Münchner Buchmacher

Münchner BuchmacherPop-Up Store für Lesehungrige

Erinnern wir uns zurück an die Zeit bevor iPads und Kindles die Herrschaft über die Welt der Bücher übernommen haben – das zarte Rascheln der Seiten beim Umblättern, der vertraue Duft eines frisch gedruckten Exemplars und der hochwertige Einband, der nahezu unzerstörbar ist. Die Münchner Buchmacher lassen genau dieses haptische Bucherlebnis wiederaufleben und begrüßen aufgeschlossene Leseratten jedes Alters in ihrem heimeligen Pop-Up Store im Rathaus.

Leseratte, Münchner Buchmacher, Pop Up Store

Sieben Verlage, sieben Ausrichtungen - und ein Herz für gute Bücher

Der kleine, temporäre Buchhandel im Zentrum der bajuwarischen Hauptstadt ist alles andere als ein normaler Laden: Sieben unabhängige Verlage aus Bayern, dessen Werke in den kommerziellen Buchhandlungen dieser Welt nicht den verdienten Platz finden, haben sich zusammengeschlossen um sich der breiten Masse vorzustellen. Was sie auszeichnet ist nicht nur, dass sie abseits vom Mainstream-Strom schwimmen, sondern dass ihnen der persönliche Kontakt zu ihren Autoren und die liebevolle Aufmachung der Bücher besonders am Herzen liegt.

  • austernbank verlag 

    Parlez-vous français? Seit 2011 übersetzt der frankophile Verlag gegenwärtige Literatur aus unserem kultivierten Nachbarland – und ist damit tatsächlich der erste und einzige seiner Art. Erfrischende Lektüre, wie zum Beispiel „Strand am Nordpol“ von Arnaud Dudek, beschäftigt sich in amüsantem Rahmen mit Themen, die die Welt bewegen.

  • edition tingeltangel

    Bayrischer wird’s nicht. Ob historischer Roman oder packender Thriller: Die Bücher haben alle einen klaren Bezug zur Heimat. Bestes Beispiel: „Ins Herz“ von Markus Richter, welches in der märchenhaften Kulisse von Schloss Neuschwanstein spielt.

Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.

Heinrich Heine

  • Hirschkäfer Verlag

    Regionalkrimis ohne Weißwurst-Klischees und Boazn-Charakter? Ja, die gibt’s, beim jungen Hirschkäfer Verlag. Außerdem: Schnörkellose Publikationen in Form von Sachbüchern, die beweisen, dass unsere Lieblingsstadt viel mehr kann als nur Schickimicki.

  • Schillo Verlag

    Einmal alles, bitte! Regionale Schreiberlinge, die sich nicht zuletzt mit gesellschaftlicher und kontroverser Literatur beschäftigen, bringen poetische Gedichtbände wie „Schlaflos“ oder dramatische Romane wie „Ausweglos“ zu Papier

Leseratte, Münchner Buchmacher, Pop Up Store

Wo und bis wann?

Bis Ende März 2019 habt ihr noch die Chance, dem individuellen Buchlädchen einen Besuch abzustatten. Zu finden ist es quasi direkt am Marienplatz: Vis-á-vis zum Kaufhaus Ludwig Beck befindet sich der klar erkennbare Eingang in der Dienerstraße. 

  • Franz Schiemeier Verlag

    Für einheimische und auswärtige Gscheidhaferl: In bisher 60 veröffentlichten Publikationen werden wir über die städtebauliche Entwicklung sowie die Topographie und Historie von München unterrichtet. Besondere Schmankerl: Außergewöhnliche Reiseführer.

  • Susanna Rieder Verlag

    Auch die kleinsten Leser kommen nicht zu kurz. Bereits seit 2008 stecken die Nachwuchs-Bücherliebhaber ihre Nase in humor- und liebevolle Kinder- und Jugendliteratur. Prädikat wertvoll ist hier Grundvoraussetzung.

Leseratte, Münchner Buchmacher, Pop Up Store

Morisken Verlag

Ein Herz für Lausbuben, Problembezirke und Adolph Kurz Böhm. Die kunstvoll aufgezogenen Krawall-Themen begeistern aufgeschlossene Bücherwürmer und bierernste Gaukler. Ziemlich skurril – und ziemlich großartig.

Jaja: Während die Buchregale unserer Eltern aus allen Nähten platzen, haben wir höchstens mit dem mangelnden Speicherplatz unseres neumodischen Tablets zu kämpfen. Also lasst uns unseren verstaubten Bücherregalen wieder neues Leben einhauchen und sie mit lokalen Werken der Extraklasse füllen!

Julia Knobe

Seit sich unser abenteuerlustiges Nordlicht Julia mit 'nem echten Bayern eingelassen hat, hat sich in ihrem Leben einiges geändert: Statt steifer Brise ist frische Bergluft angesagt! Den Heimathafen Hamburg immer im Herzen, könnte Julia sich ans fesche Dirndl, das süffige Helle und den charmanten Dialekt durchaus gewöhnen.