Munich low budget

Munich low budgetMünchen muss nicht immer teuer sein

München ist ein teures Pflaster. Die Mietpreise steigen konstant in die Höhe. Die MVG zieht nach. Sogar die Kugel Eis liegt bei den Lieblingsläden mittlerweile bei rund 1,50 Euro. Doch München kann man auch mit kleinem Geldbeutel richtig erleben! Vor allem jetzt wo der Sommer endlich da ist, bietet die bayerische Hauptstadt viele günstige und oftmals auch kostenlose Möglichkeiten die Stadt zu genießen. Wir zeigen euch, wie ein ganzer Low-Budget-Tag aussehen könnte.

Morgenstund hat Hüftgold im Mund...

Wenn die ersten Sonnenstrahlen am Morgen auf der Nase kitzeln und der Blick in den Spiegel verrät, dass der Winterspeck zu einer Frühlingsrolle wurde, keimt der Gedanke auf Sport auf. Fitness Studios gibt's viele, doch die kosten unter Umständen 'ne ganze Stange Geld und sind vor allem in den Sommermonaten viel zu warm und muffelig. Alternative: Trimm dich Pfade! In Kombination mit einem morgendlichen Lauf an der Isar bieten die kostenlos nutzbaren Trimm-dich-Pfade die Möglichkeit deine Muckis auch außerhalb von Studios zu trainieren. Dusche danach? Hüpf lieber in die Isar!

Zum Frühstück: Wiener Kaffeehauskultur mitten in München

Das schlechte Gewissen, was die körperliche Fitness anbelangt, ist erfolgreich beiseite trainiert. Also kann man sich dem wichtigsten Morgenritual zuwenden: Frühstück! Klar, eine Butterbreze geht oiwei und ist auch günstig. Wer jedoch eine elegantere Variante bevorzugt, der begebe sich ins Café am Beethovenplatz im Hotel Mariandl! Das KLINGT nicht nur sehr schön, das IST es auch! Wiener Kaffeehauskultur meets München. Das Beste: Unter der Woche gibt es bis 16 Uhr Studentenfrühstück mit den Titeln Erstsemester oder Physikum für nur 3,90€ oder 4,90€! Günstiger Genuss pur!

Vormittagsprogramm: “Kunst wäscht den Staub des Alltags von der Seele”

Von den weisen Worten Pablo Picassos inspiriert, geht es nach dem Frühstück in die Kunsthalle. Studenten und Auszubildende zahlen dort nur 6€ Eintritt, montags gibt es zudem noch einmal 50% Ermäßigung auf alle Eintrittspreise! Summa summarum somit nur 3€! Bis 27. August kann man hier noch die wunderbaren Fotografien Peter Lindberghs bewundern und sich inspirieren lassen. Bei dieser Ausstellung wäscht sich auch das letzte Staubkrümelchen ganz easy von der Seele! Picasso wäre stolz! Übrigens: Es ist zwar nicht bestätigt, aber man munkelt, dass Picasso nicht nur Kunst mochte, sondern mit ziemlicher Sicherheit auch Falafel! Gut, dass der orientalische Spezialitätenimbiss Sababa auf dem Viktualienmarkt leicht zu Fuß zu erreichen ist. Falafel im Pita Brot kosten hier nur 4,40€! Und jetzt kommt der Knaller: Die Toppings bzw. Beilagen kann man sich selbst am kleinen Salatbuffet zusammenstellen und so theoretisch kleine architektonische Meisterwerke kreieren. Unterhaltsames und leckeres Lunch: check! 

Große Modefotografie by Peter Lindbergh

© Peter Lindbergh (Courtesy of Peter Lindbergh, Paris / Gagosian Gallery)

Nachmittags: Eine Oase der Ruhe mitten in der City

Nach so viel Trubel darf man am Nachmittag ruhig die Seele baumeln lassen. Dafür begibt man sich am besten in den kleinen verwunschenen Rosengarten in Untergiesing. Sowohl von der Isar als auch von der Sachsenstraße zu erreichen und ein wenig versteckt, betritt man ganz plötzlich eine Oase der Ruhe. Über 200 verschiedene Rosenarten lassen sich hier bewundern, schattige Plätzchen laden zum Verweilen ein und im Freibadbach könnte man stundenlang mit den Füßen planschen. Wer braucht da noch teuren Urlaub?! Noch ganz beflügelt vom bezaubernden Duft der Blumen schwingt man sich (statt Geld für die stickige U-Bahn auszugeben) aufs Fahrrad und radelt nach Hause. Es steht ein Reste-Abendessen an! Klingt erst mal unspektakulär, doch wenn man dazu Freunde (inkl. deren Kühlschrankreste) einlädt, kommen so manche Schätze zutage und oftmals kann daraus sogar ein ganzes Menü gekocht werden! So verbringt man nicht nur Zeit mit seinen Liebsten und erfreut sich an einem echten Überraschungsmenü, sondern setzt auch ein Zeichen gegen Lebensmittelverschwendung. Win-Win also! 

End of day: Sundowner for less oder Feierabendmucke für umme

Wer nach dem Abendessen noch unternehmungslustig ist, kann sich zum Beispiel auf ein Feierabendbier ins Café Kosmos setzen. Ein entspanntes Publikum, die günstigen Preise, abwechslungsreiche Kunst an den Wänden und die Wohnzimmer-Atmosphäre im oberen Geschoss sind Grund genug des Öfteren vorbeizukommen. Wem mehr nach Live Musik ist, der hat im Zeitraum vom 21. Juni bis 16. Juli fast täglich die Möglichkeit, kostenlosen Konzerten auf dem Tollwood Sommerfestival zu lauschen! Am besten zuvor auf der Website checken welcher Künstler auftritt (hier gleich den Filter „Eintritt frei“ setzen) und dort angekommen wild und ausgelassen tanzen! Die Unmengen an Glücksgefühle, die beim Tanzen und hoffentlich den ganzen Tag über freigesetzt werden, sind natürlich auch for free. Enjoy!

Stefanie Manna

Halb sizilianisch – halb bayerisch: Bei dieser Kombo kann ja nur was Verrücktes rauskommen! Wenn Steffi nicht gerade lacht oder isst, redet sie. Oder macht sich auf die Suche nach neuen Abenteuern. Frei nach Pippi Langstrumpf "Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar.“ ist Steffi am liebsten mit dem Rucksack auf Reisen. Kommt am Ende aber immer gerne zurück in die Stadt für die ihr Herz schlägt: nach München.