Lass krachen, 2018!

Lass krachen, 2018!Fünf schöne Feuerwerksspots in München

Bei Silvester scheiden sich die Geister: die Einen lieben es, das Jahr fulminant und besonders ausklingen zu lassen, die anderen halten es für unsinnig. "Wieso soll denn unbedingt diese Nacht so besonders sein, nur weil das Jahr zu Ende geht?!" Nun ja, vielleicht weil man die Feste feiern sollte, wie sie fallen?! Einfach, um sich des Lebens zu freuen?! Und wem das nicht reicht, weil er vielleicht ein ganz beschissenes Jahr hatte: Feiere doch einfach, dass es vorbei ist - kann ja nur besser werden! In jedem Fall: Lass es krachen! Zum Beispiel an diesen Spots in München...

Partyqueen Friedensengel

Der Blick über die lange Prinzregentenstraße gespickt mit den glitzernden Lichtern der Stadt ist so schon immer wieder schön anzuschauen - egal ob in der Dämmerung oder im Dunklen. Mit einem Feuerwerk darüber bekommt das Setting gleich noch eine gute Portion urbane Romantik draufgesetzt. Um einen der begehrten Plätze nah am Engel oder sogar auf seinem Podest zu bekommen, solltet ihr mit Champus und lieben Menschen im Gepäck aber nicht zu spät angewackelt kommen - es versammeln sich zu Silvestern gerne mal um die 4000 Münchner am Friedensengel. Ist halt ne echte Partyqueen, der steile Zahn!

Neuer Hotspot: Nymphenburger Kanal

Immer beliebter ist in den letzten paar Jahren bei vielen Münchnern zur Jahreswende auch der Nymphenburger Kanal geworden. Besonders auf und um die Gerner Brücke versammeln sich immer mehr Menschen. Wir waren zumindest zum Feuerwerk noch nicht dort, können uns aber ziemlich gut vorstellen, wie schön der Anblick sein muss: ein Feuerwerk in allen Farben spiegelt sich auf dem winterlichen Kanal wieder. Could be worse...

Exotisches Setting im Westpark

Wer zu Silvester schon immer mal  verreisen wollte, aber nach dem Weihnachtskonsum einfach keinen Knopf mehr in der Tasche hat: Don't worry! Statt dessen zum Prosten und Feuerwerkeln einfach in den Westpark stiefeln... und zwar ganz nach Westen! Beim asiatischen Setting in diesem Parkabschnitt kommt direkt ein Bisschen Urlaubsfeeling auf. Zugegeben: den langen Thailand Urlaub zum Jahreswechsel kann es wohl nicht ersetzen, aber man soll sich ja über die kleinen Dinge im Leben freuen - auch so ein Vorsatz für's neue Jahr. Und außerdem wird euch hier gleich GANZ Asien geboten: Feuerwerk gucken in den chinesisch und japanisch angelegten Gärten, mit Blick auf die Thai-Skala und/oder die Nepalesische Pagode. 

Urban Feeling an der Hackerbrücke

Wer es noch urbaner und bodenständiger mag, verbringt den Höhepunkt der Silvesternacht am besten auf der Hackerbrücke. Mit einer Stützweite von knapp 30 Metern und einer Bogenhöhe von 8 Metern bietet sie doch einigen Leuten gleichzeitig einen so guten Überblick, dass man meinen könnte, die viele Feuerwerke der Stadt seien ein großes Ganzes. Und wenn alles vorbei ist, steigt man ganz bequem in den nächsten Zug und lässt sich zur Afterparty seiner Wahl kutschieren. Zwei Fliege, eine Klappe und so...

Festlich und edel am Monopteros

Der sicher romanischste Spot für das Feuerwerk (und damit vielleicht sogar besonders geeignet für tiefschürfende Liebeserklärungen und/ oder Heiratsanträge zum Jahreswechsel) ist der Monopteros. Inmitten der winterlichen Natur wird einem beim (so munkelt man) besten Blick auf das (auch das munkelt man... vielleicht ist es aber auch nur Angeberei...) "besonders fetten" P1 Himmelsspektakel, das hinter dem Haus der Kunst rausgehauen wird, ganz warm ums Herz. Ein Bisschen München-Glamour for free also. Sounds like a guter Start ins neue Jahr, oder?!

Egal WO ihr feiert...

... die Geheimtipp München Crew wünscht euch von Herzen einen guten Rutsch mit viel Rumms, Wumms (und wer's mag auch mit Glitzer und Glimmer) in ein glückliches, gesundes und abenteuerreiches Jahr 2018! 

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.