How to Start-Up

How to Start-UpGründungshacks by Bernhard Kalhammer

Dieser Mann gründet Unternehmen wie andere Menschen ihre Hosen wechseln. Na gut, vielleicht nicht unbedingt täglich – aber mit seinen immer noch jugendlichen 36 Jahren hat er vermutlich schon mehr Erfahrungen in der Start-Up-Szene gesammelt als François Pinault historische Kunstwerke. Er ist erfolgreicher Mitgründer von Kinoheld, frischgebackener Autor, sympathischer Podcast-Host, motivierender Unternehmensberater und liebevoller Familienvater in einem – und ja, er ist echt. Die Rede ist von niemand geringerem als (*bitte fügt hier gedanklich einen kleinen Trommelwirbel ein*): Bernhard Kalhammer. Wir haben uns mit dem innovativen Impulsgeber auf einen kleinen Plausch in seiner natürlichen Umgebung getroffen: Am Schreibtisch.

Start-up Hacks, Bernhard Kalhammer, Startup, Gründerszene, München, Geheimtipp München

Ein Mann – tausend Visionen!

Never stop dreamin'

Angefangen hat der beeindruckende Werdegang des Allerweltkerls ganz bodenständig als angestellter Sportmanager im Medienbereich. Wobei bodenständig in diesem Fall Definitionssache ist: Die Praktikantenstelle an der Kaffeemaschine hat er kurzerhand übersprungen und dafür direkt die strategische Leitung des Bereichs „New Business Digital“ als Mitglied der Geschäftsführung übernommen. Doch das reicht ihm nicht – er will sich austoben und sein eigenes Ding machen. Die erhoffte Businessidee lässt nicht lange auf sich warten und er ist sich ganz sicher: Stylster, eine innovative Bookingplattform für Beauty- und Wellnesstermine, ist ganz genau das, worauf die gesamte Menschheit schon ihr ganzes Leben gewartet hat.

Start-up Hacks, Bernhard Kalhammer, Startup, Gründerszene, München, Geheimtipp München

Ihm ist kein Gipfel hoch genug.

Hinfallen, aufstehen, Krone richten

Wie sich herausstellte, war es nicht das, worauf die gesamte Menschheit schon ihr ganzes Leben lang gewartet hatte. Zumindest nicht in diesem Moment. Obwohl die Idee dahinter eigentlich ziemlich unschlagbar war: Menschen wie Bernie, die zu dieser Zeit eine "Matte ohne Ende auf dem Haupt" hatten, sollten für ihren Friseurtermin nicht mehr extra zum Telefonhörer greifen müssen, sondern nach erfolgreicher Google-Suche nach dem perfekten Salon direkt online einen Termin vereinbaren können. Was heute Alltag ist, war damals noch unvorstellbar. Bernie kam zu früh mit seiner Idee: Seine Zielgruppe war von der Genialität des Produkts schwer zu überzeugen. Unflexibel. Noch zu kritisch. Doch statt aufzugeben und den Kopf in den Sand zu stecken, stürzt Bernie sich mit seinem treuen Team direkt ins nächste Gründungs-Abenteuer: Kinoheld.

Start-up Hacks, Bernhard Kalhammer, Startup, Gründerszene, München, Geheimtipp München

Auch wenn der Weg mal steinig war, hat Bernie sein Lachen nie verloren.

That's a match!

Dank all der Erfahrungen, die das Team bereits gemeinsam gesammelt hat – positive wie negative – machten sie dieses Mal alles richtig: Ihre Mission, das E-Ticket im Kinobereich zu etablieren kam genau zur richtigen Zeit.  Sie entwickelten ein lückenloses Interface mit dem es endlich möglich war, den digitalen Kartenkauf ohne das zeitintensive Ausfüllen von lästigem Formularkrams zu bestreiten; gingen auf die Wünsche der Zielgruppe ein, bauten Shopsysteme für die Kinowebsiten und revolutionierten so den überholten Buchungsprozess. „Sitzplätze wählen, Payment und Tschau“. As easy at is. Hätten wir auch selbst drauf kommen können. 

Bernhard to go

Lest & hört euch smart!

Sitzt ihr gerade am Strand, in der Bahn oder auf dem Balkon und braucht ein bisschen intelligente Unterhaltung? Oder seid ihr auf der Suche nach effektiven Tipps & Tricks um endlich den Mut zu finden, euer eigenes Start-Up zu gründen? Dann könnt ihr jetzt entweder die Augen schließen und euch von Bernies Podcast "Start-up Hacks" berieseln lassen oder eure Nase in sein gleichnamiges Buch stecken. Zahlreiche Erfolgsgeheimnisse inklusive! 

Immer in Bewegung

Stillstehen? Kennt Bernie nicht. Nach dem erfolgreichen Durchstarten von Kinoheld und diversen Start-Up-Mitgründungen, lüstet der Entrepreneur nach neuen Herausforderungen: Statt sich selbst den Kopf über fabelhafte Weltneuheiten zu zerbrechen, hilft er derweil anderen dabei, ihren Traum zu erfüllen. Er berät sowohl große DAX-Konzerne als auch kleinere Agenturen im Bereich Digital und hat ein neues Consulting Produkt entwickelt, um Start-Ups und Mittelständern bei Sales & Wachstums-Problemen unter die Arme zu greifen. Er will anderen die blauen Augen ersparen, die er auf seinem Weg gesammelt hat und liebt es zu sehen, welche Erfolge die oft jungen Unternehmen dank seiner Unterstützung feiern dürfen.

Sharing is caring

Wenn wir schon mal den Luxus genießen dürfen an einem Tisch mit einem Start-Up Experten zu sitzen, müssen wir uns natürlich auch noch den ein oder anderen klugen Ratschlag abholen. Ob wir den dann mit euch teilen? Da sind wir uns noch nicht so sicher! Schließlich könntet ihr uns ja die ganzen fabelhaften Ideen mopsen! Ganz falsche Einstellung, belehrt uns der Profi: „Wenn ihr eine geile Idee habt, sprecht mit so vielen erfahrenen Leuten wie es nur irgendwie geht. Die haben gar keine Zeit deine Geistesblitze zu klauen – du bekommst aber garantiert das ehrlichste Feedback, was du dir wünschen kannst.“ Außerdem, liebe Entrepreneur-Einsteiger: „Platz da, Sicherheitsdenke – die Selbsterfüllung müsste hier mal eben durch.“ Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Ihr werdet euch immer fragen, was wohl aus eurem großen Traum geworden wäre, wärt ihr nicht zu bequem gewesen, euch aus eurer Festanstellung zu lösen und ins kalte Wasser zu springen. Und solltet ihr doch mal mit einem Bauchklatscher aufkommen, statt mit einem eleganten Rückwärtssalto, wird die Welt nicht untergehen: Dann sucht ihr euch halt einen neuen Job.

Nicht verzagen...

...Bernie fragen!

Ihr habt eine zündende Business-Idee – wisst aber nicht, wo ihr anfangen sollt? Was ihr alles beachten müsst? Und ob die Idee wirklich so zündend ist? 
Dann schreibt der Start-Up-Gründer-Legende persönlich! Vielleicht wird aus euch ja ebenfalls ein Vorzeige-Entrepreneur... 

Auf dem Weg zur Gründerhochburg

Ob München für Gründer wirklich das richtige Pflaster ist? Für wilde Experimente fehlt kreativen Gründern hier natürlich meist die nötige Kohle. Das führt aber wiederum dazu, dass der Erfolgsdruck hier größer ist, was den meisten – inklusive Bernie – bei ihrem Vorhaben aber nicht unbedingt im Weg steht. Ganz im Gegenteil: "Ich brauche Druck, kein Larifari" Für den Tausendsassa ist es ohne Frage der ideale Start-Up-Standort: Der wirtschaftliche Faktor passt perfekt und gerade Tech-Firmen haben hier die Chance auf das Business to Business Geschäft ihres Lebens. Auch von Vorteil: Die zahlreichen Co-Working-Spaces, die nach und nach ihre Türen für eifrige Workaholics öffnen. Nicht zu vergessen, die einzigartigen Freizeitmöglichkeiten, die man sich nach der getanen Arbeit unbedingt gönnen sollte: Bernie geht zum Beispiel liebend gerne in seiner „Oase“ (aka der Englische Garten) auf einen sportlichen Morgenlauf; hängt im Sommer am Praterstrand ab oder cornert in der Türkenstraße und flüchtet im Winter mit seinem Board in die Berge. „Deshalb liebe ich einfach München!“. Wir auch, Bernie. Wir auch.

Julia Knobe

Seit sich unser abenteuerlustiges Nordlicht Julia mit 'nem echten Bayern eingelassen hat, hat sich in ihrem Leben einiges geändert: Statt steifer Brise ist frische Bergluft angesagt! Den Heimathafen Hamburg immer im Herzen, könnte Julia sich ans fesche Dirndl, das süffige Helle und den charmanten Dialekt durchaus gewöhnen.