Hanfmesse Cannabis XXL

Hanfmesse Cannabis XXLHeilkraft statt High-Kraft

"Gebt das Hanf frei!" sang einst schon Stefan Raab. Im Klischee Kiffer-Look mit Rastas, bunter Wollmütze und ' nem fetten Dübel in der Hand. Doch geht es bei einer der hitzigsten politischen Diskussionen unserer Zeit um viel mehr als den gemütlichen Tüten-Dreher von nebenan.

Cannabis wird seid Urzeiten ein enormer medizinischer Nutzen nachgesagt, welcher mittlerweile auch in aufwendigen Studien mehrfach bewiesen wurde. Jedoch werden von Gesetztesseite nur wenig Anstalten gemacht, das auch möglichst schnell umzusetzen und somit für die Menschen, die es krankheitsbedingt dringend bräuchten, zugänglich zu machen. "Diese Möglichkeiten den Patienten hierzulande vorzuenthalten, grenzt an Körperverletzung", sagt der Münchner Wenzel Vaclav Cerveny. Er hat sich einen Namen in der deutschen Legaliesierungsbewegung gemacht. Und ist mit seinem DCI Cannabis-Institut auch verantwortlich für die Hanfmesse Cannabis XXL, die am Wochenende zum zweiten Mal hier in München stattfindet.

Mit über 80 Ausstellern aus zwölf Ländern, auf knapp 8000 Quadratmetern In- und Outdoor Fläche, ist sie die größte medizinische Hanfmesse Europas. Und das ruft nicht nur Befürworter auf den Plan, denn die Landeshauptstadt gilt wahrlich nicht als Kiffer-Eldorado mit den striktesten BTM-Gesetzen in ganz Deutschland. Aber die Messe steht im Zeichen der Medizin und es geht um den enormen Nutzen, der hinter Cannabis steckt und der uns allen seit Jahrzehnten vorenthalten wird. So findet sich am Freitag auch ein wahrer Cannabis-VIP und Pionier der Hanf-Bewegung auf der Messe ein, um Vorträge zu halten. Der Kanadier Rick Simpson ist für viele, die sich schon einmal mit medizinischem Mariuahna befasst haben, kein Unbekannter. Mit seinem Rick-Simpson-Oil (RSO), einem Extrakt mehrerer Hanfsorten und einem hohen Gehalt an Cannabinoiden, hat er laut eigener Aussage nicht nur seinen eigenen Hautkrebs geheilt, sondern auch etlichen weiteren Menschen unentgeldlich (!) bei ihrem Leiden geholfen. Trotzdem wurde er dafür von vielen noch verfolgt und geächtet. Die gesamte spannende Geschichte in Bewegtbildform findet ihr hier:

Weltweit findet Cannabis - oder genauer gesagt sein heilender Wirkstoff CBD (Cannabidiol) - den Weg zurück in die Kliniken und Ärtzehäuser. Ihm wird anders als dem bekannteren THC (Tetrahydrocannabinol) keine berauschende, sondern eine gesundheitsfördernde Wirkung nachgesagt. Zudem ist er extrem gut verträglich - ohne die ellenlange Liste an Risiken und Nebenwirkungen vieler schulmedizinischer Medikamente, bei denen man ständig seinen Arzt oder Apotheker um Rat fragen soll. Gerade in der Onkologie könnten Krebspatienten enormen Nutzen in der Schmerzlinderung aus der Pflanze ziehen. Hierzu gibt es bereits etliche klinische Studien, aus Ländern wie Israel, die auf diesem Gebiet weitaus fortschrittlicher als wir agieren und über 25.000 Patienten jährlich auf Rezept Marihuana als Arzneimittel verschreiben.

Der Schwarzmarkt in Deutschland ist für die Patienten russisches Roulette.

Wenzel Vaclav Cerveny, Messeorganisator

Auch in Deutschland wurde im März diesen Jahres ein Gesetz verabschiedet, welches eben genau diese Patienten entkriminalisieren soll. Doch zwischen Vision und Wirklichkeit liegt immer noch ein Weg voller Komplikationen. Und die Leidtragenden sind und bleiben in dem Fall die Patienten, die sich viel zu oft immer noch ihr Gras an der Strassenecke holen müssen. Ceveny will das ändern und plant mit seiner Organisation die Eröffnung des bundesweit ersten Cannabis-Therapie-Zentrums in München. Finanziert durch Crowdfunding, soll die Praxis ihre Pforten bereits Mitte September öffnen und als kompetente Anlaufstelle für Cannabis-Patienten dienen. Die anstehende CannabisXXL Messe ist somit auch ein Blick in eine mögliche Zukunft und bedeutet wieder ein kleines Stück vorran, für die geschätzten 1,6 Millionen Patienten, die aus einer flächendeckenden Legalisierung immens profitieren würden.

Wer das Spektakel rund um das unscheinbare, grüne Kraut mit eigenen Augen erleben will, der hat an diesem Wochenende vom 28. bis 30. Juli die Möglichkeit dazu. Freitag bis Sonntag von 11 bis 20 Uhr. Die Tageskarte gibts für'n Zehner, den Weekendpass inklusive After-Messe-Party für 15€. Tickets gibt's hier oder an der Messekasse. Das Programm könnt ihr auf der Webpage der Cannabis XXL ansehen. 

Du willst zur Legalisierung beitragen?

Noch 164 Tage läuft die bundesweite Petition "Ja zur Legalisierung von Cannabis in Deutschland als Medizin, Genussmittel und Rohstoff", die Cerveny im Februar gestartet hat. Mitmachen geht flott und tut nicht weh. Einfach unter www.cannabis-verband.de in die Liste eintragen. Eben nicht nur für den Kiffer von nebenan, sondern für die Gesundheit!

Miles Köhler

Miles - mit dem Herz auf der Zunge und dem Bass im Ohr, tanzt sich unser ehemaliges Hauptstadtkind munter durch Münchens Elektroclubs. Von Kopf bis Fuß in schwarz - aber mit 'ner großen Portion Konfetti, bitte! Auf der Suche nach dem kleinen Hauch Berliner Luft im Augustinerland und dem Tofu-Steak im Weißwurst-Heaven.