Markt der Sinne

Markt der SinneDie Kunst-, Handwerks- und Lifestylemesse

Wem ein dreitagelanges Schokohasenfuttern und mit der Familie um den Esstisch Sitzen zu öde ist, für den gibt es am langen Osterwochenende ein gutes und vor allem aktives Alternativprogramm: den Markt der Sinne auf der Praterinsel.

Ganze neunzig Aussteller werden vom 15. bis 17. April ihre kreativen Arbeiten und hochwertigen Kunsthandwerke sowohl in den Gewölben der ehemaligen Fabrik, als auch auf dem Außengelände präsentieren. Dabei sind zum Beispiel schöne Dinge, wie besondere Dekoteile für’s Zuhause, ausgefallene Kleidungs- oder zauberhafte Schmuckstücke und Edelsteine. Holzkunst, Keramik, Papeterie und und und. Aber auch Genussprodukte wie handgepresste Öle, würzige Pestos oder fruchtige Marmeladen können die Besucher nach Herzenslust verkosten.

Wer sich von so viel liebevoll hergestellten Dingen inspiriert und sich trotz des Bummelns über das große Gelände noch nicht aktiv genug fühlt, der kann sich den Workshops anschließen. Egal ob Klein oder Groß. Zur Auswahl stehen zum Beispiel nostalgische Lederprägung, Schmuckherstellung aus Swarovski Perlen oder die Veredelung von Isarkieseln mit echtem 24-karätigem Blattgold.

Zum Abschluss darf man sich dann gerne ein ordentliches Essen gönnen - ist ja schließlich Feiertag! Die Foodtrucks im Außenbereich haben eine Auswahl an verschiedenen Länderküchen im Angebot. Sollte also für jeden etwas dabei sein. Und während man’s sich so richtig schmecken lässt, gibt’s Livemusik auf die Ohren. Und zwar ein breites Repertoire: Mainstreamhits, Klassik und Jazz vom Mame-Loshn Trio. Visuell möchte der Münchner Pantomime-Künstler Oliver Hosp mit einem charmanten Augenzwinkern den Besuchern die Tür zu einer verrückten Welt öffnen. Es mag also ein zauberhaftes Wochenende werden.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.