Münchens 1. Bagelshop

Münchens 1. BagelshopKrimi, Konzerte und Snacken

Fancy Popup Gastro, schicke Lunchspots, Szenerestaurants mit ausgeklügelten Konzepten... wenn es etwas gibt, das die übereifrigen München Kritiker ihrer "Heimatstadt" nun wirklich NICHT vorwerfen können, dann ist es, dass sie uns in Sachen Kulinarik nicht verwöhnt. Wer etwas anderes behauptet, der möge sich doch bitte mal eben ein paar Tage in manch anderer Stadt durch die Restaurantlandschaft "arbeiten" und solch eine Dichte an guter Gastronomie suchen. Es gibt in München aber auch Lokale, die waren gefühlt schon immer da. Anstatt sich ständig neu zu erfinden, sich mit stylischen Möbeln aufzughübschen und alles daran zu setzen, "trendy" zu sein, bleiben sie einfach über viele, viele Jahre was sie sind: unverblümt und einfach und gerade dadurch eben unschlagbar charmant und lecker. Wie zum Beispiel Francesco Dreyfus Bagelshop an der Barer Straße - der erste Bagelladen, den München je hatte.

Seit über 20 Jahren gibt es Fresh Bagels and Muffins schon. Seitdem ist der Name Programm: die Bagel backt Francesco selber. Den Hefeteig anrühren, dann ab damit in die hauseigene Bagelformmaschine, danach ins Wasserbad und dann in den Ofen - so werden Bagel traditionell nach amerikanischem Rezept hergestellt. Wo die Ursprünge des Bagels liegen? Das erklärt einem Inhaber Franscesco gerne, denn er ist ein echter Experte und hat sich all das Wissen rund um das löchrige Kultgebäck aus reiner Leidenschaft selber angeeignet. Ursprünglich hat er nämlich mal als IT-Fachmann gearbeitet. Aus einer Laune heraus hatte er zunächst mit seinem Lebensgefährten einen Shop für amerikanische Produkte eröffnet und dann den Bagelshop ins Leben gerufen. Heute ist er sein Lebensmittelpunkt.

Die Bagel und die Kunst, dafür schlägt Francescos Herz. Und weil es ihm ebenso ein großes Bedürfnis ist, die Kleinkunst in München zu fördern, wie gute Snacks and den Mann und die Frau zu bringen, hängen auch immer neue Bilder von lokalen Malern an den Wänden des kleinen Bistros. Und alle zwei Wochenenden gibt es eine Open Stage. Wer die erobern möchte - oder vielmehr das Publikum - meldet sich am besten per Mail an. Wer zuschauen und -hören möchte, kommt einfach abends vorbei. Was gespielt wird? Das wissen Francesco und sein Partner meistens selber erst kurz vorher. Sicher ist: Die Stammgäste freuen sich immer über neue Gesichter. Und Francesco und die Künstler sowieso.

Ach ja, fast hätte wir das wichtigste vergessen: Was gibt's zu Essen?! Francescos Bagel gibt es in rund 50 Kombinationen - Leberkas, Burger Bagel, Pastrami, den Oval Office Bagel (mit Ei und Bacon), Chicken Curry Bagel, Antipasti Bagel und und und - alle zwischen 5 und 8,50 Euro. Und wenn ein Gast Francesco besonders sympathisch ist, freestylt er auch mal ein bisschen rum und kredenzt seinem Gegenüber eine wohlschmeckende Spezialversion. Wenn dann noch Platz ist im Bäuchlein, können noch ein paar French Fries nachrücken und was Süßes, Donut oder Muffin - as you like. Letzteres ist ebenso hausgemacht wie die Bagel. Das Burger Bagel Menü mit Getränk und Pommes gibt's für faire 11,50 Euro, ein Frühstück mit allem Drum und Dran für 12,90 Euro.

  • Der Bagel - Wer hat's erfunden?

    Der Bagel ist ursprünglich ein jüdisches Gebäck, angeblich zum ersten Mal in Polen gebacken und erst im Anschluss in die USA gebracht. Von New York aus feierte er einst seinen Siegeszug in die ganze Welt. Why the Loch? 1. Half das wohl damals beim Transport und 2. macht es den Bagel noch knuspriger, da es den Kochvorgang im Wasserbad beschleunigt.

  • Außer Bagels...

    ... gibt's bei Francesco auch Entertainment: Jeden Sonntagabend Krimiserien wie Tatort und Co. und jeden 1. und 3. Freitagabend im Monat eine Open Stage mit Livemusik. Hallo sagen und mitfeiern?! Ausdrücklich erwünscht!

Pics by Frank Achim Schmidt.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.