenn man mal das Putzen vergisst.

Sauber sog I! Die Ecover Spülmaschinentabs

Auch Beziehungsretter im Büro © Geheimtipp München

Die Spülmaschine ist wohl eine der beliebtesten Haushaltsgeräte ever. Sie gilt inoffiziell als Beziehungsretter zwischen Paaren und WGs und ist der Favorit von Abspülgegnern. Auch wir im Büro sind Fans der Spülmaschine. Und von den Ecover Spülmaschinentabs. Vom Verpackungskarton, über die 100% recycelbaren Polyethylen Folie, bis zu dem vollständig biologisch abbaubaren Tab - alles ist recycelbar oder aus recyceltem Material gewonnen. Dazu riecht es auch noch fresh. Jetzt nur noch ein paar Regeln beim Verwenden der Spülmaschine beachten (zum Beispiel, dass sich auch wirklich ALLE das Ausräumen teilen) und schon ist ein kleiner, aber wichtiger Schritt zum nachhaltigen Haushalt getan.

Nie wieder Folie! 1 für 4-Papier von Compostella

Eine für Alles © Geheimtipp München

Sieht auf den ersten Blick aus wie ein gewöhnliches Backpapier, doch es steckt viel mehr dahinter. So viel, dass das 1 für 4-Papier sogar mit dem Bundespreis Ecodesign 2018 ausgezeichnet wurde. Denn es ersetzt alle Sünder in der Küche: Frischhalte- und Alufolie, silikonisiertes Backpapier und Einschlagpapier. Die ökologische Alternative ist fettdicht, hitzebeständig, kompostierbar und hält auch Speisen super lange frisch. Dafür ganz einfach die gewünschte Länge abreißen, das Papier anfeuchten und zum Beispiel über den Topf spannen. Wir sind ganz begeistert und benutzen das 1 für 4-Papier nicht nur im Büro sondern auch Zuhause. 

Bilder von Isabell Kloss für Geheimtipp München.

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Ökokiste Amperhof entstanden. 

Stefanie Manna

Halb sizilianisch – halb bayerisch: Bei dieser Kombo kann ja nur was Verrücktes rauskommen! Wenn Steffi nicht gerade lacht oder isst, redet sie. Oder macht sich auf die Suche nach neuen Abenteuern. Frei nach Pippi Langstrumpf "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar.“ ist Steffi am liebsten mit dem Rucksack auf Reisen. Kommt am Ende aber immer gerne zurück in die Stadt für die ihr Herz schlägt: nach München.