Opening Kulturcafé Gans Woanders

Opening Kulturcafé Gans WoandersIn Giesing steht ein Hexenhäusl

„Knusper, knusper knäuschen, wer knabbert an meinem Häuschen?“ Wer in den letzten Monaten mal in Giesing unterwegs war, hat bestimmt ein ganz besonderes Bauobjekt erspähen können. Denn an der vielfrequentierten Pilgersheimer Straße entstand in den letzten Monaten ein Hexenhäusl. Statt einer alten böswilligen Hexe, befindet sich im Inneren aber ein neues liebenswürdiges Kulturcafé. Das Gans Woanders eröffnet am Donnerstag, 13. August um 16 Uhr und lädt nach fast zwei Jahren Bauzeit zur gemeinsamen Opening-Feierei ein.

Einst schmückten ein kleiner Kiosk und ein Blumenladen das Eck in Giesing, © Kulturcafé Gans Woanders

Doch schnell entstand der Grundriss des Hexenhäuschens. © Kulturcafé Gans Woanders

Von United Colors of Beton zur Villa Kunterbunt

Bisher war das Eckchen an der Pilgersheimer Straße alles andere als ein Märchen: Viele Autos, Müllcontainer und graue Betonbauten dominieren das Straßenbild. Davon ließen sich Julian Hahn, Florian Jund, und Philipp Behringer nicht abhalten und planten gemeinsam einen Ort, an dem unser Alltagsstress und die kleinen Sorgen draußen vor der Tür abgelegt werden. Dort wo einst ein Blumenladen und ein Kiosk ihren Platz hatten, bauten sie das verwunschene Hexenhaus hin.

Auch in den Wintermonaten wurde fleißig gewerkelt. © Kulturcafé Gans Woanders

Nach zwei Jahren Planung geht's endlich los!

Zwei Jahre haben Planung und Bau des Hexenhäusls aka Gans Woanders gebraucht. Insbesondere Corona brachte das Projekt in finanzielle Notlagen, die mithilfe von Spenden abgeschirmt werden konnten. Lange Zeit stand deswegen der Eröffnungstermin in der Schwebe. Doch nun wird die Gans Woanders Saison noch rechtzeitig zum Münchner Spätsommer eingeläutet. Wie es der Begriff Kulturcafé verrät, soll das Gans Woanders ein Ort zum Verweilen und des Austauschs zwischen den Generationen sein. Dazu gibt es eine ordentliche Bandbreite an köstlichen Speisen und Getränken. Und wer die sonstigen Projekte der Brüder Julian und Daniel Hahn und ihrem Team kennt, der kann sich durchaus denken, wie es bei dem neuen Chill-Spot zugehen wird: entspannt, unprätentiös und durchauch nachhaltig. Wir freuen uns drauf!

Die drei Initiatoren des Gans Woanders: Julian Hahn, Florian Jund, und Philipp Behringer © Kulturcafé Gans Woanders

Weitläufige Terrassen bieten den perfekten Spot zum Verweilen. © Kulturcafé Gans Woanders

Kleiner Sneak Peak: So gemütlich sieht das Hexenhäusl von Innen aus. © Kulturcafé Gans Woanders

Foodglück to go in Giesing

Fünfmal richtig leckeres Essen zum liefern lassen oder abholen

Bilder zur Verfügung gestellt vom Kulturcafé Gans Woanders. 

Dieser Beitrag ist auf redaktioneller Ebene entstanden.

Paul Harhausen

Temporärer „Zuagroaßter“ - so würden wohl waschechte Münchener Paul bezeichnen. Auf der To-Do-Liste des eigentlichen Wahl-Weimarers und geborenen „Jong“ von der Waterkant stand schon immer, irgendwann mal in der südlichsten Großstadt Deutschlands zu leben. Die grandiose Lebensqualität, das beständige Wetter, aber auch die Sehnsucht zu den Bergen, das alles hat Paul nach München gelockt. Mit jedem Tritt in die Pedale seines Rennrads und den Blick auf die Isar gerichtet, spürt er nämlich genau das: Lebensqualität. Darauf ein Prosit!