Fünf Gründe, das Oktoberfest in Seefeld zu verbringen

Fünf Gründe, das Oktoberfest in Seefeld zu verbringenEin Wiesn-Wochenend-Trip

Ein Oktober ohne Wiesn? Für uns Münchner absolut unvorstellbar. Schließlich freuen wir uns das ganze Jahr über auf zwei Wochen voll feuchtfröhlicher Heiterkeit, ausgelassener Bierbanktänze und leidenschaftlichem Wiesnhit-Singen. Dass das schönste Volksfest der Welt dieses Jahr nicht stattfindet, haben wir immer noch nicht ganz verdaut. Aber: wir haben einen famosen Plan B in petto! Unser Wundermittel gegen die No-Wiesn-Depression: ein Wochenende in Seefeld! Ob steil gehen ohne Absturz, flüssiges Gold zum Selberzapfen oder Wiesn-Feeling ohne Kater: Hier kommen fünf Gründe für einen Oktober-Wochenendtrip nach Seefeld. Oder, wie die Seefelder so schön sagen: "den Oktober fest in Seefeld" zu verbringen. 

Rauf auf’n Berg! Oder: Steil gehen ganz ohne Absturz

Auch ohne Fahrgeschäfte geht's diesen Oktober hoch hinaus! © Olympiaregion Seefeld

Pünktlich zum „Italiener-Wochenende“ stürmen unsere heißblütigen Freunde jedes Jahr die Theresienwiese. Die müssen heuer zwar drüben bleiben – das Gefühl des Dolce Vita könnt ihr aber (und das ganz ohne Virus-Frust) trotzdem erleben. Oben in Seefeld warten nämlich atemberaubende Aussichten auf euch, die euer Getaway-Wochenende in Kombi mit traumhaften Sonnenuntergängen perfekt machen. Und für alle, die auch ohne Maß steil gehen möchten: Wie wär’s mit einem Wanderausflug auf die 2374 Meter hohe Reither Spitze?

Wellness mit Miezen statt Wiesn mit Kater

Gedrängel im Bierzelt tauschen wir dieses Jahr gegen Entspannung pur. © wunderland media GmbH

Heuer sprudelt's zwar nicht im Maßkrug - dafür aber im Whirlpool. © wunderland media GmbH

Wenn wir schon nicht beim Bierbank-Schunkeln ins Schwitzen kommen, bringen wir unseren Kreislauf diesen Oktober eben beim E-Biken, Wandern, Golfen, Tennisspielen oder Schwimmen auf dem Sonnenplateau oberhalb von Innsbruck in Schwung – das ist schließlich bekannt für seine eiserne Zehnkämpfermentalität. Statt der Maß gibt’s einen ordentlichen Schluck aus dem Seefelder Jungbrunnen, bevor es zur Abkühlung ins „Bier-Bottich-Bad“ im Hotel Diana geht. Noch ein bisschen mehr Entspannung gefällig? Richtiges Wellness-Feeling kommt auch beim Kneippen, Saunieren, Whirlpoolen und Relaxen auf.

„O’zapft is!“: Flüssiges Gold zum Selberzapfen

Nach dem Saunieren brauchen wir unbedingt eine Abkühlung - die zapfen wir uns im Wellnessbereich einfach selbst! © wunderland media GmbH

Hach, da kommt Heimatgefühl auf! © wunderland media GmbH

Für alle (Bier-)Nerds: Spannende facts rund ums flüssig Brot erwarten euch bei Braukurs & Bierverköstigung. © wunderland media GmbH

Selbstzapfen? Auf der Wiesn ein absolutes No-Go. Ganz anders in Seefeld: Im Wellnessbereich des Hotels Klosterbräu, übrigens liebevoll „Sündenkeller“ genannt, kann jeder Bierfan selbst Hand anlegen & sich sein kühles Blondes in Ruhe und ganz ohne unangenehme Zwischenfälle mit der Security zapfen. Wer es einen Ticken exklusiver mag: Bei der Bierverköstigung und dem Bierbraukurs im traditionsreichen Bräukeller könnt ihr das eigens gebraute Champagnerbier probieren und tiefer in die faszinierende Welt der Braukunst eintauchen. Darauf gibt’s erstmal ein Prosit!

Sound of Seefeld statt Cordula Grün

Idyllischer geht's nicht! © Olympiaregion Seefeld

Auch beim Seefelder Oktoberfest dürfen die Wiesnhits nicht fehlen: Statt Cordula Grün erwartet euch beim „Sound of Seefeld“ allerdings sanftes Isarplätschern, friedliches Glockenturmläuten, abendliches Grillengezirpe und harmonisches Kuhglockengebimmel. Reinhören in den entspanntesten Soundtrack für den Herbst könnt ihr auf der Musikplattform eures Vertrauens oder direkt hier.

Auszeit mit Heimvorteil: Panorama im Restaurant Rosshütte oder auf der Hochegg Alm genießen

Mit dem Zug geht's staufrei nach Seefeld. © wunderland media GmbH

Auch mit dem Auto kommen wir entspannt im Naturparadies an. © wunderland media GmbH

Angekommen in Seefeld gibt's erstmal ein kühles Helles - ganz wie dahoam! © wunderland media GmbH

Was im Bierzelt garantiert nicht klappt: reinkommen, ohne Schlange zu stehen. In Seefeld geht’s da deutlich gemütlicher zu. Nach einer staufreien Anreise gönnen wir uns im Panoramarestaurant Rosshütte erstmal ein gemütliches Weißwurst-Frühstück in 1760 Meter Höhe. Den bayerischen Gaumenschmaus inklusive Traumaussicht könnt ihr täglich zwischen 8:30 und 11 Uhr genießen. Wer nicht ganz so hoch hinaus möchte: Auch auf der weiter unten gelegenen Hochegg Alm erwartet euch ein Panorama-Weißwurstfrühstück. Richtig entspannt geht’s auch in der Ropferstubm zu: Hier könnt ihr Schweinsbraten & Knödel schnabulieren, während ihr mit eurer Lieblings-Wiesn-Crew gmiatlich zamsitzt und fröhlich anstoßt. Mei, is des schee!

Country roads, take me home...

Wiesn-Flair in Seefeld erleben

Klar, unsere heiß geliebte Wiesn kann natürlich gar nichts ersetzen. Aber mit seinen endlos weiten Wies(e)n, traumhaften Aussichten und bestem, frisch gebrauten Bier lässt uns das Seefeld-Getaway unsere Trauer wenigstens für einen kleinen Moment vergessen. Inmitten von frischer Bergluft, Wanderspaß und Wellness-Reatreats starten wir - auch ohne Wiesn - erholt und gut gelaunt in den goldenen Herbst. Seid ihr dabei?

Bilder von wunderland media GmbH und von der Olympiaregion Seefeld. 

Dieser Beitrag ist in Kooperation mit der Olympiaregion Seefeld entstanden. 

Anna Drózd

Anna - unsere gebürtige Münchnerin mit polnischen Wurzeln - hat ein waches Auge für Details, das es ihr erlaubt auch im Alltäglichen große Inspiration zu finden. Immer auf der Suche nach besonderen Ecken, will sie das Stadtleben nicht nur entdecken, sondern auch selbst ein bisschen bunter machen. Stets im Gepäck: eine geballte Ladung Kreativität.