Jimmy Fresh

Jimmy FreshDer etwas andere Bestellservice

Lieferdienste gibt es viele. Und so oft wie man ihre Fahrradkuriere in den Straßen rumdüsen sieht, könnte man meinen, ganz München ernährt sich bisweilen nur von Bestellungen... vor allem an lazy Sundays. Wir müssen ja selber zugeben: es gibt eigentlich nichts Geileres, als sich an solch einem Faulenztag nicht von der Couch zu bewegen, sondern sich das Essen ganz einfach per Klick bis vor die Haustür kutschieren zu lassen. Nur läuft das halt meistens auf irgendetwas Fettiges hinaus… Und der WG-Kumpel mit den diversen Unverträglichkeiten kann eh wieder nicht mitbestellen, weil er nichts Passendes findet. Schade eigentlich! Dachte sich auch Pascal Tran. Und entwickelte kurzerhand Jimmy Fresh, ein Lieferdienstportal, dessen Speisekarte sich ganz individuell an die eigenen Wünsche und Bedürfnisse anpassen lässt.

„Nach meinem Studium wollte ich eigentlich ein eigenes Restaurant eröffnen mit gesundem Essen das Spaß macht“, erzählt Pascal. Naheliegend, denn seine Eltern betreiben schon viele Jahre ein vietnamesisches Lokal. „Aber dann hab ich mal recherchiert und mir fiel auf: es gibt einfach schon verdammt viele gute Anbieter für Health Food! Besonders in München. Warum also nicht allen eine Bühne geben und sie pushen?!“ Dieser Gedanke stand am Anfang von Jimmy Fresh, vor etwa zwei Jahren. Mittlerweile hat Pascal mit einigen Kooperationspartnern eine Internetseite und eine App auf die Beine gestellt, die bisher rund 30 Münchner Restaurants und Caterer erfasst. „Wir sind noch am Anfang, aber das Angebot steigt stetig. Und ich kann mir gut vorstellen, dass wir bis 2018 schon die Stadtgrenzen überschritten haben und Jimmy Fresh zum Beispiel in Frankfurt an den Start bringen“, erzählt der Gründer, der sich mit seiner Idee direkt nach dem Studienabschluss in die Selbstständigkeit stürzte.

Ich brauchte halt noch einen zusätzlichen Namen… Pascal Fresh, das klingt halt nicht wirklich fresh.

Pascal Tran, Jimmy Fresh Gründer

Das Kern-Team von Jimmy Fresh: Food-Fotograf Robin Oden, Lieferpartner Reza und Gründer Pascal Tran (v.l.) © Jimmy Fresh

Aber wie funktioniert Jimmy Fresh überhaupt? „Eigentlich wie alle anderen Lieferportale, nur eben mit dem kleinen, feinen Unterschied, dass man gezielter nach dem richtigen Gericht für einen persönlich suchen kann“, erklärt Pascal. Man ruft die Plattform über die Internetseite oder die App auf und stellt mithilfe eines Filters die individuellen Wünsche und Bedürfnisse ein. Kein ewiges Abgleichen von Zutaten oder Rumtelefonieren mit den Restaurants, damit die Köche etwas weglassen. Wer eine Unverträglichkeit hat, gibt das einfach an. Gluten- oder laktosefrei, der Fitness-Mode, das kann man bei Jimmy Fresh alles einstellen. Heraus kommen nur die Essensvorschläge, die zu den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen passen. Einige der Gerichte haben die Anbieter - bei Jimmy Fresh Local Heroes genannt - sogar extra für das Portal entwickelt. Das Angebot reicht bisher von türkischen Spezialitäten, über Fitness-Cookies, frische Säfte und Smoothies, bis zu Buddha Bowls. Bilder zeigen einem nicht nur das Gericht, sondern auch den jenigen, der es zubereitet, einen der Jimmy Fresh Local Heroes.

Hinter den Comicgesichtern auf der Jimmy Fresh Seite stecken die Köche aus deiner Nachbarschaft: Die Local Heroes

Kreative Köche, Caterer und Restauantinhaber sind eine Bereicherung für unsere Stadt. Ihre Geschichten sind es wert, erzählt zu werden.

Pascal Tran, Gründer von Jimmy Fresh

Während ihr auf das Essen wartet, könnt ihr diese Person sogar besser kennenlernen. Und das ist letztlich noch ein entscheidender Punkt, der Jimmy Fresh von anderen Lieferportalen unterscheidet. „Bei uns geht es auch darum, nicht nur das Essen, sondern die Menschen die es zubereiten in den Fokus zu holen. Denn ohne diese Menschen gäbe es diese super Gerichte gar nicht. Sie haben teilweise jahrelang an den Rezepten gefeilt und Ideen entwickelt“, sagt Pascal. Daher auch der Begriff: Local Heroes. „Kreative Köche, Caterer und Restauantinhaber sind eine Bereicherung für unsere Stadt. Ihre Geschichten sind oft spannend. Und darum sind sie es wert, erzählt zu werden.“ Gute Idee finden wir. Denn: wer weiß, wo sein Essen herkommt, kann auch die Qualität einschätzen. Auf dem zugehörigen YouTube Channel und dem Blog, beides auch erreichbar über das Bestellportal, könnt ihr das so genannte Local Hero TV gucken: Interviews, Portraits und Gespräche zwischen Jimmy Fresh-Gründer Pascal und den Local Heroes. 

Impressionen aus den Local Hero Küchen

Qualität und Frische, beides braucht seine Zeit. Darum ist das Essen von Jimmy Fresh in der Regel nicht in 30 Minuten da. Dafür aber in 45 Minuten, maximal in einer Stunde. Wie stressig der Job eines Lieferservicemitarbeiters sein kann, davon hat sich Pascal schon selber überzeugen können. In einem Praktikum begleitete er mehrere Boten eine Zeit lang bei der Arbeit. „Einer der Jungs ist mir besonders im Kopf geblieben, Jimmy. Er war Inder und wir haben zusammen Essen ausgeliefert. Jimmy war der coolste von allen!“ Und eben darum verewigte Pascal ihn im Firmennamen seines Startups. Nur eben noch mit dem entscheidenden Wort „Fresh“. “Das die Frische im Fokus stehen soll, war mir von Anfang an klar. Ich brauchte halt noch einen zusätzlichen Namen… Pascal Fresh, das klingt halt nich so fresh!“

Optimiereungsbedarf sieht Pascal selber noch in der Nutzerfreundlichkeit seines Portals. Und: die App gibt es bisher nur für iOS. „Das werden wir so bald wie möglich ändern.“ Ebenso hat es Pascal auf die Ausweitung der Lieferzeiten und des Liefergebietes abgesehen. Momentan sind die meisten Caterer und Restaurants, die Jimmy Fresh führt, noch in Zentrum zu finden. „Aber es gibt überall in der Stadt tolle Küchen, und immer mehr von ihnen setzen auf gesundes Essen und Rezepte, die durch alternative Zutaten auch für Allergiker geeignet und gleichzeitig besonders originell sind.“ Darum ist Pascal auch ständig auf Tour durch Münchens Gastro-Szene, spricht mit Köchen und Köchinnen, Caterern und Servicekräften. Um immer mehr Local Heroes und ihrem gesunden und unkomplizierten Food mit Glücks- und Funfaktor durch sein Bestellportal eine Bühne zu geben.

Pics by Robin Oden Photodesign/ SIGGIS, Deli Dosa, Picnic, PUR Esszellent und Simon Pure.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.