Mit dem Radl durch Haidhausen

Mit dem Radl durch HaidhausenEinfach mal los #2

Radfahren ist nicht nur top für den Beach-Body, sondern auch für’s Gemüt. Das wird uns an jeder Ampel erfreulich bewusst. Statt des Nerven malträtierenden Wartens in Reih und Glied heißt es für uns Radler: fröhlich in die Pedale treten und vorbei an der schnaubenden Blechkarawane. Und noch eine Sache erhellt unseren Frohsinn auf zwei Rädern: die besonders schönen und versteckten Geheimtipps fernab von den Hauptstraßen lassen sich eben dann extrem gut entdecken, wenn man auch mal spontan in kleine Gassen abbiegen kann und anhält wann und wo immer es einem gefällt. Genau das haben wir an einem herrlichen Frühlingstag neulich mal gemacht - und zwar um all die schönen secret Hot-Spots Haidhausens zu erkunden.

Gemütlich starten: Das Café im Hinterhof

Ruhe Oase im Hinterhof. © Geheimtipp München

Ganz ohne nervigen Straßenlärm. © Geheimtipp München

Let's get started! © Geheimtipp München

Keine Kilometer ohne Koffein! Daher ist unser erster Stop die gemütlichste Quelle des 5. Stadtbezirks für’s zuckrig-braune Heißgetränk. Das Café im Hinterhof lockt, wie der Name schon verrät, mit einer Ruhe-Oase fernab vom lauten Bordsteintreiben. Wobei Letzteres im gemütlichen Haidhausen eher mild als wild ist. Denn hier wo der Kinderwagen-pro-Kopf-Anteil die Anzahl der Family-Vans um Längen übersteigt, lässt es sich auch ohne Probleme mit dem Radl auf der Straße fahren, ohne dass wir uns dem Zorn latent-gestresster Blechbüchsenlenker aussetzen müssen. Zurück zur Hinterhof Idylle: die wird in den Sommermonaten sogar durch ein Open-Piano getoppt. Koffein-gestärkt geht es weiter zu einer wahren Besonderheit im Münchener Stadtbild.

Alpenflair mitten in der City - Die Kriechbaumhof Alm

Auf der Alm, da gibt's koa Sünd. © Geheimtipp München

Und nu? Wieder ab auf's Bike! © Geheimtipp München

Die Bergalm... im blau-weißen Bundesland soll's hier und dort ja einige davon geben. Weshalb aus dem Urbayer beim nächsten Stop wohl nicht unbedingt ein Freudenjodler ertönt. Für uns Stadtpiraten ist der im 17. Jahrhundert erbaute Kriechbaumhof in der Preysingstraße aber ein echt charmanter Kontrast zu seiner ungleich urban gewachsenen Nachbarschaft. Und wirkt auf uns auf mysteriöse Weise extrem entschleunigend. Es fehlen eigentlich nur noch die Kuhglocken zur perfekten Idylle. Dafür müssen dann einfach unsere Fahrradklingeln herhalten. Doch ist der ein wenig in die Jahre gekommene hölzerne Bau keinesfalls bloß eine Augenweide. Bis in die 70er Jahre herrschte hier noch reger Herrbergsbetrieb. Heute wird die Ur-Alm von der Jungend des deutschen Alpenverbands genutzt und sorgt für ein standesgemäßes Vereinsheim. Zwar ohne Bergpanorama, aber dafür mitten in der City. Wie cool ist das denn bitte?! 

Free 4 all DIY Werkstatt - Haus der Eigenarbeit

Hör mal wer da hämmert! © Geheimtipp München

Gut versteckt im Hinterhof. © Geheimtipp München

Geheimtipp am Rande: Bike abschließen nicht vergessen! © Geheimtipp München

“Schaffe, Schaffe, Häusle baue” gehört nach erfolgreichem Frühjahrsputz sicher nicht nur im Schwabenländle auf die kollektive Agenda. Für alle Hobby-Heimwerker mit großen Ambitionen und zu kleinem Wohnraum bietet das Haus der Eigenarbeit eine offene Werkstatt zum verwirklichen der DIY-Träume. Und keine Sorge, auch wenn ihr an der Werkbank zwei linke Hände habt, ständig nach Ausgleichsgewichten für die Wasserwaage sucht, oder Spannungsabfall in Eimern abtransportiert wollt - kostenlose Fachberatung steht euch hier immer zur Seite. Im Haus der Eigenarbeit Kurskalender gibt’s für alle Bastler ein umfangreiches, spannendes Angebot. Schaut unbedingt mal rein!

Israelian Street Food - Nana Eat & Run

Handgerollte Falafel und hausgemachte Soßen - Yummieh! © Geheimtipp München

Convenience hat keine Chance © Geheimtipp München

Tel Aviv Kulinarik am Rosenheimer Platz © Geheimtipp München

Nach der körperlichen Ertüchtigung meldet sich auch der Magen wieder knurrend zurück. Zum Glück müssen wir nicht lange in die Pedale treten um bei Nana Eat & Run köstlich mit israelischem Street Food versorgt zu werden. Frische Falafel, traditionelle Salate und leckere Saucen erwarten euch hier. Shalom Tel Aviv, das schmeckt! Frisch gestärkt geht’s für uns weiter durch das ehemalige Arbeiterviertel. Unglaublich aber wahr: Haidhausen war nicht immer so schick wie heute. Wo Paulinchen heute mit laktosefreier Bio-Hafermilch gefüttert und im sündhaft-teuren Kinderwagen durch ihre Hood geschoben wird, lebten vor noch nicht allzu ferner Vergangenheit die Tagelöhner - ohne Strom und fließend Wasser. Mann, Mann was geht's uns heut gut, gell?!

Eis schlemmen bei True&12

I scream! I scream! Everbody Ice cream! © Geheimtipp München

Kalt & köstlich © Geheimtipp München

Unbedingt probieren: "Haidhausen" mit Blueberry swirl © Geheimtipp München

Getreu dem Motto "There’s always Room for dessert!" wollen wir uns die süße Nachspeise natürlich auch auf keiner Radltour entgehen lassen. Schließlich haben wir uns laut Kalorienrechner heute bereits vier Kugeln verdient. Auch wenn das Angebot bei True&12 mit allerhand hausgemachten, eiskalten Köstlichkeiten absolut verlockend klingt: mehr als eine Kugel passt heute leider nicht mehr ins bereits gut gefüllte Bäuchlein. Die Wahl Qual der Wahl wird uns leicht gemacht: ganz thematisch passend zu unserer Radtour entscheiden wir uns für die Sorte "Haidhausen" - das ist Lavendel Milcheis mit Blueberry Swirl. Das klingt nicht nur genauso fancy, wie die Straßen des namensgebenden Stadtteils anmuten, sondern schmeckt auch so. Süß wie der Sommer, schon im Frühling.

Cozy Chillen am Praterstrand

Isar statt Mittelmeer - auch geil! © Geheimtipp München

Das gemütlichste Wohnzimmer Münchens © Geheimtipp München

Mit dem Rad geht's sogar bis ans Ufer. © Geheimtipp München

Und wenn wir schon beim Stichwort Sommer sind, darf auch der Badeurlaub nicht fehlen. Haidhausen hat zwar keine Costa del Sol zu bieten, trotzdem müssen wir nicht auf’s Strandfeeling verzichten. Auch wenn die kristallklaren Isar Schmelzwasser-Fluten für uns Frostbeulen noch ein Bisschen zu frisch vorbeispülen: am Wasser geht uns doch immer einfach das Herz auf! Unser kleines Päuschen legen wir am Isarufer auf Höhe des Muffatbiergartens ein. Denn hier ist auch das frisch Gezapfte nur einen kurzen Fußgang entfernt. Day Drinking? Warum nicht?! Und so schließen wir’s Radl für heute ab und bleiben einfach hier. Ein Hoch auf die Spontanität der Radler! Und natürlich auf dich Haidhausen, denn du bist einfach schön!

Bock noch mehr versteckte Ecken Münchens zu entdecken?

STEIGT EINFACH EIN!

Ihr habt kein Rad? Kein Problem, wir kutschieren euch! Bei der Geheimtipp Tour geht es mit HeyMinga in die unbekannten Ecken Münchens. Die schicken VW-Bullis Gerti und Valentin haben für bis zu 8 Personen Platz. Die Stadtentdeckung der besonderen Art dauert 3,5 Stunden und findet jeden Samstag und Sonntag statt – und natürlich auf Anfrage. Für 49€ p.P. cruist ihr an fünf ganz besondere Spots, an zwei unserer Highlights bekommt ihr eine Führung. Getränke sind während der Tour natürlich inklusive. Wir freuen uns auf euch!

Miles Köhler

Miles - mit dem Herz auf der Zunge und dem Bass im Ohr, tanzt sich unser ehemaliges Hauptstadtkind munter durch Münchens Elektroclubs. Von Kopf bis Fuß in schwarz - aber mit 'ner großen Portion Konfetti, bitte! Auf der Suche nach dem kleinen Hauch Berliner Luft im Augustinerland und dem Tofu-Steak im Weißwurst-Heaven.