Internationales Kurzfilmfestival

Internationales KurzfilmfestivalEin „Bunter Hund“ im Werkstattkino

Viel sagen, dabei aber wenig Inhalt produzieren – das schaffen leider viel zu viele Menschen viel zu gut. Wirklich große Geschichten in kurzer Zeit erzählen, das vermögen nur wahre Erzählkünstler. Ihre Gütedisziplin: der Kurzfilm.  

Die Crème de la Crème der Bewegtbild-Short-Stories bekommt ihr vom 9. bis 12. März beim 18. Internationalen Kurzfilmfestival „Bunter Hund“ zu sehen. Natürlich in der dafür traditionellen Location des Werkstattkinos. Aus über 400 Einreichungen aus Deutschland und der ganzen Welt - darunter Australien, Finnland, Frankreich, Österreich, Polen, Spanien und der Schweiz – wählte eine 10-köpfige Jury aus hochklassigen Filmkennern die besten Beiträge aus. Bei der Ernennung des einen endgültigen Preisträgers aber, lehnen sich die Experten entspannt zurück. Denn welcher Filmemacher am Ende den „Hasso“ (Achtung: Augenkrebs-Gefahr!) und das Preisgeld von 500 Euro einheimsen darf, entscheidet allein das Publikum. Also ihr!

© Kurzfimfest München

In vier Wettbewerbskategorien – „Anders und Artig“, „Arbeit ist das halbe Leben“, „Helden wie wir“ und „Liebe und andere Grausamkeiten“ – könnt ihr an den vier Festivaltagen eine breite und vielfältige Mischung aus außergewöhnlichen, lustigen, spannenden, politischen, raffinierten, absurden und nachdenklichen Spiel-, Animations-, Experimental- und Dokumentarfilmen genießen. Und am Ende eure persönliche Stimme für euren Favoriten abgeben. Die am besten bewerteten Filme kommen in die Finalrunde: „Der Preis ist heiß“ am Sonntag, 12. März um 19 Uhr.

© Kurzfimfest München

Aber: Die Veranstalter haben auch dieses Jahr wieder Zusendungen bekommen, die einfach in kein Raster passen (wollen). Ungewöhnliche Filme, die sich keiner Kategorie zuordnen lassen, die aber vielleicht gerade deswegen so gut sind. Und natürlich unbedingt gezeigt werden müssen. Am Samstag, 11. März ab 22 Uhr unter dem Titel „Trash und Sonderbares“.

Für den heranwachsenden Bewegtbild-Fiktionsfreund gibt’s am selben Tag, Samstag, 11. März, ab 16 Uhr ein Sonderprogramm. „Kurzes für Kurze“ zeigt eine Stunde lang kindgerechte Filme zum Wundern, Staunen und Lachen.

Karten für 6 Euro bekommt ihr nur an der Abendkasse. Letztere öffnet eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Kleiner Tipp: für die Vorführungen um 18 Uhr bekommt ihr in der Regel easy Karte. Bei den späteren Programmen solltet ihr unbedingt früher da sein! Eine Programmübersicht gibt’s hier.

Julia Katharina Tomski

Ursprünglich aus dem bodenständigen Nordrhein-Westfalen folgte Julia dem Ruf der Medienstadt München und fand als Feingeist mit Hang zu schönen Dingen, gutem Geschmack und herzerwärmenden Menschen hier ihr Glück und einen Quell an Inspiration. Trotzdem: Im Alltag trägt Julia statt weißem Blüschen und Perlenohrringen lieber zerrissene Jeans und das Herz auf der Zunge. Denn: U can take the girl out of the Pott but U can never take the Pott out of the girl.